Star Wars: Battlefront 2 – DICE erklärt Lootboxen & teasert Squad-System

Nach der Beta zu Battlefront 2 hat Entwickler DICE nun Stellung zu den viel diskutierten Lootboxen genommen. Außerdem stellen die Entwickler ein Squad-System in Aussicht.

  • von Patricia Geiger am 13.10.2017, 10:55 Uhr

Während der vor einigen Tagen beendeten Beta zu Star Wars: Battlefront 2 rückte nicht etwa einer der Spielmodi in den Mittelpunkt der Diskussionen zum Spiel, sondern das neue Lootbox-System, durch das Spieler neue Sternkarten, Emotes, Skins und weitere Items erhalten.

Seitdem gibt es im Internetforum Reddit und Co. hitzige Debatten über das Feature, mit dem Mikrotransaktionen ins Spiel kommen. Nun haben sich die Entwickler selbst zu den umstrittenen Boxen zu Wort gemeldet. Und zusätzlich auch noch ein weiteres Feature in Aussicht gestellt, dass einige Spieler zumindest etwas versöhnen dürfte.

An die Spitze kaufen ist nicht möglich

»Ihr müsst euch das Recht verdienen, Sternkarten aufzuwerten und die meisten Waffen freizuschalten. Ihr könnt sie nur aufwerten oder freischalten, wenn euer Rang hoch genug ist, und der wird durchs Spielen festgelegt.«

Das schreiben die Entwickler in einem Blogpost zum Abschluss der Beta von Star Wars: Battlefront 2. Konkret bedeutet das: Selbst wenn Spieler Echtgeld in Lootboxen investieren und dadurch beispielsweise Crafting-Material erhalten, können sie Sternkarten trotzdem erst upgraden oder neue Waffen freischalten, wenn sie ein bestimmtes Level erreicht haben.

Mächtigste Items nur erspielbar

Außerdem versichern die Entwickler des Shooters, dass die mächtigsten Items im Spiel nur über Ingame-Achievements verdient werden können. Hier schauen also wieder Spieler in die Röhre, die statt selbst zu spielen Geld gegen ihren Bildschirm werfen.

Spieler können die Lootboxen in Battlefront 2 auf unterschiedliche Weisen erhalten:

  • Abschluss von Herausforderungen
  • Abschluss anderer Gameplay-Meilensteine
  • Kauf über Ingame erspielte Credits
  • Kauf mit Kristallen, der Premium-Währung für Echtgeld

Zu guter Letzt versichern die Entwickler von Star Wars: Battlefront 2 noch, dass sie sicher stellen wollen, das System für alle Spieler fair zu halten. Sowohl für die, die sich alles erspielen möchten, als auch für die, die ihren Fortschritt durch Echtgeld beschleunigen.

Squad-System in Aussicht gestellt

Wer in der Beta zu Star Wars: Battlefront 2 ein Squad-System vermisst hat, um gezielt mit Freunden zu spielen, kann ebenfalls aufatmen. Im Blogpost hat Entwickler DICE zumindest so etwas in der Art in Aussicht gestellt, ohne das Kind dabei direkt beim Namen zu nennen.

Konkret heißt es: »Wir suchen nach weiteren Wegen, damit Spieler zusammenbleiben und als Team zusammenspielen können.« Zum Launch von Star Wars: Battlefront 2 werde es ein neues Feature geben, das alle Spieler einer Spawn-Welle belohnt. Damit sind die Teams gemeint, die in der Beta automatisch aus allen Spielern zusammengestellt wurden, die sich gerade im Respawn-Menü befanden und dort eine neue Klasse gewählt hatten.

Wie gut DICE der Balancing-Spagat bei den Lootboxen gelingt, werden wir erst zum Release sehen. Star Wars: Battlefront 2 erscheint am 17. November 2017 für PlayStation 4, Xbox One und PC. Mehr Infos zum Shooter und seiner Kampagne findet ihr in unserer großen Übersicht. Einen Eindruck zur Beta haben wir ebenfalls für euch festgehalten.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Patricia Geiger
Patricia Geiger

Mit der ersten PlayStation ist Patricia den Videospielen verfallen und seitdem nicht mehr davon losgekommen, wobei ihr Herz nach wie vor den Konsolen gehört. Eigentlich dreht sich alles um Rollenspiele, Ego-Shooter und Action-Adventures, ab und an wagt sie sich aber auch an Rundenstrategie oder Jump'n'Runs.