Star Citizen – Bugreport der Woche

Star Citizen macht Fortschritte auf dem Weg zur Veröffentlichung von Update 3.0, wie der aktuelle Bugreport zeigt.

  • von Benjamin Danneberg am 16.09.2017, 13:12 Uhr

Gestern haben wir bereits den informativen Teil rund um das Questdesign für Star Citizen ausführlich vorgestellt, über den die Entwickler im aktuellen Around the Verse-Video (AtV) gesprochen haben. Darin ging es im sogenannten Burndown-Segment auch um die verbleibenden Probleme, die vor der Veröffentlichung des Updates 3.0 gelöst werden müssen.

Auf den Bug-Report sind wir in unserem gestrigen Artikel aber noch nicht näher eingegangen, denn AtV wird immer am Dienstag gedreht und bis zur Aktualisierung des Produktionsplans am Freitagabend kann sich immer noch etwas ändern.

Release von 3.0 für erste Testgruppe in Kürze

Satte fünfzig Probleme sind in der letzten Woche von den Entwicklern aus dem Weg geräumt worden. Allerdings wurden sie nicht alle behoben. Stattdessen wurden die Prioritäten von den Produzenten bei Entwickler Cloud Imperium Games anders gesetzt: Es werden nur noch all jene Bugs und Blocker gezählt, die das Gameplay direkt schwer behindern oder deutliche Auswirkungen auf das Spielerlebnis haben.

Die erste Testgruppe (Evocati genannt) soll nun schneller Zugang zum Update 3.0 erhalten – übrigens dem vollen aktuellen Build des Updates, wie Community Manager Disco Lando in einem Forenbeitrag klarstellte. Allerdings werden sich die Testaufgaben jeweils auf ein Feature nach dem anderen beschränken.

Zuerst wird die Reise mit Raumschiffen zwischen zwei Monden auf Herz und Nieren geprüft, danach geht an andere Aspekte des Spiels. Es können auch weitere Features dazukommen, wenn die Entwickler dafür eine Notwendigkeit oder gute Möglichkeit sehen.

Charaktere aus Stahl

Behobene Bugs in dieser Woche sind beispielsweise Charaktere, die Raumschiffe zur Explosion bringen konnten. Versuchte man, riesige Schiffe wie die Starfarer auf einem Spielercharakter zu landen, ging das Schiff hoch – der Superspieler zeigte sich davon gänzlich unbeeindruckt.

Grund dafür war ein Problem mit der Masseberechnung, die unter anderem für die Gamescom-Demo 2017 (siehe das folgende Video) vorgenommen wurde, damit kleinere Schiffe in der Idris-Fregatte landen konnten. Das hatte auch Auswirkungen auf das Verhalten von Spielercharakteren im Zusammenhang mit Schiffen – die erhebliche Massedifferenz führte irgendwie zur Zerstörung der Raumschiffe.

Balancing für Update 3.0

Aber auch an Balancing-Problemen wird bereits gearbeitet, beispielsweise an den unterschiedlichen Geschwindigkeiten im All oder innerhalb der Planetenatmosphäre. Es soll sichergestellt werden, dass wir mit einem Raumschiff nicht eine halbe Stunde brauchen, bis wir auf der anderen Seite eines Mondes angekommen sind.

Darüber hinaus arbeiten die Entwickler an verschiedenen Lösungen, wie plötzliche Verbindungsabbrüche gehandhabt werden. Anfangs werden die Plätze auf einem Server noch stark begrenzt sein (aktuell können 24 Spieler in der Alpha 2.6 auf einen Server), daher muss sichergestellt werden, dass ein plötzlicher Disconnect uns nicht komplett von Server fegt, sondern wir an der Stelle wieder einsteigen können, an der wir rausgeflogen sind.

Wir sind gespannt, wie sich die Bug-Front in den nächsten Tagen entwickelt und wann das Update 3.0 endlich an die Evocati-Testgruppe rausgeht. Wenn ihr euch bis dahin darüber informieren wollt, was Update 3.0 alles bringen wird, werft einen Blick in unsere ausführliche Gamescom-Vorschau zu Star Citizen.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Benjamin Danneberg
Benjamin Danneberg

Projektmanager GameZ und des Virtual Reality-Magazins VR-World.com. Außerdem Youtube-Täter auf Game.Play.Me. Bekennender "Life is Strange"-Fanboy.