Pro Evolution Soccer 2018: 5 Tipps für Fußball-Einsteiger

PES 2018 setzt wie gewohnt auf eine sehr realistische Fußballsimulation. Das kann auf Neulinge recht durcheinander wirken. Mit diesen Tipps findet ihr euch aber schnell zurecht.

  • von Jonas Gössling am 20.09.2017, 12:31 Uhr

Wie in jedem Jahr hat sich Pro Evolution Soccer auch 2017 auf die Fahne geschrieben, Fußball besonders realistisch auf die Bildschirme zu bringen. Der Anspruch geht aber auch mit komplexen Mechaniken einher. Damit ihr euch direkt in PES 2018 zurechtfindet, haben wir für euch gleich fünf Ratschläge.

Tipp 1: Nutzt die Random Selection Matches

In diesen Spielen würfelt PES 2018 eine zufällige Mannschaft zusammen. Hier kann wirklich jeder Fußballer im Team auftauchen und ihr müsst damit klar kommen. Ihr liegt zurück, habt aber nur starke Offensivspieler?

Dann solltet ihr überlegen, ob sich nicht Pressing im Sturm und im Mittelfeld als Ausrichtung lohnt. Weil ihr so immer wieder improvisieren müsst, lernt ihr schnell die taktischen Möglichkeiten von PES 2018 kennen.

Tipp 2: Lernt Tricks, Ecken und Freistöße

Wie im echten Leben können Tricks das Leben vereinfachen. Deswegen solltet ihr Übersteiger, Antäuschen und Co. ab der ersten Minute verinnerlichen. Vor allem in Eins-gegen-eins-Situationen könnt ihr so schnell punkten. Nutzt die Manöver aber nicht zu oft, weil ihr sonst vorhersehbar werdet und leicht zu verteidigen seid.

Auch Ecken und Freistöße solltet ihr so schnell wie möglich lernen. Denn zum einen können sie spielentscheidend sein. Zum anderen tauchen sie immer wieder auf. Die Standards nicht zu beherrschen, wäre also einfach eine verschenkte Chance.

Tipp 3: Spielt nicht nur die besten Teams

Klar, am liebsten will man direkt mit den ganz großen spielen. Aber Real Madrid, Barcelona und Co. haben auch einen großen Nachteil: Sie verzeihen viele Fehler.

Wenn ihr von Anfang an nur Spitzenteams steuert, dann lernt ihr nie genau zu passen, gut zu schießen oder richtig zu dribbeln. Denn das erledigen die Superstars in den Mannschaften fast von alleine.

Tipp 4: Habt ein Auge auf die Dreiecke

Über dem Kopf eures Spielers seht ihr ein ausgefülltes Dreieck. Aber ist euch auch aufgefallen, dass über Teammitgliedern leere Formen schweben?

Die zeigen euch ganz genau an, welchen Fußballer ihr übernehmt, wenn ihr auf den Wechsel-Knopf drückt. Da ihr mit dem rechten Analog-Stick auch selbst entscheiden könnt, wen ihr steuern wollt, habt ihr so immer die volle Kontrolle und Übersicht.

Tipp 5: Werte sind nicht starr

Die Bewertung eines Spielers bedeutet nicht, dass er seine Topform überall abrufen kann. Ein Aubameyang ist vielleicht im Sturm gut, aber nicht automatisch in der Verteidigung.

PES 2018 passt daher den Wert an die Position an. Es kann also gut sein, dass manche Fußballer an anderen Positionen aufblühen. Experimente mit der Aufstellung lohnen sich also.

Pro Evolution Soccer 2018, oder kurz PES 2018, ist am 12. September 2017 für PC, PlayStation 4, PlayStation 3, Xbox One und Xbox 360 erschienen.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Jonas Gössling
Jonas Gössling

Jonas liebt Computerspiele, Videospiele - er hat einfach generell viel lieb. Vor allem die Wandlung und die Hintergründe des Mediums fasziniert ihn mit zunehmenden Alter immer mehr und sorgt bei ihm für einiges an Trivia-Wissen.