Star Wars: Rogue One – Lest hier über das alternative Ende des Films

Das alternative Ende von Star Wars: Rogue One unterscheidet sich deutlich vom Ende, das ihr kennt. Vor Kurzem sind Infos darüber bekannt geworden.

  • von Constanze Thiel am 21.03.2017, 16:16 Uhr

Dieser Artikel enthält massive Spoiler zum Ende von Star Wars: Rogue One.

Star Wars: Rogue One beleuchtet die Ereignisse, die unmittelbar vor Krieg der Sterne – also der vierten Episode der Science-Fiction-Saga – spielen. Der Blockbuster feierte seinen Kinostart in Deutschland im letzten Dezember und erzählt die Geschichte einer Rebellengruppe, die die Pläne für den Todesstern stehlen.

Das Sci-Fi-Spektakel endete damit, dass alle Rebellen rund um Jyn Erso (Felicity Jones) und Cassian Andor (Diego Luna) auf dieser Mission ums Leben kommen. Doch zunächst planten die Macher von Star Wars: Rogue One ein ganz anderes Finale, mit dem sie selbst allerdings selbst unzufrieden waren.

Wie die Webseite Entertainment Weekly berichtet, sprach Drehbuchautor Gary Whitta in einem Interview darüber, dass von Anfang an geplant war, dass die Hauptfiguren des Films an dessen Ende ihr Leben lassen sollten. Jedoch gab es bei den Verantwortlichen von Star Wars: Rogue One Bedenken darüber, dass Disney – dem neuen Besitzer der Star-Wars-Marke – ein derartiger Schlusspunkt zu düster sein könnte.

Deshalb gelingt Jyn und einem Cassian ähnelnden Charakter in einem ersten Entwurf des Drehbuchs von Star Wars: Rogue One die Flucht von Scarif mit den Plänen für den Todesstern. Während sie diese wichtigen Daten an das Schiff von Leia übertragen, werden sie von Darth Vaders Raumschiff angegriffen. Dabei kommen sie scheinbar ums Leben, können aber in einer Rettungskapsel entkommen, die das Imperium fälschlicherweise für Trümmer hält und stattdessen das Schiff von Leia verfolgt.

In dieser Version des Skripts kamen außerdem die Charaktere Baze Malbus, Bodhi Rook und Chirrut Imwe nicht vor. Jyn Erso war außerdem keine Kriminelle, sondern Unteroffizier bei der Rebellen-Armee. Einige Spielzeuge, die vor dieser Änderung des Drehbuchs vom Stapel liefen, zeugen noch von dieser Ursprungsfassung.

Doch mit damit waren die Köpfe hinter Star Wars: Rogue One unzufrieden, weshalb sie die Entscheidung trafen, sich für das deutlich düstere, aber gleichzeitig passendere Ende stark zu machen. Drehbuchautor Gary Whitta erzählt:

»Wir sagten ihnen, dass wir das Gefühl hatten, dass sie alle sterben sollten. Und [Lucasfilm-Präsidentin sowie Producer Kathleen Kennedy] und alle anderen meinten, dass wir es so machen sollten. Wir haben das Ende bekommen, das wir wollten.«

Wer sich über erste Hinweise zur Story von Star Wars Episode 8: Der letzte Jedi informieren möchte oder wissen will, was euch rund um Star Wars: Battlefront 2 im Rahmen der Star Wars Celebration erwarten könnte, findet bei uns entsprechende Artikel.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Constanze Thiel
Constanze Thiel

Winterkind. Superbeast. Lipstick stains & video games. Mother of Xenomorphs. Fährt am Wochenende gerne mit ihren Pokémon raus nach Silent Hill.