Watch Dogs 2: Keine Türme, Story fast komplett optional

Keine Türme mehr hacken oder hochklettern: In Watch Dogs 2 wurde das Progressionssystem überarbeitet.

  • von Patricia Geiger am 23.06.2016, 16:48 Uhr

Wer im Hacker-Actionspiel Watch Dogs 2 die für Ubisoft-Spiele üblichen Türme erwartet, die es zu erobern gilt, der wird überrascht. Wie Creative Director Jonathan Morin gegenüber der englischsprachigen Webseite Eurogamer bestätigte, wird es genau diese Türme in Ubisofts Version von San Francisco nicht geben, um die Spielwelt zu erkunden und neue Areale freizuschalten.

Morin erklärt, dass das Team von Watch Dogs 2 den Fokus des Spiels auf Story und Fortschritt überarbeitet hat. »Es ist kein Spiel, bei dem man die Karte öffnet und alles da ist. Es gibt keine Türme. Du erforschst einfach die Welt.«

Der Spielfortschritt in Watch Dogs 2 wird nicht mehr an den Abschluss von Storymissionen oder Orte (wie eben Türme, die übernommen, gehackt, erklommen etc. werden müssen) gebunden sein. Stattdessen ist der Fortschritt in Watch Dogs 2 an virtuelle Follower geknüpft, die man wie eine Art Erfahrungspunkte durch Aktivitäten und Entdeckungen in San Francisco sammelt.

»Spieler starten mit ein paar Followern in DedSec, aber du merkst schnell, dass du für große Einsätze mehr Follower brauchst.« Das sei eine Motivation hinter dem Free-Roaming im Spiel. »Immer wenn du neue Follower gewinnst, vergrößert sich die Schwarm-Intelligenz von DedSec. Mehr Follower bedeuten mehr Wissen, neue Operationen, neue Koop-Missionen.« So erreiche man auch ganz organisch die Endgame-Milestones, erklärt Morin.

Es sei außerdem möglich, die Story in Watch Dogs 2 fast komplett zu ignorieren. Lediglich drei Schlüsselmomente in der Story seien notwendig, um die Story des Spiels abzuschließen. Aber rein mathematisch sei es möglich, den Rest durch Koop-Missionen oder Free-Roaming freizuschalten. Der Koop-Modus wurde im Vergleich zum ersten Watch Dogs deutlich ausgebaut und bietet jetzt komplette Missionen. Es ist aber trotzdem weiterhin möglich, das komplette Watch Dogs 2 auch alleine zu spielen.

Patricia Geiger
Patricia Geiger

Mit der ersten PlayStation ist Patricia den Videospielen verfallen und seitdem nicht mehr davon losgekommen, wobei ihr Herz nach wie vor den Konsolen gehört. Eigentlich dreht sich alles um Rollenspiele, Ego-Shooter und Action-Adventures, ab und an wagt sie sich aber auch an Rundenstrategie oder Jump'n'Runs.