Sicherheitsmaßnahmen bei der Gamescom 2016 werden ausgebaut

Nach den Gewalttaten in Ansbach und München werden die Sicherheitsmaßnahmen auf der Gamescom 2016 ausgebaut.

  • von Constanze Thiel am 28.07.2016, 14:10 Uhr

Nachdem sich in den letzten Tagen und Wochen die Meldungen von Gewalttaten häufen – jüngst die schrecklichen Ereignisse von Ansbach und München – sorgen sich jetzt auch einige Gamescom-Besucher um ihre Sicherheit beim Messebesuch. Die Koelnmesse hat nun gegenüber den Kollegen von GIGA erklärt, dass die Sicherheitsmaßnahmen der Messe ausgebaut werden.

Das offizielle Statement der Koelnmesse:

Wir, die Koelnmesse, nehmen die Besorgnis unserer Kunden aufgrund der aktuellen nationalen wie internationalen Sicherheitslage sehr ernst. Die Koelnmesse steht in stetigem, engen Kontakt mit den zuständigen Sicherheitsbehörden in Deutschland. Derzeit sehen die Sicherheitsbehörden kein erhöhtes Risiko für Messen in Deutschland oder am Standort Köln. Dennoch hat die Koelnmesse die allgemeine Lage in Europa zum Anlass genommen, durch ein umfangreiches Aktionspaket die Sicherheitsmaßnahmen für Aussteller und Besucher auf ihren Veranstaltungen noch einmal deutlich zu verstärken – durch offene und verdeckte Maßnahmen auf dem Gelände genauso wie im näheren Umfeld. Sollte sich die Lageeinschätzung der Behörden ändern und sie darüber hinausgehende Aktionen empfehlen, werden wir auch diese selbstverständlich sofort umsetzen.

Wie genau die erhöhten Sicherheitsmaßnahmen aussehen werden, geht aus dem Statement der Messe nicht hervor. Nachdem die Tagestickets für die Messe bereits seit knapp einer Woche ausverkauft sind, dürfte die Gamescom aber auch 2016 wieder gut besucht sein. Im vergangenen Jahr besuchten laut der Koelnmesse 345.000 Besucher die Spielemesse.

Constanze Thiel
Constanze Thiel

Winterkind. Superbeast. Lipstick stains & video games. Mother of Xenomorphs. Fährt am Wochenende gerne mit ihren Pokémon raus nach Silent Hill.