Vampyr: Elf Minuten Gameplay aus dem Action-Rollenspiel

Bisher war es relativ still um das Action-Rollenspiel Vampyr der Life-is-Strange-Macher Dontnod. Auf der E3 haben sie allerdings einen umfassenden Überblick über die Spielmechaniken gegeben.

  • von Patricia Geiger am 20.06.2016, 17:22 Uhr
Vampyr: 15 Minuten Gameplay aus dem Action-RPG

Während der E3 vergangene Woche haben die Entwickler von Dontnod einen umfangreichen Einblick in das Gameplay ihres Action-Rollenspiels Vampyr gegeben. Bei den Kollegen von IGN gab es rund elf Minuten kommentierte Spielszenen zu sehen.

Die Entwickler zeigen sowohl eine Unterhaltung, bei dem Spieler klassisch die Auswahl aus mehreren Antwortmöglichkeiten über ein Dialograd haben, als auch das Kampfsystem. Hier bekommen Spieler auch einen ersten Eindruck von den Vampir-Fähigkeiten der Hauptfigur, des frisch zum Vampir gewordenen Arzt Dr. Jonathan Reid. Dazu zählen eine Art Teleport sowie eine fiese Attacke, bei der Stacheln aus dem Boden schießen und Gegner aufspießen.

Auch die Beutejagd ist zentraler Teil der Gameplay-Demo – genauso, wie sie auch zentraler Teil der Spielmechanik sein wird. Um stärker zu werden, muss der Vampir den einen oder anderen Zivilisten anknabbern. Doch egal wen er dabei als Opfer auswählt, es zieht immer Konsequenzen nach sich.

Im Beispiel aus dem Video wird ein kranker Junge aus Whitechapel auf diese Weise zum Waisenkind und muss sich alleine durchschlagen. Laut den Entwicklern ist es möglich, so gut wie jede Person im Spiel zu töten und so den Verlauf der Geschichte sowie die Spielwelt zu beeinflussen. Außerdem gibt es eine eigene Mechanik, die dann in Kraft tritt, wenn man zu viele Menschen in einem Stadtteil tötet oder nichts unternimmt, um ihnen zu helfen. Diese Gebiete werden dann grundsätzlich feindselig gegenüber dem Vampir, der dann zum Kampf gezwungen wird.

Patricia Geiger
Patricia Geiger

Mit der ersten PlayStation ist Patricia den Videospielen verfallen und seitdem nicht mehr davon losgekommen, wobei ihr Herz nach wie vor den Konsolen gehört. Eigentlich dreht sich alles um Rollenspiele, Ego-Shooter und Action-Adventures, ab und an wagt sie sich aber auch an Rundenstrategie oder Jump'n'Runs.