RDR 2 Trailer: Gameplay-Analyse mit John Marston, Dead Eye & mehr

Wie die Map aussehen könnte, wie sich Jagen gestaltet, das Comeback des Dead-Eye-Modus und John Marstons Rolle in RDR 2 – diese und weitere Themen behandeln wir in der Analyse des Gameplay-Trailers.

  • von Constanze Thiel am 10.08.2018, 16:24 Uhr
RDR 2: Die Dutch van der Linde Gang

Lange hat’s gedauert: Erst rund zwei Monate vor Release spendierte Rockstar Games Red Dead Redemption 2 (kurz: RDR 2) einen Gameplay-Trailer und versprach darin obendrein, bald noch einen weiteren nachzuliefern. Aber genug der Zukunftsmusik, jetzt schauen wir uns den neuesten Trailer erst einmal im Detail an und analysieren Themen wie Hinweise auf die offene Spielwelt, John Marstons Rolle oder das Comeback des Dead-Eye-Modus.

Bevor wir beginnen, weisen wir euch noch auf eine Story-Theorie rund um Arthur Morgan sowie Dutch van der Linde hin. Zusätzlich haben wir den gestern veröffentlichten Gameplay-Trailer zum Western-Spektakel im Anschluss für euch eingebunden.

Open World: Neue Umgebungen & bestätigter Leak?

Der mutmaßliche Entwurf einer Karte, die die Open World von RDR 2 zeigt, hält Fans des Spiels seit langer Zeit auf Trab. Unter anderem basieren darauf Spekulationen über einen Schauplatzwechsel im Spiel. Allerdings sprechen Szenen im Gameplay-Trailer für den Wahrheitsgehalt der Map – oder zumindest eines Teils davon.

Zum einen ist hinter Arthur Morgan ein Gebäude mit der Aufschrift »Van Horn Inn« zu sehen, zum anderen reitet er mit seinem Pferd auf eine Gebirgskette zu, die die Kartengrenze von Red Dead Redemption 2 im Westen darstellen könnte. Zumindest passt der Verlauf des Flusses, der laut geleakter Map den Namen »Little Creek« trägt, mit dem überein, den ihr im neuesten Trailer-Material zu sehen bekommt. (via Reddit)

Eine wiederum im Gameplay-Clip vorkommende Karte sorgt im Internetforum Reddit übrigens für weiteren Gesprächsstoff. Wegen ihrer Beschriftung lässt sie sich als Stadtplan von Saint Denis identifizieren. Auf einer neueren Version der angeblich geleakten Map von Red Dead Redemption 2 steht dieser Name mit einem Gebiet im Südosten in Verbindung, zuvor war dieses Areal mit »New Bordeaux« überschrieben.

Möglicherweise führt euch das kommende Action-Adventure sogar zu einem altbekannten Ort zurück, nämlich MacFarlane’s Ranch. Der Gameplay-Trailer zeigt Arthur im Kampf gegen einen Unbekannten, rechts von ihnen steht ein Gebäude, das an das Büro des Vorarbeiters erinnert.

Im Hintergrund fallen zwei Lampen auf, die zum Eingang des Haupthauses gehören könnten. Darüber hinaus hängt das Stromkabel an vergleichbarer Höhe und Stelle. Da RDR 2 vor den Ereignissen seines Vorgängers spielt, könnten die dagegensprechenden Unstimmigkeiten auf dem Trailer-Bild daher rühren.

Hierbei handelt es sich um reine Spekulation, aber vielleicht führt euch das Spiel an diesen Ort zurück, den ihr bestens aus Red Dead Redemption kennt.

Gameplay-Neuerungen in RDR 2

Dead-Eye-Comeback & Jagdsinn

Nun kommen wir bei unserer Trailer-Analyse zu dem Aspekt, den der frischeste RDR-2-Clip im Namen trägt – Gameplay. Was Fans wahrscheinlich am meisten freut, ist die Rückkehr des sogenannten Dead-Eye-Modus. Dadurch verlangsamt sich die Zeit, ihr habt außerdem die Möglichkeit, Feinde mit Markierungen zu versehen und eure Schüsse so gezielter abzufeuern.

Fischen und Jagen bringt auf der einen Seite, ähnlich wie in Far Cry 5, Geld in eure Taschen. Zum anderen dienen diese Aktivitäten dazu, euer Camp mit Nahrung zu versorgen und somit die Stimmung im sozialen Umfeld hoch zu halten. Zum Fischen hat der Gameplay-Trailer zu Red Dead Redemption keine Einblicke spendiert, anders sieht es bei der Jagd mit Pfeil und Bogen aus.

Habt ihr ein Tier kritisch verletzt, folgt Arthur Morgan offenbar weiß leuchtenden Spuren. Außerdem scheint auch der Körper eurer Beute hervorgehoben sein. In einem anderen Teil des Clips nutzt euer Protagonist vermutlich ein weiteres Mal den Dead-Eye-Modus. Hier sehen die roten Markierungen jedoch anders aus als zuvor, des Weiteren wirkt es so, als würden die Gehirne der Gegner rot hervorgehoben.

Vielleicht handelt es sich hierbei um eine verbesserte Version des Dead Eye, möglicherweise lässt sich dieser ebenso bei der Jagd auf Tiere verwenden, um deren Schwachpunkte schneller auszumachen.

Pferde: Mehr Auswahl & mehr Bindung

Im Wilden Westen seid ihr nur so schnell unterwegs, wie euer Pferd galoppieren kann. Der Gameplay-Trailer unterstreicht, dass ihr in RDR 2 eine stärkere persönliche Bindung zu eurem Ross aufbauen werdet und die richtige Rasse zur Verrichtung verschiedener Aufgaben wählen müsst.

Besonders aufgefallen sind uns die deutlich flüssigeren sowie wendigeren Bewegungen der Pferde. Dies dürfte Schussgefechte im kommenden Action-Adventure deutlich spannender gestalten.

Story & Figuren in Read Dead Redemption 2

John Marston, Abigail & Jack

Nachdem in einem vorherigen Trailer bereits ein Comeback von John Marston angedeutet wurde, gibt der neueste Gameplay-Clip ein besseres Gefühl dafür, wie groß dessen Rolle sein wird. Der Hauptcharakter des ersten Teils kommt in vielen der Szenen vor und hat scheinbar eine gute Beziehung zu Arthur Morgan.

Sowohl John Marston als auch seine Frau Abigail sowie sein Sohn Jack sind in einer Szene am Lagerfeuer sitzend zu sehen. Daher liegt die Annahme nah, dass sie ein fester Teil des Camps sind. Nehmen wir ferner an, dass die Story von RDR 2 sich über mehrere Jahre erstreckt und zeitlich nah an den Beginn von Red Dead Redemption heran reicht, dann würdet ihr Jack zu dem euch bekannten Charakter heranwachsen sehen.

Diese Fan-Theorie befasst sich mit dem Schicksal von John Marston und Arthur Morgan. Sie findet einen Ansatz dafür, dass die Hauptfigur von Teil Zwei nicht in Red Dead Redemption vorkommt.

Beziehungen unter NPCs

Wie für Open-World-Titel üblich, wird die offene Spielwelt von allerlei Charakteren bevölkert. Eine Szene im Gameplay-Trailer lässt darauf schließen, dass in RDR 2 ein System existiert, dank dem Figuren – wie im Action-Rollenspiel Vampyr – in Beziehung zueinander stehen. Darin spricht eine Frau Arthur Morgan an und beschuldigt diesen, ihren Cousin umgebracht zu haben.

Interessantes Detail: Rechts von ihr hängt an der Hauswand ein Poster, dass eine Belohnung verspricht. Sehr wahrscheinlich handelt es sich dabei um ein Kopfgeld, das auf einen Verbrecher ausgesetzt ist. Eventuell ist diese Frau auf offener Straße erst durch diesen Aushang auf Arthur Morgan aufmerksam geworden.

Die Schönheit im Detail

Zum Schluss beleuchten wir noch einmal die Detailverliebtheit, mit der Red Dead Redemption 2 daherkommt. Das Gameplay sieht grafisch verdammt gut aus, gar keine Frage, doch noch faszinierender sind die folgenden Elemente:

  • Beim Zug-Überfall rieselt nach einem Schuss in die Decke Staub herab
  • Arthurs Pferd scheut vor einem Krokodil zurück
  • Arthurs Kleidung wird dreckig, wenn er in Schlamm fällt
  • Auf den Straßen liegt Pferdemist

Zu guter Letzt lässt sich bei der direkten Gegenüberstellung von vorherigem Trailer-Material und Gameplay feststellen, dass grafisch keine großen Unterschiede bestehen. Dies verdeutlicht das letzte Bild der folgenden Galerie.

Release-Darum für Red Dead Redemption 2 ist der 26. Oktober 2018. Das Western-Spektakel kommt sowohl für Xbox One als auch für PlayStation 4 auf den Markt.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Constanze Thiel
Constanze Thiel

Winterkind. Superbeast. Lipstick stains & video games. Mother of Xenomorphs. Fährt am Wochenende gerne mit ihren Pokémon raus nach Silent Hill.