FIFA-19-Neuerungen: Wünsche zu Zuschauer-Modus & besseren Servern

Am 28. September 2019 erscheint FIFA 19. EA SPORTS hat bereits einige Informationen zum neuesten Ableger bekannt gegeben, allerdings haben wir noch einige Wünsche, die bisher nicht in den Ankündigungen dabei waren.

  • von eSport Studio am 26.06.2018, 11:05 Uhr
FIFA 19 - Unsere Wünsche

Keine russische Liga, dafür mit Champions- und Europa League.  Der Story-Modus »The Journey« kehrt für eine dritte und letzte Saison zurück. Der Abschluss wird überarbeitet. Das ist so gut wie alles, was wir bisher über FIFA 19 wissen. Für viele Fans ist das allerdings nicht genug: Einige wichtige Themen sprach Entwickler-Studio Electronic Arts nicht an und deswegen tun wir es. Hier sind unsere Wünsche für FIFA 19.

Zuschauermodus

Das ewige Leid mit dem Zuschauermodus: Um ein Online-Turnier zu übertragen, müssen die Spieler ihre Partien ins Internet streamen. Kommentatoren nutzen diese Übertragung wiederum, kommentieren darüber und streamen es selbst auf bekannten Plattformen wie Twitch.

Das ist nicht nur umständlich, sondern für viele fast schon unmöglich, da ihr Internetanschluss das nicht hergibt. Profis beklagen dadurch teilweise sogar Verzögerungen im Spiel. Dieses Problem ließe sich ganz einfach umgehen: Mit einem Zuschauermodus (Spectator Mode im Englischen). Wie in League of Legends, Overwatch oder anderen eSport-Titeln könnten Kommentatoren so ganz einfach Spielen als Zuschauer beitreten. Bei einigen Spielen stehen für Zuschauer sogar wichtige Statistiken zur Verfügung, was dem Kommentar mehr Tiefe verleihen dürfte.

Einen ersten Schritt in die richtige Richtung machte EA SPORTS mit dem FUT Champions Channel. Einige Weekend League-Spiele werden automatisch vom Entwickler aufgezeichnet. Diese können dann hinterher auf besagtem Channel angeschaut werden.

Wichtig wäre ein Zuschauermodus vor allem im Hinblick auf die eSport-Szene. Turnierveranstaltern könnte dadurch einiges erleichtert werden und Kommentatoren hätten dann die Möglichkeit, mehr ins Detail zu gehen.

Bessere Server

Gemütlich sitzt ihr auf der Couch, zockt Weekend League. Plötzlich fängt es an zu ruckeln und dann kommt die Meldung: »Deine Verbindung zu den EA Servern wurde unterbrochen«. Im besten Fall checkt ihr eure eigene Verbindung und merkt, es liegt gar nicht an euch. EA hat Serverprobleme – mal wieder.

Schon mehrfach hat der Entwickler die Weekend League aufgrund von Problemen verlängert. Deswegen wünschen wir uns für FIFA 19, dass sich Electronic Arts der Serverstabilität annimmt. Das würde für weniger Frustration auf allen Seiten sorgen.

Mehr Transparenz

Die Patch-Notizen bei FIFA 18 sind häufig unübersichtlich und ungenau. Während in Spielen wie Dota 2 und Legaue of Legends jede Änderung genauestens dokumentiert wird, reißt EA Sports Neuerungen nur grob an.

Im ersten Title Update für FIFA 18 setzte der Entwickler beispielsweise die Schussgenauigkeit herunter. Das war allerdings die einzige Information. In Dota 2 hätte Valve hier die Prozentzahl angegeben. Bei FIFA müssen die Profis allerdings selbst herumexperimentieren und herausfinden, inwieweit sich nun die Genauigkeiten verändert haben.

Das ist nicht nur für Profis frustrierend, die damit ihren Lebensunterhalt verdienen, sondern auch für Casual Gamer. Ihr kennt das sicherlich: Fühlt sich das Spiel jedes Mal anders an, läuft es Gefahr, dass ihr irgendwann die Lust verliert, euch weiterhin damit zu beschäftigen.

von Kristin Banse

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

eSport Studio
eSport Studio

Das Ziel des mittlerweile 20-köpfigen Teams des eSport Studios ist es, den eSport zusammen mit seinen Partnern multimedial erlebbar zu machen! Die in Hamburg ansässige Redaktion berichtet in Zusammenarbeit mit starken Partnern über das alltägliche eSport-Geschehen.

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken