PS4 Pro: Welche Spiele zum Release eine bessere Grafik bekommen

Am 10. November erscheint mit der PS4 Pro die bis dato leistungsfähigste Konsole. Doch welche Spiele werden von der erhöhten Grafik-Power vom Start weg profitieren? Und wie stark?

  • von Stephan Freundorfer am 05.11.2016, 8:12 Uhr

Eine Woche vor Veröffentlichung der PlayStation 4 Pro am kommenden Donnerstag hat die europäische Sony-Filiale in London der Presse die neue Konsole und ihre Vorzüge nochmal ausführlich vorgestellt und Hand anlegen lassen an ein gutes Dutzend grafisch aufgebohrter Games.

Wir von GAMEZ.de haben diverse Spiele ausprobiert, genau auf die 4K-Fernseher geguckt und uns mit einigen Entwicklern über die Zusatz-Power der PS4 Pro unterhalten. Hier sind die gesammelten Antworten auf die wohl drängendsten Fragen künftiger PS4 Pro-Spieler.

Welche Games nutzen die Extra-Grafik-Power der PS4 Pro?

Sony hat angekündigt, dass zum Start der Konsole am 10. November rund 30 Games verbesserte Grafik auf der PS4 Pro bieten werden, über 45 sollen es bis Jahresende sein. Um die folgenden Spiele handelt es sich zum Start.

Mid- und Vollpreis-Titel:

    PlayStation VR- und Indie-Games:

    • Battlezone
    • Bound
    • Driveclub VR
    • Firewatch
    • Helldivers
    • Hustle Kings
    • Mantis Burn Racing
    • Rez Infinite
    • RIGS Mechanized Combat League
    • Robinson: The Journey
    • Super Stardust Ultra
    • The Playroom VR
    • Tumble VR
    • Until Dawn: Rush of Blood
    • Viking Squad
    • VR Worlds
    • Wheels of Aurelia

    Free-to-Play-Titel:

    • Paragon
    • SMITE
    • World of Tanks

     

    Wie nutzen die Games die zusätzliche Power der PS4 Pro?

    Die höhere Leistungsfähigkeit der neuen Hardware kann für diverse Verbesserungen der Spiele genutzt werden: Sie können in einer Auflösung von 4K und kontrastreicher auf den Bildschirm gebracht werden (so das Gerät UHD und HDR unterstützt), sich durch eine höhere und stabilere Bildrate auszeichnen oder feinere Details und Texturen besitzen. Wichtig zu wissen: Sony schreibt nicht die Bereiche vor, in denen die Entwickler ihre Spiele zu verbessern haben, wenn sie die PS4 Pro unterstützen wollen. Nur, dass das Spiel nicht mit einer langsameren Bildrate als auf der PS4 laufen darf.

    Wie wir in London erleben durften, führt dies in der Praxis dazu, dass die Verbesserungen von Spiel zu Spiel unterschiedlich stark aus- und auffallen. Bei Ubisofts Watch Dogs 2 beispielsweise konzentriert man sich auf 4K und eine höhere Bildrate – dank der größeren Auflösung lassen sich entfernte Details besser erkennen. Das Fantasy-Mittelalter-Kampfspiel For Honor verzichtet auf die höhere Bildrate wegen des Fokus auf den Multiplayer: PS4 Pro-Besitzer könnten hier einen Vorteil gegenüber ihren Gegnern auf der langsameren PS4 haben. Und bei Rise of the Tomb Raider lassen die Entwickler den Spieler gar selbst entscheiden, wofür die Zusatzleistung gebraucht werden soll: Höhere Auflösung, höhere Bildrate oder hübschere Details.

     

    Brauche ich einen 4K/HDR-Fernseher, um die PS4 Pro verwenden zu können?

    Nein, die PS4 Pro lässt sich mit allen Geräten verwenden, an denen auch die PS4 betrieben werden kann. Allerdings kann sie ihre Grafikklasse wirklich erst auf Fernsehern ausspielen, die 4K-Auflösung und HDR-Technologie bieten. Wer nur einen gewöhnlichen HD-TV zuhause hat, profitiert aber zumindest von der höheren Bildrate, die das Spielgeschehen flüssiger macht, oder mitunter auch von feineren Details, realistischerer Beleuchtung und hübscherem Wasser wie zum Beispiel bei Rise of the Tomb Raider. 

    Muss ich die PS4 Pro-Version eines alten Spiels extra kaufen?

    Nein. Die PS4 Pro-Unterstützung wird in Form eines kostenlosen Patches nachgeliefert. Bei den genannten Games sollten die entsprechenden Updates rechtzeitig zur Veröffentlichung der Konsole bereitstehen und über das PlayStation Network heruntergeladen werden können.

     

    Profitiert auch PlayStation VR von der PS4 Pro-Power?

    Ja, wenn die Entwickler die zusätzliche Power nutzen. In London wurden vier VR-Titel – Eagle Flight, Farpoint, GT Sport und Robinson: The Journey – auf PS4 Pro gezeigt, zu letzterem konnten wir uns einen Entwickler schnappen, der über die Verbesserungen Auskunft gab. Beim Dino-Abenteuer wird die zusätzliche Rechenleistung vor allem für eine höhere Pixeldichte im Zentrum des Spielersichtfelds genutzt, entsprechend schärfer erscheint die virtuelle Realität auf PS4 Pro. Daneben profitieren Schärfe und Details durch besseres “Texture Filtering” sowie eine Erhöhung der Sichtweite. 

    Wir hoffen, euch kurz vor der Veröffentlichung der PlayStation 4 Pro die Entscheidung für oder gegen die neue Hardware ein wenig leichter gemacht zu haben. Aber egal, ob ihr euch die Pro holt oder eurer alten PS4 die Treue haltet: Jede Menge Spaß werdet ihr in den kommenden Jahren zweifellos mit beiden Geräten haben können.

    Stephan Freundorfer
    Stephan Freundorfer