Quantum-Break-Fortsetzung vom Erfolg des ersten Spiels abhängig

In einem Podcast hat sich Remedy Creative Director Sam Lake zu einer möglichen Quantum-Break-Fortsetzung, der PC-Version sowie möglichen zukünftigen Multiplayer-Spielen geäußert.

  • von Patricia Geiger am 11.04.2016, 12:11 Uhr

Der Creative Director von Remedy Entertainment, Sam Lake, sprach im Podcast »Major Nelson Radio« mit Larry »Major Nelson« Hryb, dem Director of Programming von Xbox Live, über die PC-Version von Quantum Break, eine mögliche Fortsetzung und ob auch Mehrspieler-Inhalte eine Option für das finnische Entwicklerstudio sind.

Man habe sich bei Remedy laut Lake sehr über die Möglichkeit gefreut, den Zeitreise-Shooter auch für den PC umsetzen zu können, da man seit dem ersten Max Payne eng mit der Plattform verbunden sei. Entsprechend ernst nehme man auch die aktuell auftretenden Probleme mit der Quantum-Break-Portierung für Windows 10.

Zu einer möglichen Fortsetzung von Quantum Break wollte Lake noch nichts sagen, betonte jedoch erneut, dass ein zweites Spiel natürlich vom Erfolg des ersten Teils abhänge. Ähnlich äußerte er sich auch schon beim »Cité des Sciences et de l‘ Industrie« in Paris. Damals hatte er noch angedeutet, dass Remedys Spielwelten auf jeden Fall so aufgebaut seien, dass sie Platz für mehr als ein Spiel bieten.

Zukünftig auch Spiele mit einem Mehrspieler-Modus zu entwickeln schloss Lake nicht aus. Während Geschichte und Storytelling immer eine zentrale Rolle in der Entwicklung bei Remedy einnehmen, versuche man immer wieder, unterschiedliche Medien zu kombinieren.

»Bei Max Payne war es eine Art Comicroman, bei Alan Wake ein Roman und jetzt ist es eine TV-Serie.« Selbstverständlich diskutiere man häufig und über alle möglichen Designideen. Man wolle sich mit der Zeit weiterentwickeln. Das sei auch der Grund, warum man sich im Studio immer wieder selbst herausfordere und sich die Frage stelle, was ein Remedy-Spiel ausmache. »Bisher haben wir so etwas noch nicht gemacht. Manchmal war der Gedanke naheliegender und bei anderen Projekten haben wir nicht einmal darüber diskutiert. Aber wir werden sehen. Und wer weiß schon, was der nächste große Wandel bei Remedy Games sein wird?«

Hier geht es zum Podcast auf majornelson.com

Patricia Geiger
Patricia Geiger

Mit der ersten PlayStation ist Patricia den Videospielen verfallen und seitdem nicht mehr davon losgekommen, wobei ihr Herz nach wie vor den Konsolen gehört. Eigentlich dreht sich alles um Rollenspiele, Ego-Shooter und Action-Adventures, ab und an wagt sie sich aber auch an Rundenstrategie oder Jump'n'Runs.