Sea of Thieves: Auftraggeber & Kommunikation im MMO

Sea of Thieves hat nicht nur einen Release-Termin bekommen: Es gibt jede Menge weitere neue Infos zum Spiel.

  • von Patricia Geiger am 08.12.2017, 15:58 Uhr

Seit den diesjährigen Game Awards hat das Piratenabenteuer Sea of Thieves mit dem 20. März 2018 endlich einen Releasetermin. Zusätzlich dazu haben die Entwickler auf der offiziellen Webseite zum Spiel aber auch noch einige neue Infos veröffentlicht, die wir für euch zusammengetragen haben.

Begegnungen & Gefahren unterschiedlicher Art

Die Alpha-Version von Sea of Thieves wird von Skeletten, Haien und einem Händler bevölkert – zum Release wird das aber natürlich deutlich anders aussehen.

Auf Feindesseite werden Piraten es nicht nur mit anderen Spielern, sondern auch gigantischen Seemonstern zu tun bekommen und die Skelette werden von Kapitänen unterstützt. Auch eine Vielzahl anderer Gefahren soll es geben – wie genau die aussehen, verraten die Entwickler aber noch nicht.

Eines wissen wir aus eigener Erfahrung: Ertrinken und von hohen Felsen in den Tod stürzen, ist in Sea of Thieves auf jeden Fall möglich.

Zusätzlich zu den Gefahren gibt es aber auch noch die harmloseren Begegnungen in Sea of Thieves. Dazu gehören natürlich die ganzen Händler, bei denen Spieler ihr erbeutetes Gold ausgeben können. Aber es wird auch Handelsgesellschaften geben, die auf einigen Inseln ihre Zelte aufgeschlagen haben.

Diese Gesellschaften werden als Auftraggeber für die Piratencrews fungieren. Ob man von ihnen Schatzkarten bekommt, kaufen kann oder anderweitig Missionen erhält, lässt sich aktuell allerdings noch nicht sagen.

Je mehr Aufträge man für die Gesellschaften erledigt, umso besser ist das Ansehen und umso höher fallen die Belohnungen in Sea of Thieves aus. Das kann Gold sein, aber manchmal sind es auch einzigartige Items. Dabei sind die Missionen nicht darauf beschränkt, Schätze auszubuddeln. Es müssen beispielsweise auch Handelsgüter transportiert werden oder die Crew verdingt sich kurzzeitig als Kopfgeldjäger.

Wer eine starke, eingespielte Crew hat, kann sich überdies an eine ganz besondere Herausforderung wagen und die Athena’s Fortune suchen.

Nichts geht über Kommunikation

Sea of Thieves kann natürlich auch mit einem kleinen Schiff alleine gespielt werden, deutlich mehr Spaß macht es aber zusammen mit Freunden. Damit ihr aber nicht nur nebeneinander her, sondern auch wirklich miteinander spielt, ist Kommunikation unerlässlich.

Das geht natürlich über Headsets. Falls das aus irgendeinem Grund einmal nicht möglich sein sollte, gibt es in Sea of Thieves auch vorgefertigte Textbefehle. Damit könnt ihr eurer Crew beispielsweise sagen, dass sie den Anker lichten oder die Kanonen bemannen soll.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Patricia Geiger
Patricia Geiger

Mit der ersten PlayStation ist Patricia den Videospielen verfallen und seitdem nicht mehr davon losgekommen, wobei ihr Herz nach wie vor den Konsolen gehört. Eigentlich dreht sich alles um Rollenspiele, Ego-Shooter und Action-Adventures, ab und an wagt sie sich aber auch an Rundenstrategie oder Jump'n'Runs.

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken