Sony gibt Release-Zeitraum und Preis für VR-Headset bekannt

PlayStation VR wird deutlich günstiger als die Konkurrenz, allerdings gibt es beim Lieferumfang einen Haken.

  • von Patricia Geiger am 18.03.2016, 10:46 Uhr

Auf der weltgrößten Konferenz für Spieleentwicker, der GDC in San Francisco, hat Sony sowohl den Release-Zeitraum als auch den Preis von PlayStation VR angekündigt. Sony-CEO Andrew House bestätigte, dass Sonys hauseigenes VR-Headset für die PlayStation 4 im Oktober 2016 auf den Markt kommen wird, ein konkretes Datum gibt es aktuell noch nicht.

In Deutschland wird PlayStation VR 399 Euro kosten und ist damit deutlich billiger als Oculus Rift (740 Euro) und HTC Vive (899 Euro). Zum Lieferumfang gehören:

  • VR-Brille
  • Processor Unit
  • VR-Verbindungskabel
  • HDMI und USB-Kabel
  • Kopfhörer
  • Netzkabel
  • The Playroom VR, eine App mit sechs familienfreundlichen Minispielen

Nicht im Lieferumfang enthalten ist die für das Headtracking nötige PlayStation Kamera, die laut Sony für die Nutzung von PlayStation VR erforderlich ist und separat verkauft wird. Ebenfalls nicht enthalten sind der optionale PlayStation Move Controller und der Navigation Controller. Es ist aber auch möglich, mit dem DualShock 4 Controller zu spielen.

Technisch ist PlayStation VR etwas schwächer als die Konkurrenz: Das Headset verfügt über ein 5,7 Zoll großes Full-HD-OLED-Display mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel. Das Sichtfeld umfasst 100 Grad, und die Spiele können mit maximal 120 Bildern pro Sekunde wiedergegeben werden.

Patricia Geiger
Patricia Geiger

Mit der ersten PlayStation ist Patricia den Videospielen verfallen und seitdem nicht mehr davon losgekommen, wobei ihr Herz nach wie vor den Konsolen gehört. Eigentlich dreht sich alles um Rollenspiele, Ego-Shooter und Action-Adventures, ab und an wagt sie sich aber auch an Rundenstrategie oder Jump'n'Runs.