Rollenspiele 2018: Anthem, Monster Hunter World, Ni No Kuni 2 & Co.

Ob klassisches Rollenspiel oder eher actionorientiert, ob Mittelalter oder Zukunft – 2018 kommen Rollenspiel-Fans jeden Geschmacks auf ihre Kosten.

  • von Sebastian Weber am 22.12.2017, 11:41 Uhr

Das Jahr 2017 war für Rollenspielliebhaber beinahe etwas mau. Klar, Mass Effect: Andromeda oder Divinity: Original Sin 2 waren echte Schwergewichte, aber abseits dessen gab es vor allem Mischformen, wie ein Assassin’s Creed Origins oder Horizon Zero Dawn .

Für das kommende Jahr 2018 stehen die Zeichen aber gut, dass ihr euch wieder in umfangreiche Fantasiewelten stürzen könnt, um die Welt zu retten oder, falls ihr auf Realismus steht, sogar eine echt »Mittelalter-Simulation«.

Anthem

  • Release: 2018
  • Plattformen: PC, PlayStation 4, Xbox One

Anthem, so heißt das nächste Spiel der Dragon-Age– und Mass-Effect-Schöpfer BioWare. Der Titel legt seinen Fokus vor allem auf den Koop-Modus, in dem bis zu vier Spieler gemeinsam die offene Welt erkunden können. Gleichzeitig soll Anthem aber auch genug Anreize für alle bieten, die lieber im Einzelspielermodus unterwegs sein möchten.

Das bisher gezeigte Material erinnert ein wenig an eine Mischung aus Mass Effect und Destiny und spielt vor allem mit seinen Grafikmuskeln, welche die Frostbite Engine (Battlefield 1, Star Wars: Battlefront 2) wie immer spielen lässt.

Spielerisch lässt sich Anthem am besten als Third-Person-Shooter beschreiben, wobei ihr hier vor allem über den sogenannten Javelin-Exosuit, also einen Art Roboteranzug, bestimmt, welche Klasse ihr spielen möchtet. Verschiedene Upgrades sorgen später für mehr Schlagkraft, was in der laut den Entwicklern riesigen, dynamischen und vor allem feindlichen Spielwelt sicherlich nötig sein wird.

Publisher Electronic Arts hat bislang noch nicht bekannt gegeben, wann Anthem auf den Markt kommt. Angepeilt ist das Geschäftsjahr 2019, welches von April 2018 bis Mai 2019 geht, weshalb eine Veröffentlichung im Herbst/Winter 2018 wahrscheinlich ist, eben pünktlich zum Weihnachtsgeschäft.

Biomutant

  • Release: 2018
  • Plattformen: PC, PlayStation 4, Xbox One

Biomutant beschreiben die Entwickler selbst als ein »mythisches, postapokalyptisches Kung-Fu-Rollenspiel«. Das klingt nicht nur abgefahren, sondern sieht auch entsprechend aus.

Einige ehemaliger Just-Cause-Entwickler haben sich für Biomutant zusammengetan und erzählen die Geschichte, wie eine Plage die Welt zerstört. Die darin lebenden Stämme sind sich nicht grün und daher braucht es dringend jemanden, der sie entweder eint oder unterwirft und führt. Alle Entscheidungen, die ihr bei diesem Unterfangen trefft, sollen die Geschichte stark beeinflussen.

Euren Helden könnt ihr im Lauf des Spiels ebenfalls stark beeinflussen. Ihr schlüpft zwar in eine tierische Grundform, könnt diese dann aber genetisch nach Belieben verändern, sodass ihr zum Beispiel wie eine Heuschrecke umherspringt oder Stacheln am Schwanz bekommt.

Auch das Waffen-Crafting soll enorm frei gestaltet sein. Nahkampfwaffen, Pistolen oder Gewehre für den Fernkampf, Kettensägenfunktionen und was es nicht alles gibt. Eurer Fantasie sollen nur wenig Grenzen gesetzt sein, denn ihr könnt mit Hilfe von gefundenen Teilen komplett einzigartige Waffen basteln.

Abgerundet wird das vielversprechende Paket schließlich von einer offenen Spielwelt, die ihr zu Fuß erkunden könnt oder aber in einem Mech, mit Jet-Skis, einem Heißluftballon oder, oder, oder. Neben der Oberfläche und den Lüften könnt ihr zudem noch Tunnel- und Bunkernetzwerke erkunden, um Geheimnisse zu läuft, die seltsamsten Kreaturen zu entdecken oder aber merkwürdige Charaktere zu treffen.

Biomutant war eine der überraschendsten Ankündigungen im Jahr 2017 und könnte definitiv das Zeug zum Rollenspielhit haben. Wann es 2018 erscheint, das steht allerdings noch in den Sternen.

Kingdom Come: Deliverance

  • Release: 13. Februar 2018
  • Plattformen: PC, PlayStation 4, Xbox One

Wer Lust auf ein klassisches Rollenspiel im Mittelalter hat, aber weniger auf Fantasy mit Elfen, Zauberern und Co. hat, der ist bei Kingdom Come: Deliverance genau richtig.

Das Spiel versetzt euch ins Böhmen des 14. Jahrhunderts. Doch statt einen strahlenden Helden verkörpert ihr dort lediglich den Sohn eines Schmieds. Als ein Bürgerkrieg ausbricht, wird euer Dorf überfallen, Freunde und Familie kommen um und so beschließt Heinrich, der Protagonist, sich dem Widerstand anzuschließen und gegen die Invasoren zu kämpfen. Außerdem steht natürlich die Rache an den Mördern seiner Angehörigen ganz oben auf seiner To-Do-Liste.

Kingdom Come: Deliverance möchte die Epoche, in der es spielt, realistisch einfangen. Daher dürft ihr eine riesige, grafisch durchaus beeindruckende Spielwelt erkunden, die eindrucksvolle Burgen und weitläufige Felder zu bieten hat. Die Kämpfe dagegen sind nichts für Action-Rollenspieler, sondern eher für Taktiker.

Fernkampf zum Beispiel kommt ohne Fadenkreuz und andere Hilfsmittel daher, sodass ihr wie im echten Leben auch, einiges an Übung braucht, bis ihr zum Meisterschützen werdet. Im Nahkampf wiederum gilt es, den Gegner genau zu beobachten, damit ihre Schwertstreiche auch sitzen, dazu ist eure eigene Deckung extrem wichtig, ebenso die Ausdauer Heinrichs.

Magie sucht ihr wie erwähnt vergebens, dafür dürft ihr euch mit Handwerk wie Schmiedekunst oder Alchemie beschäftigen und mit steigender Spielzeit lernt Heinrich natürlich immer neue Fähigkeiten, die euch das Leben erleichtern.

Entwickler Warhorse Studios verspricht außerdem eine nicht-lineare Geschichte, sodass ihr Quests auf verschiedenste Arten lösen könnt und eure Handlungen sich sowohl auf die Spielwelt, aber auch auf die Personen darin auswirken. Dabei können die Konsequenzen aber nicht immer positiv für euch sein. Dennoch legen die Macher großen Wert auf historische Korrektheit, sodass ihr auch auf reale Figuren trefft und echte Konflikte erlebt, wie sie seinerzeit ausgetragen wurden.

Monster Hunter World

  • Release: 26. Januar 2018
  • Plattformen: PC, PlayStation 4, Xbox One

Mit Monster Hunter World erscheint das erste Mal seit über zehn Jahren ein Hauptteil der langlebigen Action-Rollenspiel-Reihe abseits einer Nintendo-Konsole.

Im Action-Rollenspiel steuert ihr einen Jäger aus der Third-Person-Perspektive und erkundet eine detaillierte Welt. Dabei besteht der Kern des Titels aus Jagen, Sammeln und Handeln. Ihr versucht in einem Zeitlimit die reichhaltige Fauna auszuschalten und aus den Überresten der Monster neue Waffen und Ausrüstung herzustellen.

Diese Mechanik ist durchaus anspruchsvoll und hat Spieler der Vorgänger regelmäßig dazu verleitet, über Tabellen die Werte ihrer Ausrüstungen und Waffen zu vergleichen. Capcom verspricht für Monster Hunter: World einen leichteren Zugang in Form eines Tutorials, ohne den Anspruch zu verlieren. Auch das Tempo soll erhöht werden, weswegen ihr euch im neuen Teil während dem Laufen heilen dürft.

Dabei durchstreift ihr mehrere offene Gebiete, die deutlich größer im Vergleich zu den Vorgängern ausfallen werden. Zusätzlich werden die durchnummerierten Areale erstmals ohne Ladezeiten ineinander übergehen. Auch ein Schnellreise-System ist neu dabei. Eine klassische Open World bietet das neue Monster Hunter damit aber nicht.

Monster Hunter World verspricht somit ab Ende Januar hunderte Stunden Spielspaß, denn hinter jeder Ecke der Spielwelt warten neue Biester und damit stets Potenzial, seinen Helden und die Ausrüstung zu verbessern.

Ni No Kuni 2: Schicksal eines Königreichs

  • Release: 23. März 2018
  • Plattformen: PC, PlayStation 4

Ni No Kuni 2 dürfte vor allem all diejenigen unter euch interessieren, die auf JRPGs und/oder Animes stehen. Denn wie schon sein Vorgänger kommt das Rollenspiel in wunderhübscher Comicgrafik daher, die den Stil von Anime-Produzent Studio Ghibli erstklassig in ein Videospiel umsetzen.

Ihr schlüpft darin in die Rolle des jungen Königs Evan, der bei einem Putsch gestürzt wird. Daraufhin begibt er sich auf die Reise, ein neues Königreich zu gründen und seine Welt zu vereinen, um sie und ihre Bewohner gegen die dunklen Mächte zu beschützen, die sie bedrohen.

Ni No Kuni 2 bietet dafür eine halboffene Spielwelt, die ihr erkunden könnt. Auf der Weltkarte könnt ihr von Gebiet zu Gebiet reisen, die einzelnen Regionen sind dann aber offene und recht große Umgebungen, die ihr erforscht.

Dazu kommen Kampfareale, wenn ihr auf Gegner trefft. Die laufen in Echtzeit ab, sind jedoch auf die Schlachtfelder begrenzt, die ihr aber frei begehen könnt. Die Charaktere in eurer Heldengruppe könnt ihr im Gefecht jederzeit wechseln, damit ihr stets die passenden Fähigkeiten gegen eure unzähligen Widersacher einsetzen könnt.

Sea of Thieves

  • Release: 20. März 2018
  • Plattformen: PC, Xbox One

Sea of Thieves ist im Grunde ein riesiger Sandkasten für Wasserratten, der jede Menge Meerfläche und Inseln bietet. Darin könnt ihr entweder alleine oder (am besten) mit anderen Mitspielern umherschippern und euch mit allen möglichen Dingen beschäftigen.

Eine klassische Beschäftigung für angehenden Piraten ist es natürlich, sich auf Schatzsuche zu begeben. Oder aber ihr erkundet einfach so die Spielwelt, sei es zu Wasser oder zu Lande. Oder aber ihr begebt euch auf die Jagd nach anderen Spielern, also anderen Piraten, versenkt deren Schiff und stehlt ihre Beute. Ihr könnt aber auch Aufträge erfüllen, um so zu einem der reichsten Piraten der Spielwelt aufzusteigen.

Doch egal was ihr in Sea of Thieves am Ende treiben möchtet, am wichtigsten ist es eigentlich, immer im Team zusammenzuarbeiten. Seeschlachten etwa machen am meisten Spaß, je größer das Schiff ist und erfordern dann auch eine entsprechende Mannschaft.

Einer der steuert, einer der im Ausguck sitzt, ein paar Leute, welche die Kanonen bemannen oder im schlimmsten Fall alle, die unter Deck die Löcher stopfen, welche die feindlichen Kanonenkugeln gerissen haben. Denn wer her nicht schnell und korrdiniert agiert, der hat schnell einen Platz im nassen Grab.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Sebastian Weber
Sebastian Weber

Seit den ersten Pixelmännchen auf einem Commodore PET, liebt Sebastian Videospiele und hat heute vom PC, über Xbox One, PlayStation 4 bis hin zur Nintendo Switch alles zu Hause stehen, was virtuelle Welten auf den Bildschirm bringt. Dabei sind vor allem Rollenspiele und Action-Titel die erste Wahl.