Resident Evil, Star Trek, Batman: Diese Games läuten die VR-Zukunft ein

Von wegen kurzfristiger Hype: Auch auf der E3 2016 hatten die Spielehersteller jede Menge Virtual Reality im Gepäck. Hier sind VR-Games, die PlayStation VR, Oculus Rift & Co. zum Durchbruch verhelfen sollen.

  • von Stephan Freundorfer am 20.06.2016, 11:27 Uhr

Resident Evil 7

Veröffentlichung: 24.01.2017
Für: PlayStation VR, Oculus Rift, HTC Vive

Der siebte Teil von Capcoms legendärer Zombie-Reihe wird (zum ersten Mal in der Hauptserie) von der Third-Person- in die Ego-Perspektive wechseln. Und das sorgt nicht nur für ein völlig frisches Resident Evil-Erlebnis, sondern legt auch  den Grundstein für eine eindringliche Virtual Reality-Erfahrung: Die gesamte Grusel-Story von Resident Evil 7 wird man sowohl am Bildschirm, als auch in VR erleben dürfen – zumindest auf PS4 und PC.

Wie grauenvoll der Headset-Horror sein kann, durften E3- und Gamescom-Besucher im vergangenen Jahr mit der PlayStation VR-Demo Kitchen erleben. Diese nutzte bereits die neuen Grafikroutinen, die beim kommenden Resident Evil eingesetzt werden, und faszinierte mit düsterster Atmosphäre und grässlichen Schockmomenten. Mit Resident Evil 7 kehrt die Reihe zu ihren Wurzeln zurück, und könnte damit nicht nur frischen Wind ins Survival-Horror-Genre bringen, sondern auch eines der eindringlichsten Argumente für den Kauf von PlayStation VR werden. 

 

Star Trek: Bridge Crew

Veröffentlichung: Herbst 2016
Für: PlayStation VR, Oculus Rift, HTC Vive

Party-Laune an Bord der U.S.S. Aegis: In Star Trek: Bridge Crew beamt Ubisoft vier Virtual Reality-Spieler gleichzeitig auf die Brücke des nagelneuen Föderationsschiffs, mit dem auf der Suche nach einer neuen Vulkanier-Heimat eine unerforschte Ecke des Weltraums erkundet werden soll.

Beim Spielen einer ersten Demo auf der E3 sorgte die Arbeit als Vierer-Crew zunächst einmal für viel Gelächter. Die Mitspieler schlüpften in mal kantige, mal sexy Offizierskörper, begutachteten sich und die anderen fasziniert und füllten mitunter auf Anhieb ihre Rollen mit TV-bekannten Sprüchen aus. Vier Positionen werden auf der Brücke besetzt – Captain, Navigator, Taktikoffizier und Ingenieur. Nur durch kontinuierliche Kommunikation und Zusammenarbeit lassen sich Erkundungs-, Rettungs- und Kampfmissionen erfolgreich durchführen. Star Trek: Bridge Crew ist eine amüsant-schräge VR-Erfahrung. Ob diese langfristig fesseln kann, bleibt allerdings abzuwarten.  

 

Batman Arkham VR

Veröffentlichung: Oktober 2016
Für: PlayStation VR

Es war eine von vielen Überraschungen der E3-Messe: Die Entwickler der ebenso erfolgreichen wie spielerisch hervorragenden Batman: Arkham-Trilogie, die englischen Rocksteady Studios, arbeiten aktuell an einem PS4-exklusiven Virtual Reality-Titel rund um den dunklen Ritter. In der Messe-Demo schickt Batman Arkham VR den Spieler zu Bruce Waynes Anwesen, wo er die Bat-Höhle erkundet, den Batsuit anlegt, Batarangs wirft und schließlich mittels Scanner versucht, einen Mord in den Straßen von Gotham City aufzuklären.

In der kurzen spielbaren Sequenz transportiert Batman Arkham VR eine tolle Atmosphäre, erlaubt dem Spieler aber nur geringe Freiheiten. Ob sich das in der finalen Version nun ändert oder nicht: Für passionierte Batman-Fans wird mit dem PlayStation VR-exklusiven Titel ein Traum wahr. So intensiv konnten sie sich noch nie in die Rolle des Superhelden versetzen. 

 

Eagle Flight

Veröffentlichung: 2016
Für: PlayStation VR, Oculus Rift, HTC Vive

E3-Besucher, die in Virtual Reality-Welten gerne mal ein mulmiges Gefühl in der Magengrube bekommen, erwarteten nach der Ubisoft-Pressekonferenz das Schlimmste vom VR-Spiel Eagle Flight: Mit hektischen Kopfbewegungen steuerte die Mehrspielerrunde auf der Bühne ein Horde Adler durch die Lüfte über Paris, pfeilschnell ging es in kurvigem Flug durch Abwasserkanäle und die dichte Vegetation, die im Spiel von der menschenleeren Metropole Besitz ergriffen hat.

Doch wer Eagle Flight selbst probierte, wurde überrascht von einem perfekt via Headset zu steuernden VR-Spiel, das mit seiner flüssigen, stilvollen Optik auch längere Sitzungen ohne Übelkeitsanfälle überstehen lässt. Das einfallsreiche Eagle Flight erfüllt den Traum vom Fliegen auf einfallsreiche Weise und ist damit ein Vorzeigetitel der kommenden Virtual Reality-Ära.

 

Fallout 4

Veröffentlichung: 2017
Für: HTC Vive

Bethesdas postapokalyptisches PC-, Xbox One- und PS4-Rollenspiel schlug Ende letzten Jahres ein wie eine Bombe, wurde schon in den ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung millionenfach verkauft und erntete Bestnoten in der Fachpresse. Nun könnte Fallout 4 im kommenden Jahr dafür sorgen, dass Virtual Reality noch mehr Reiz auf die Gaming-Gemeinde ausübt: Auf der E3 2016 hat der Hersteller eine Fallout 4-Version angekündigt, die komplett mit HTC Vive gespielt werden kann.

Ausgesuchte Besucher des Bethesda-Stands durften eine kurze Fallout 4-VR-Demo ausprobieren und zeigten sich begeistert von dem Eintauchen in die kaputte US-Ostküstenwelt, rund 200 Jahre nach einem verheerenden Atomkrieg. Der Arm-Computer Pip-Boy wird direkt am unsichtbaren Handgelenk bedient, mittels Vive-Controller wird auf die Gegner angelegt. Einzig die Fortbewegung ist (noch) gewöhnungsbedürftig: In der VR-Version teleportiert sich der Spieler von einem Standort zum nächsten.

 

Farpoint

Veröffentlichung: Ende 2016
Für: PlayStation VR

PlayStation VR-Spieler dürfen noch in diesem Jahr exklusiv in die Weiten des Weltalls aufbrechen und sich mit Sturmgewehr in der Hand über einen staubigen Planeten ballern. Farpoint heißt der Anti-Alien-Ego-Shooter, der von dem kleinen, in San Francisco beheimateten Indie-Studio Impulse Gear entwickelt wird und für den Sony ein eigene Peripherie veröffentlicht – den PS VR Aim Controller.

Die Position des PS VR Aim Controller wird dank bunter Kugel an der Spitze exakt von der PS4-Kamera bestimmt, was recht präzises Zielen erlaubt. Die Spielfigur selbst wird durch einen Analogstick am Controller bewegt – Farpoint dürfte also kein Rail-Shooter werden und eine gewisse spielerische Freiheit beim Kampf gegen eklige Außerirdische erlauben. 

 

Statik

Veröffentlichung: Oktober 2016
Für: PlayStation VR

Ebenfalls exklusiv für PlayStation VR erscheint im Oktober Statik – ein mysteriöser First-Person-Puzzler, der den Spieler zum grübelnden Versuchskaninchen macht. Tag für Tag erwacht dieser nämlich auf einem Stuhl sitzend in einem Labor, die Hände gefangen in einer sonderbaren Apparatur (die Tag für Tag anders aufgebaut ist).

Um sie frei zu bekommen, muss er herausfinden, wie sich die Apparatur auf das Drücken verschiedener Controller-Buttons hin verhält, und wie die Objekte, die sich im Raum befinden, mit dem Kasten in Verbindung stehen. Ein cleveres Knobel-Spiel und gleichzeitig eine äußerst ungewöhnliche VR-Erfahrung

 

Final Fantasy 15 VR Experience

Veröffentlichung: Nicht bekannt
Für: PlayStation VR

Das legendäre Japano-Rollenspiel in Virtual Reality? Weltweit dürfte der Jubel der Final Fantasy-Fans gewaltig gewesen sein, als auf der E3-Pressekonferenz von Sony die Final Fantasy 15 VR Experience ankündigt wurde. Doch ganz so großartig wird die Virtual Reality-Erfahrung von Square Enix dann wohl doch nicht.

Die Final Fantasy 15 VR Experience steckt den Spieler in die Rolle des blonden Final Fantasy-Helden Prompto und lässt ihn aus Ego-Perspektive auf riesige Monster ballern bzw. zwischen verschiedenen Standorten umher teleportieren.  Das war‘s auch schon – zumindest in E3-Video und -Demo der VR Experience, die möglicherweise in Form eines PS4-exklusiven DLCs veröffentlicht werden wird. 

Stephan Freundorfer
Stephan Freundorfer