Virtuelle Wunderwelten: Die besten Open World-Games im Vergleich

Von der Steinzeit in die ferne Zukunft, vom staunend-stillen Zusehen bis zur krachenden Zerstörungsorgie: Open World-Spiele faszinieren mit unterschiedlichsten Schauplätzen und einer unüberschaubaren Zahl an Möglichkeiten. Hier sind die aktuell besten Titel für Entdecker und Eroberer.

  • von Martin Deppe am 21.03.2016, 12:45 Uhr
Fallout 4

Grand Theft Auto V

Entwickler: Rockstar Games
Erscheinungsjahr: 2014/2015
Plattformen: PC, PlayStation 4, PlayStation 3, Xbox One, Xbox 360


Worum geht es?

Eine Großstadt, die dem echten Los Angeles ähnelt – Bandenkriege inklusive. Nördlich davon raue Natur und noch rauere Rocker, Mafiosi und Rednecks. Das ist die riesige, beeindruckende Welt von GTA V. Gleich drei Charaktere könnt ihr im fünften Ableger der mega-erfolgreichen Reihe steuern: den eher behäbigen Ex-Bankräuber Michael, den Kleinganoven Franklin oder den Vollzeit-Psychopathen Trevor.

Was macht GTA V besonders gut?

Die Mischung aus Schießereien, rasanten Verfolgungsjagden und waghalsigen Flieger-Stunts lässt keine Zeit zum Luftholen. Und neben der Story gibt’s noch das riesige GTA Online obendrauf! Hier beginnt ihr als kleiner Möchtegern-Gangster und arbeitet euch levelweise zur schwerreichen und -bewaffneten Kampfmaschine hoch.

Für wen ist GTAV geeignet?

Für alle, die gerne schießen, rasen, fliegen und eine realistische Welt erkunden.

Far Cry Primal

Entwickler: Ubisoft
Erscheinungsjahr: 2016
Plattformen:
PC, PlayStation 4, Xbox One

Worum geht es?

In der faszinierenden, beeindruckenden Steinzeitwelt von Far Cry Primal zieht ihr mit Speer und Bogen gegen verfeindete Stämme und urzeitliche Tiere. Waffen und andere Ausrüstung stellt ihr über ein umfangreiches Craftingsystem her.

Was macht Far Cry Primal besonders gut?

Hier ist die Spielwelt der Star: Das unverbrauchte Setting lädt zum Erkunden ein, überall gibt es etwas zu Entdecken. Ihr könnt Säbelzahntiger und andere Bestien zähmen, einen eigenen Stamm gründen, Mammuts jagen.

Für wen ist Far Cry Primal geeignet?

Anders als die bisherigen Far Cry-Spiele ist Primal natürlich kein gewöhnlicher Shooter, hier ist zum Beispiel viel Nahkampf angesagt. Wer damit kein Problem hat, erlebt hier eine einmalige Spielwelt!

Mad Max

Entwickler: Avalanche Studios
Erscheinungsjahr: 2015
Plattformen:
PC, PlayStation 4, PlayStation 3, Xbox One, Xbox 360

Worum geht es?

Mad Max, der harte Kerl in der postnuklearen Wüste Australiens, hat ein Problem: Marodierende Warboys haben seinen geliebten V8 Interceptor geklaut – eine neue Karre muss her! Und diese neue Karre namens „Magnum Opus“ ist der zweite Star des Spiels. Wir können sie aufrüsten, besser panzern, für Rammmanöver die Front verstärken, Flammenwerfer oder Sprenglanzen montieren, ja sogar eine Harpune einbauen, um Wachtürme einzureißen.

 

Was macht Mad Max besonders gut?

Die spielerische Freiheit. Ob wir in unserem hochgerüsteten Kampfauto frontal angreifen, mit dem Scharfschützengewehr zuschlagen oder gar mit Faust und Messer in den Nahkampf einsteigen, entscheiden wir selbst.

Für wen ist das Spiel geeignet?

Mad Max hat zwar nichts mit der Story von Fury Road oder den Mel-Gibson-Streifen zu tun, richtet sich aber klar an Endzeit-Fans, die ihren eigenen Weg gehen.

 

Die besten Rollenspiele: Jetzt Gamez.de entdecken!  

 

Just Cause 3

Entwickler: Square Enix
Erscheinungsjahr: 2015
Plattformen: PC, PlayStation 4, Xbox One

Worum geht es?

Hier knallt und rummst es ständig, während wir einem garstigen Klischee-Diktator Stadt um Stadt, Basis um Basis abknöpfen. Unser Held Rico Rodriguez pfeift auf die Schwerkraft: Er schwingt sich auf Düsenjägerflügel, baumelt kopfüber von Hubschrauber-Kufen, feuert von Autodächern auf Verfolger.

Was macht Just Cause 3 besonders gut?

Hier könnt ihr einfach mal richtig Unfug anstellen! Denn euer Held kommt mit seinem Harpunen-Greifhaken überall hin, es gibt zig Möglichkeiten, Feinde spektakulär umzunieten und ganze Militäranlagen in riesigen Explosionen zu zerlegen. 

Für wen ist Just Cause 3 geeignet?

Popcornkino zum Selberspielen: Wer keine ausgefeilte Story oder Kampagne braucht, kann sich hier mit einem dicken Waffenarsenal, aberwitzigen Stunts und wirklich spektakulären Explosionen austoben.

Metal Gear Solid 5: Phantom Pain

Entwickler: Kojima Productions
Erscheinungsjahr: 2015
Plattformen: PC, PlayStation 4, Xbox One

Worum geht es?

Als Ein-Mann-Armee wird Snake vom Gejagten zum Jäger und versucht, einem fiesen Oberschurken das Handwerk zu legen, der eine Weltvernichtungswaffe bauen will. Dabei steht euch unter anderem die scharfe Scharfschützin Quiet zur Seite. 

Was macht Metal Gear Solid 5 besonders gut?

Die grafisch grandios inszenierte offene Welt birgt jede Menge verschiedene Möglichkeiten, Herausforderungen zu lösen. Besonders gut funktioniert natürlich der Stealth-Modus, dafür ist Snake einfach geschaffen. Okay – zwischendurch kann man mit Raketenwerfer & Co. auch mal deutlich lauter werden.

Für wen ist Phantom Pain geeignet?

Für Fans von Schleichspielen und Shootern sowie Liebhaber von Einer-gegen-Alle-Szenarien mit einem coolen Helden. 

The Witcher 3

Entwickler: CD Projekt
Erscheinungsjahr: 2015
Plattformen: PC, PlayStation 4, Xbox One


Worum geht es?

Hexer Geralt ist auf der Suche nach seiner Ziehtochter Ciri. Im Laufe der sich zuspitzenden Ereignisse der Hauptgeschichte erledigt er jede Menge Quests und bekämpft riesige Monster. Und er kann sich entscheiden, welcher Frau er sein Herz schenkt. 

 

Was macht Witcher 3 besonders gut?

Eine fantastisch anzusehende offene Welt lädt zum Erkunden ein und die Geschichten – selbst von kleinen Nebenquests – sind durch die Bank hervorragend inszeniert. Die Kämpfe sind spannend und actiongeladen, die vielen Zwischensequenzen großartig gemacht. 

Für wen ist Witcher 3 geeignet?

Für Spieler, die das Wort »episch« lieben und ein wirklich riesiges und hervorragend inszeniertes Fantasy-Abenteuer erleben möchten. 

Fallout 4

Entwickler: Bethesda Game Studios
Erscheinungsjahr: 2015
Plattformen: PC, PlayStation 4, Xbox One

Worum geht es?

Nach dem Atomkrieg ist vor dem Rollenspiel: Das verstrahlte, zerstörte Gebiet um und in Boston dient hier als Kulisse für ein bedrückendes, zynisches, unglaublich spannendes Abenteuer. Euer Ziel: Überleben – trotz Mutanten, brutalen Raiders, verfeindeten Fraktionen und amoklaufenden Kampfrobotern.

Was macht Fallout 4 besonders gut?

Die Kämpfe (Feuergefechte in Echtzeit oder über das VATS-Taktiksystem) sind hochspannend, eure Ausrüstung könnt ihr mit einem sehr freien Handwerkssystem selbst zusammen klöppeln und euch so individuell spezialisieren.

Für wen ist Fallout 4 geeignet?

Siedlungen bauen, Ausrüstung selber zusammenstellen, Fähigkeiten clever kombinieren: Fallout 4 ist keine pure Action, sondern auch viel Rollenspiel. Wer diese Mischung mag, wird hier vor Begeisterung strahlen!

Martin Deppe
Martin Deppe