Wer ist Adam Warlock? Und was macht er im Marvel-Universum?

Was hat Adam Warlock mit den Guardians of the Galaxy zu tun? Wieso sucht ihn auf einmal jeder? Wir erklären wo er herkommt, was er will, und ob es auch eine Eva gibt.

  • von Ann-Kathrin Kuhls am 28.04.2017, 12:12 Uhr

Zuallererst einmal eine Spoilerwarnung. Adam Warlock spielt im zweiten Guardians of the Galaxy eine Rolle. Wer den Film noch nicht gesehen hat, schaut ihn lieber erst an und liest dann unseren Artikel. Also, husch ins Kino. Laut unserer Kinokritik ist der nämlich ziemlich gut.

Wer ist Adam Warlock?

Adam Warlock ist eine Figur aus dem Marvel-Comicuniversum, die auch im aktuellen Guardians of the Galaxy Vol. 2 zu sehen ist. Dort wird er in einer der Post-Credit-Szenen von der Ayesha, der Hohepriesterin der Sovereign, scheinbar zum Leben oder aus einem langen Schlaf erweckt.

Genauer gesagt hat sie ihn herangezüchtet. In ihrem Streben nach Perfektion werden Nachkommen dort nämlich nicht mehr auf die herkömmliche Weise gezeugt, sondern durch wissenschaftliche Manipulation perfektioniert und dann in die Gemeinschaft aufgenommen. Dadurch entsteht ein Planet voller goldener, schöner Menschen, zu denen jetzt auch Adam gehört.

Was tut Adam Warlock?

Die Hohepriesterin hat Adam aus einem für diese perfekte Rasse äußerst kleingeistigem Grund erweckt: Rache. In Guardians of the Galaxy 2 haben die Guardians nämlich einen Auftrag für sie erledigt und im Gegenzug von den Sovereign Gamoras Schwester Nebula erhalten.

Das Geschäft wäre problemlos verlaufen, wenn Rocket nicht ein paar der Energiezellen hätte mitgehen lassen, die sie eigentlich beschützen sollten. Damit hat der Waschbär mit einer kleinen Aktion einen ganzen Planeten gegen sein Team aufgebracht.

Die Sovereign, auf Ehrlichkeit und Ehrbarkeit bedacht, können das natürlich nicht auf sich sitzen lassen und schicken ihre gesamte Flotte hinter den Guardians her. Nachdem die aber nicht nur einmal, sondern gleich zweimal vernichtend geschlagen werden, beschließt Ayesha noch tiefer in die Trickkiste zu greifen. Nach dem Abspann sehen wir sie, wie sie Adam zum Leben erweckt, um den Guardians den Garaus zu machen.   

Woher kommt Adam Warlock?

Losgelöst vom Film tauchte Adam Warlock das erste Mal nicht im Kino, sondern im Comic auf. Und auch nicht bei den Guardians, sondern in einer kleinen Nebenrolle bei den Fantastic Four, im September 1967. 

In der Comic-Entstehungsgeschichte wurde er von Wissenschaftlern auf der Erde geschaffen, die das perfekte Wesen kreieren wollten. Zunächst wird er nur »Him«, also »Er« genannt. Bald schon rebelliert er gegen seine Schöpfer und flieht ins Weltall, wo er nicht nur den Namen »Warlock« erhält, sondern auch zum ersten Mal mit dem Soul Gem – einem der Infinity-Steine – in Berührung kommt und dessen Hüter wird. Ab jetzt kann er die Seelen anderer einfangen.

Was könnte Adam Warlock machen?

Jede Menge. Insgesamt läuft Adams Geschichte ja jetzt schon über vierzig Jahre. Aufgrund zahlreicher Neuauflagen des Charakters können wir seine Rolle aber nicht genau vorhersagen. Dafür war Adam einfach viel zu umtriebig. In den Marvel-Comics kommt er unter anderem als Hüter des Steins mit Gamora und Thanos in Berührung, als er sich mit ihnen gegen einen mächtigen Feind verbündet.

Die Allianz mit den beiden ist unter anderem auch deswegen interessant, weil sich Adam und Gamora so näher kommen. Adam findet quasi für eine kurze Zeit seine Eva. Wenn das auch im nächsten Guardians-Film passiert, könnte es ziemlichen Stress mit Star-Lord geben.

Weil Gamoras Adoptivvater Thanos aber ein grausamer Krieger ist, geht die Allianz nicht lange gut. Vor allem dann nicht mehr, als Adam von den anderen Infinity-Steinen erfährt und Thanos sie sich unter den Nagel reißt, um die Sonne der Erde zu zerstören.

Später schafft er es zusammen mit Drax, Thanos die Steine zu entreissen und wird so zu einem der stärksten Wesen des Universums. Außerdem wird er noch zu einer Schiffsbatterie, danach zu einer Seele ohne Körper und erschafft schließlich ein komplett neues Universum, in dem er zu dessen lebendigem Tribunal wird. Der Mann ist also gut beschäftigt. Aber auch das geht vorbei, und am Ende kehrt er mit seinem besten Freund Pip dem Troll zu im Vergleich schon beinahe langweiligen Weltraumabenteuern zurück.

Da Pip übrigens in jeder Adam-Warlock-Reihe auftaucht, lässt uns das natürlich auch auf einen Auftritt bei den Guardians hoffen. Denn ein Troll, der manchmal ein abgeranztes Safarihemd und immer einen roten Fell-Lendenschurz, könnte auf der großen Leinwand sehr interessant aussehen. Wir sind gespannt.

Falls ihr euch jetzt fragt, wer Gamora, Drax oder Thanos überhaupt sind, könnt ihr das übrigens in unserem Guardians-FAQ nachlesen.

We want YOU on Facebook!  Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Ann-Kathrin Kuhls
Ann-Kathrin Kuhls

Erstes Spiel: Jazz Jackrabbit Lieblingsgenres: Action-Adventure, (Japan-)Rollenspiele, Strategie Lieblingsspiele/-serien: Final Fantasy, The Last of Us, Alice: Madness Returns, XCOM: Enemy Unknown