Knack 2: Familientaugliches Jump’n’Run mit Koop-Fokus angespielt

Das Jump'n'Run Knack war einer der Launch-Titel der PlayStation 4, kam bei Spielern und Kritikern aber nicht allzu gut weg. Für Knack 2 wollen die Entwickler nun alle Kritikpunkte ausbessern und nach dem ersten Anspielen könnte der Plan durchaus aufgehen.

  • von Sebastian Weber am 31.07.2017, 15:29 Uhr

Der Charakter Knack ist schon ein seltsames Wesen: eine Art Roboter, der aus ganz, ganz vielen kleinen Teilen besteht. In jedem Level könnt ihr mehr solcher Teile aufsammeln, wodurch das putzige kleine Ding immer größer wird, bis es ein haushoher Kampfkoloss ist.

Gleichzeitig sind die Teile aber auch Knacks Lebensenergie und seine Größe zeigt euch an, wie es um diese bestellt ist. Je mehr Treffer ihr also von Gegnern einsteckt, desto mehr Teilchen gehen flöten, euer Held schrumpft und wird dadurch wiederum weniger durchschlagskräftig. Ein Teufelskreis.

Daneben könnt ihr das Spiel mit der Größe Knacks aber auch bewusst einsetzen: Drückt einen bestimmten Button auf dem Controller der PlayStation 4 und Knack wirft alle Teile von sich, bis er auf die kleinstmögliche Größe geschrumpft ist. So könnt ihr durch winzige Löcher huschen oder andere Orte erreichen, an die Knack in Kolossform nicht kommt. Danach reicht ein erneuter Druck auf den Knopf und Knack steht wieder in voller Teilchen-Pracht da.

Um was geht es in Knack 2?

Doch was soll das alles? Die Geschichte von Knack 2 dreht sich um den namensgebenden Helden Knack und dessen Freund, den kleinen Jungen Lukas. Zu Spielbeginn tauchen riesige Roboter überall auf der Welt auf und fangen an, Chaos zu verursachen. Diese Bedrohung aus der Vergangenheit wollen Knack und Lukas aufhalten. Was genau dahinter steckt, das erfahrt ihr im Laufe der Spielzeit.

Hinter der Geschichte für den zweiten Teil der Reihe steckt übrigens eine waschechte Expertin, nämlich Marianne Krawczyk. Der Name mag euch vielleicht nicht viel sagen, doch die preisgekrönte Autorin blickt auf jede Menge Erfahrung mit Videospielen zurück und hat zum Beispiel schon die Hintergrundgeschichten von einigen God-of-War-Spielen verfasst.

Wie spielt sich Knack 2?

Das Abenteuer von Lukas und Knack teilt sich – wie üblich für ein Jump’n’Run-Actionspiel – in mehrere Levels auf. In diesen sollt ihr, kurz gefasst, von Punkt A nach Punkt B gelangen. Diese Reise besteht dann aus kniffligen Sprungpassagen, wie ihr sie aus etwa Super Mario oder Crash Bandicoot kennt. Dazu kommen Actionsequenzen, in denen ihr euch mit verschiedenen Gegnertypen prügelt und natürlich Rätseleinlagen.

Und all das spielt sich tatsächlich überaus fluffig. Denn obwohl die Sprungeinlagen immer anspruchsvoller werden, je weiter ihr voranschreitet, kommt doch nie Frust auf. Selbst wenn ihr euch mal überschätzt oder das Timing nicht gestimmt hat und Knack dadurch in die Tiefe stürzt, setzt euch das Spiel in der Regel genau an dem Punkt, an dem ihr gescheitert seid, wieder ab. Die Speicherpunkte sind also sehr fair gesetzt, sodass auch jüngere Spieler mit Knack 2 ihren Spaß haben.

Das Gleiche gilt für die Kämpfe. Die sind natürlich in den höheren Schwierigkeitsgraden herausfordernd und verlangen, dass ihr die verschiedenen Schläge, Tritte und Spezialattacken gekonnt und vor allem gezielt einsetzt.

Doch wenn ihr auf den leichteren, beziehungsweise dem normalen Modus startet, dann solltet ihr eigentlich recht entspannt gegen die verschiedenen Gegnerarten ankommen, die von kleinen Käfern bis hin zu Orks reichen. Wenn ihr zudem für fünf oder sechs Sekunden keinen Treffer einsteckt, dann erholt sich Knack wieder und regeneriert seine Lebensenergie beinahe komplett, sodass auch die Actioneinlagen nie frustrierend ausfallen.

Ein wenig Abwechslung bringen hier übrigens Momente, in denen ihr riesige Geschütze gegen eure Widersacher einsetzt oder mit einem Panzer durch die Gegend walzt. Das ist aus Gameplay-Sicht allerdings nicht allzu anspruchsvoll.

Die Rätsel dagegen setzen häufig auf das bereits beschriebene Spiel mit der Größe, ebenso die versteckten Schätze, die ihr in den Levels finden könnt. Da gibt es also mal einen Schalter, den ihr aktivieren müsst, damit ein Tor sich öffnet, doch der versteckt sich hinter einem Zaun mit kleinem Loch. Also lasst ihr Knack schrumpfen, huscht durch das Loch und schon könnt ihr den Hebel ziehen und vorankommen.

Manche Rätsel erfordern aber auch schlicht gutes Timing, denn dann müsst ihr etwas aktivieren und dann schnell sein, um den aktivierten Mechanismus auch nutzen zu können.

Fokus auf Koop-Spaß

In solchen Momenten lässt Knack 2 vor allem im Koop-Modus seine Muskeln spielen, darin kann ein Spieler den Mechanismus starten und der andere ihn nutzen, ganz ohne solchen Zeitdruck.

Der Koop-Modus ist generell sehr intuitiv gestaltet. Das gesamte Abenteuer lässt sich alleine oder zu zweit erleben, bei zwei Spielern laufen dann einfach auch zwei Knacks durch die Levels. Euer Mitspieler kann dabei jederzeit in die Partie einsteigen oder sie wieder verlassen. Das Spiel passt Gegneraufkommen und ähnliches automatisch an, damit die Herausforderung konstant bleibt.

Der grundsätzliche Spielverlauf bleibt dann auch gleich. Lediglich eine Funktion kommt hinzu, die sehr praktisch ist: Ist einer der beiden Knacks schneller unterwegs als der andere, dann verschwindet der langsamere irgendwann vom Bildschirm. Kurze Zeit später taucht er dann ganz automatisch neben seinem Mitstreiter auf und kann von dort aus weiter.

Das Gleiche lässt sich auch per Knopfdruck steuern. Sollte ein Spieler zum Beispiel eine Sprungpassage partout nicht schaffen, dann kann er sich mit einer Taste auf dem Gamepad an die Seite seines Freundes teleportieren.

Fazit

Vor dem Anspieltermin von Knack 2 hatte ich ehrlich gesagt keinerlei Erwartungen an das Spiel. Der Vorgänger ging seinerzeit an mir vorbei, da ich bei Launch-Titeln immer vorsichtig bin, meist scheinen mir die Spiele zu diesem Zeitpunkt zu unausgegoren. Knack 2 macht aber unerwartet viel Spaß, da die Mischung aus Jump’n’Run, Action und Rätselpassagen genau die richtige Balance findet.

Doch: Für den meisten Spaß in Knack 2 sorgt der Koop-Modus zu zweit. Spannend bleibt jetzt noch zu sehen, wie gut die Geschichte des Spiels tatsächlich ist. Denn mit einer bekannten Autorin aufzutrumpfen, das reicht nicht und beim Anspieltermin ließ sich die Story noch nicht so recht herauslesen.

Wer aber ab dem 06. September 2017 ein familientaugliches Actionspiel für seine PlayStation 4 sucht und dann vielleicht noch mit seinen Freunden, Kindern oder Partnern gerne gemeinsam vor der Konsole hockt, der sollte Knack 2 auf jeden Fall schon mal im Auge behalten.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Sebastian Weber
Sebastian Weber

Seit den ersten Pixelmännchen auf einem Commodore PET, liebt Sebastian Videospiele und hat heute vom PC, über Xbox One, PlayStation 4 bis hin zur Nintendo Switch alles zu Hause stehen, was virtuelle Welten auf den Bildschirm bringt. Dabei sind vor allem Rollenspiele und Action-Titel die erste Wahl.