Arizona Sunshine im Test: Mit der VR-Uzi durchs Gammelfleisch

Arizona Sunshine war einer der ersten VR-Shooter, die mit einer gelungenen Kampagne punkten konnten. Wie viel Spaß macht das Spiel?

  • von Benjamin Danneberg am 25.06.2019, 10:09 Uhr
Arizona-Sunshine-Header

Als wir in unserem Basislager in einer Höhle im sonnigen Arizona aufwachen, begrüßt uns ein verwesender Zombiekopf, der abgetrennt vor unsere Füße kullert. Erste Amtshandlung, nachdem wir eine Pistole aufgehoben haben: Den Zombiekopf mit einer Kugel beschweren.

  1. Arizona Sunshine: The Walking Dead VR
  2. Gelungene Technik
  3. Unsere Wertung

Arizona Sunshine: The Walking Dead VR

Irgendwie hat unsere schöne, warme Arizona-Welt eine üble Zombie-Apokalypse à la The Walking Dead hinter sich. Unser Charakter (also wir selbst) begleitet alles, was passiert, mit ziemlich markigen (englischen) Sprüchen. Seine teils schwarzhumorigen Witze begleiten uns über die Kampagne, unterhalten uns und treiben die Geschichte voran.

Die Story ist natürlich eher genretypisch und geradlinig, aber wir werden auf angenehme Weise von einem Ort zum anderen geführt, anstatt bloß Zombiewellen abzuwehren. Was wir aber natürlich trotzdem tun. In der Regel warten immer ein paar Fledderköpfe auf unserem Weg, die vor allem von Lärm angezogen werden.

An bestimmten Punkten bekommen wir es dann aber doch mit typischen Zombiewellen zu tun, beispielsweise wenn wir eine Auto-Alarmanlage auslösen. Oder weil wir an einer stillgelegten Mine laute Musik starten, die sämtliche Zombiefreunde aus der Umgebung anlockt. Dann müssen wir uns mit allem wehren, was wir haben, und ziemlich gut zielen, um zu überleben.

Aber nicht nur die Wahl der richtigen (insgesamt 24 im Spiel verteilten) Waffen ist hier entscheidend: Noch wichtiger ist unser Geschick bei der Nutzung. Das schließt genaues Zielen über Kimme und Korn ein, an das wir uns erstmal gewöhnen müssen.

Auf in die Zombie-Apokalypse!
SONY PlayStation VR + Move Motion Controllers + Camera + VR Worlds
SONY PlayStation VR + Move Motion Controllers + Camera + VR Worlds
€ 349.99

Wir ziehen unsere Waffen aus den Holstern an unserem Waffengurt wie echte Westernhelden, verteilen mit Pistolen gut gezielte Kopfschüsse oder rattern mit der Uzi durch Gammelfleisch, das uns zu nahe gekommen ist.

Gelungene Technik

Die Steuerungsmechaniken machen einen guten Teil der gelungenen Immersion und Spannung aus. Nachladen müssen wir nämlich, indem wir das leere Magazin auf Knopfdruck auswerfen und dann die Waffe schnell an unseren Gürtel führen. Es braucht eine Weile, bis uns das in Fleisch und Blut übergegangen ist, aber dann passt es bestens zur Immersion, denn es fühlt sich sehr viel realistischer an, als bloß per Knopfdruck nachzuladen.

Wir bewegen uns mit einer Mischung aus Bewegung innerhalb der Roomscaling-Grenzen und Teleportation fort. Diese Kombination ist sowohl intuitiv als auch immersiv – selbst das Teleportieren wird vom Gehirn schnell als die in dieser Welt richtige Fortbewegungsmöglichkeit akzeptiert. Nur selten zickt die Steuerung mal herum, meistens funktioniert sie einwandfrei.

Die sehr gute Grafik und die abwechslungsreichen Umgebungen (Minen, kleine Stadtteile) sowie die Interaktionen (beispielsweise Autos und Häuser durchsuchen, Brücken herunterlassen, Generatoren starten) sorgen für enorme Kurzweil. Zusätzlich können wir im Koop spielen und uns in einem Herausforderungsmodus (typischer Wave-Shooter) beweisen.

Unsere Wertung

Benjamin Danneberg

Mein Fazit:

Arizona Sunshine ist auch 2019 noch ein toller Zombieshooter, der mit überwiegend guter Steuerung und spannender Umsetzung punktet.

Den VR-Zombie-Shooter Arizona Sunshine bekommt ihr hier:

Getestet mit: HTC VIve

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele!

Benjamin Danneberg
Benjamin Danneberg

Projektmanager GameZ. Privat auf SPACE4GAMES zuhause. Bekennender "Life is Strange"-Fanboy und Baldur's Gate-Profi.

Passende Produkte
PlayStation VR Games

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken