Rocket League Cross Platform: Xbox One- und PC-Spieler werden vernetzt

Das beliebte Autoballspiel Rocket League lässt ab sofort nicht nur PS4- und PC-Zocker miteinander spielen, sondern sprengt auch zwischen Xbox One und PC die Plattformgrenzen.

  • von Stephan Freundorfer am 25.05.2016, 10:19 Uhr

Die Entwickler Psyonix sind nicht nur überragend erfolgreich mit ihrem Auto-Fußballspiel Rocket League, das sich – ohne großes Marketing und hauptsächlich durch Hörensagen – seit Mitte letzten Jahres über vier Millionen Mal verkauft hat. Das Studio aus dem kalifornischen San Diego bringt auch zum allerersten Mal Xbox One- mit PC-Spielern zusammen.

Mit dem neuesten Patch ist Rocket League das erste Spiel für Xbox One, das die Grenze zur PC-Gemeinde sprengt und sogenanntes „Cross-Network Play“ erlaubt. PS4-Spieler hatten schon länger das Vergnügen, gemeinsam mit ihren PC-Kollegen Bälle durch futuristische Arenen zu bugsieren.

Cross-Network Play ist allerdings kein Zwang, sondern eine bloße Option: Das Feature ist nach Update der Xbox One-Version von Rocket League zwar automatisch angeschaltet, lässt sich aber problemlos im Optionsmenü deaktivieren, wenn ein Xbox One-Spieler nur mit Konsolen-Kollegen zocken will.

Übrigens: Rocket League gibt es bislang nur als Download-Titel. Wer sich den Autoball-Kult aber für Konsole und Regal nach Hause holen will, bekommt aber schon bald die Möglichkeit dazu. Am 23. Juni erscheint eine physische Version des Spiels für PS4 und Xbox One unter dem Titel Rocket League – Collector’s Edition.

Stephan Freundorfer
Stephan Freundorfer