Star Citizen Update 3.0: Bugreport & Patchnotes für Evocati-Tester

Die erste große Testgruppe (Evocati genannt) darf bereits auf Bugsuche gehen. Bei uns lest ihr, was sie testen und welche Inhalte es bislang ins Spiel geschafft haben.

  • von Benjamin Danneberg am 07.10.2017, 13:23 Uhr

Das interne QA-Testing für das sehnlichst erwartete Update 3.0 des Weltraumspiels Star Citizen ist beendet. In einer halbstündigen Zusammenfassung im Burndown-Segment der wöchentlichen Videoshow Around the Verse werden uns Ausschnitte mehrerer Produzenten-Meetings bei Entwickler Cloud Imperium Games (CIG) präsentiert, die sich mit der möglichen Freigabe an die erste Testgruppe beschäftigen. Am Ende steht die Veröffentlichung der ersten 3.0-Spielversion an die Evocatis, eine große Gruppe von Testern, die allerdings unter einer Verschwiegenheitsvereinbarung stehen.

Schon in unserem letzten Bugreport sind wir darauf eingegangen, was dieser Schritt bedeutet: Zuerst einmal konzentrieren sich die Entwickler auf der einen Seite auf Features, die demnächst in den Testfokus der Evocati gelangen sollen. Aktuell handelt es sich dabei um das Shopping-System: Einkaufen, Verkaufen, die Benutzeroberfläche und ähnliche Elemente weisen aktuell noch 17 sogenannte Must-Fix-Probleme auf, an denen die Entwickler aktuell arbeiten. In diesem Stil wird es in Zukunft weitergehen und ein Feature nach dem anderen rückt in den Fokus.

Gleichzeitig testen die Evovatis nach und nach bestimmte Features und Spielelemente auf Herz und Nieren. Das bedeutet: Zu den Bugs, die durch die QA-Abteilung bei den entwicklerseitig fokussierten Bereichen gefunden werden, kommen massenhaft Bugmeldungen durch die Evocati. Ja, die nächsten Wochen werden für CIG stressig. Eine Veröffentlichung für die Allgemeinheit vor November wäre eine echte Überraschung.

Aktuell konzentrieren sich die Evocati auf folgende Spielelemente:

Delta-Patcher erstmals im Einsatz

Der Delta-Patcher sorgt nun erstmals dafür, dass nicht bei jedem Update die Leitung nahezu explodiert und Spieler mit limitiertem Downloadvolumen ganz schnell Probleme mit ihrer Leitung bekommen. Der Deltapatcher aktualisiert also nur noch die notwendigen Daten und ersetzt nicht mehr den kompletten Inhalt.

Flugverkehrskontrolle (ATC), Schiffe ordern, landen

Wir haben vor kurzem ausführlich über das Air Traffic Control – Feature berichtet. Dabei übernehmen NPCs mit kompletten Tagesabläufen die Rolle von Fluglotsen in Landezonen, beispielsweise der Landezone Levski auf dem Planetoiden Delamar (in Update 3.0 enthalten).

Die erste Variante dieses Features wird von den Evocatis getestet. Dazu gehört das Anfordern der Raumschiffe auf eine Plattform, das Landen und die Funktionalität der Fluglotsen-Anweisungen.

Quantum Travel und Sprit-Verbrauch

Die Evocatis sollen die Schnellreise-Funktion in Star Citizen (Quantum Travel) testen. Dabei werden mit Lichtgeschwindigkeit extrem große Entfernungen zurückgelegt, beispielsweise bei der Reise zwischen zwei Monden.

Damit einhergehend soll der Sprit-Verbrauch für diese Schnellreiseform getestet werden, sowie der Wasserstoffverbrauch bei der Nutzung des Nachbrenners (Afterburner), beispielsweise in Raumkämpfen. Hierbei handelt es sich also bereits um ein frühes Balancing.

Raumschiffe im Fokus

Alle bereits flugfähigen Schiffe sind im Update 3.0 enthalten, allerdings liegt der aktuelle Fokus der Evokati auf folgenden Schiffen:

Gladius, Hornet (alle Varianten), Sabre, Vanguard, Constellation (alle Varianten), Freelancer, Cutlass Black, Caterpillar, Nox, Dragonfly, Prospector, Aurora (alle Varianten).

Wir werden bald jedes dieser Schiffe hier auf GameZ gesondert vorstellen, schaut also immer mal wieder rein.

Star Citizen: Item 2.0, Star Map und Planeten-Rotation

Das sind natürlich nur die Fokus-Aspekte, denen die Evocati-Tester aktuell folgen sollen. Darüber hinaus gibt es natürlich noch eine ganze Reihe Features, die generell mit Update 3.0 Einzug gehalten haben und sozusagen automatisch mitgetestet werden.

Item 2.0 gehört dazu und beinhaltet das neue Interaktionssystem. Es sind viel mehr und detailliertere Interaktionsmöglichkeiten vorhanden. Beispielsweise können wir nicht einfach in eine Raumschiff einsteigen und losfliegen: Das Cockpit ist jetzt voll interaktiv, wir schalten an den richtigen Bildschirmen beispielsweise erstmal die Triebwerke ein, bevor wir ins All düsen dürfen.

In Update 3.0 findet sich ab sofort die Star Map als Applikation im mobiGlas, jenem holografischen Projektor, den Charaktere am Arm tragen und der die komplette Benutzeroberfläche sowie die Charakterverwaltung beinhaltet. Um zu einem bestimmten Punkt im System zu kommen, kann also ab sofort die Star Map verwendet werden, die Marker-Overlays aus Version 2.6 entfallen.

Sehr cool: Laut den Patchnotes für die Evocati (die im Netz geleaked wurden), ist die planetare Rotation bereits im Spiel. Das bedeutet, dass sich auf den Monden ein voller Tag- und Nacht-Wechsel abspielt und zwar realistisch durch Eigenrotation des Himmelkörpers.

Ausführliche Vorschau zu Alpha 3.0 in Kürze

Update 3.0 ist voll von neuen Inhalten, die wir an dieser Stelle gar nicht adäquat besprechen können. Die Patchnotes für die Evocati sind ziemlich lang und ausführlich. Voraussichtlich in der nächsten Woche bringen wir euch eine ausführliche Zusammenfassung all der Features und Details, die Star Citizen mit Update 3.0 erhält.

Damit werdet ihr den kompletten Umfang und die Bedeutung des Updates einschätzen können. Laut eigenen Aussagen von Cloud Imperium Games wird das Spiel mit 3.0 in einen Early Access-ähnlichen Zustand übergehen.

Deshalb wollen die Entwickler auch so viel Arbeit ins Bugfixing investieren, denn mit 3.0 wir nicht bloß die Grundlage für das gesamte Spieluniversum gelegt: Star Citizen wird erstmal zu einem richtigen Spiel, wenn auch noch längst nicht komplett. CIG-Chef Chris Roberts (Wing Commander) sieht Star Citizen als langfristiges Projekt, das stetig verbessert werden soll.

Eine offizielle Veröffentlichung wird unserer Einschätzung nach in den nächsten zwei Jahren nicht erfolgen.

Squadron 42: Einzelspielerkampagne weiter unter Verschluss

Innerhalb dieser Zeit sollte allerdings Squadron 42, die stargespickte Einzelspielerkampagne (mit Gary Oldman, Gillian Anderson, Liam Cunningham, Jon Rhys-Davis uvm.) bei uns aufgeschlagen sein. Wir hoffen noch darauf, dass wir in diesem Jahr neue Informationen erhalten, vielleicht sogar einen neuen Trailer.

Es ist aber auch gut möglich, dass wir frühestens 2018 wieder mehr davon hören, CIG hält den Titel nämlich komplett unter Verschluss.

Bleibt bei uns auf dem neuesten Stand, was Star Citizen und Squadron 42 betrifft, schaut gern wieder rein und lest beispielsweise nach, wie sich die Entwickler das Questsystem vorstellen.

We want YOU on Facebook!  Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Benjamin Danneberg
Benjamin Danneberg

Projektmanager GameZ und des Virtual Reality-Magazins VR-World.com. Außerdem Youtube-Täter auf Game.Play.Me. Bekennender "Life is Strange"-Fanboy.