Prison Architect: Bildschirm-Knast macht Millionen

Die Indie-Entwickler Introversion haben bereits über zwei Millionen PC-Spieler zu Gefängnisleitern gemacht. Und mit der Veröffentlichung für PS4 und Xbox One dürfte Prison Architect noch erfolgreicher werden.

  • von Stephan Freundorfer am 12.07.2016, 11:38 Uhr
Der Trailer macht Lust auf die ungewöhnliche Aufbausimulation Prison Architect.

Fans von Aufbausimulationen, die Prison Architect noch nicht auf dem Radar haben, sollten das schleunigst ändern: Das Knastbau- und Managementspiel des kleinen englischen Entwicklungsstudios Introversion Software ist nämlich ebenso clever und ungewöhnlich wie erfolgreich.

Schon beim Vorverkauf in der Alpha-Phase sammelte Introversion über zehn Millionen US-Dollar ein, Ende Juni übersprang man die Marke von zwei Millionen verkauften Spielen für PC und einen Umsatz von 25 Millionen Dollar, wie von offizieller Seite nun verlautbart wurde. 

Prison Architect macht euch zum Konstrukteur und Verwalter eines Hochsicherheitsgefängnisses und besticht mit Komplexität, Tiefe und Abwechslungsreichtum. Dabei nutzt das Spiele eine einzigartige Optik, über deren Attraktivität sich streiten lässt, die aber sehr funktionell ist und die Ernsthaftigkeit des Themas abmildert. Hier findet ihr einen Trailer zu dem Spiel, das vor kurzem zum günstigen Midprice auf Xbox One und PS4 gestartet ist.

Stephan Freundorfer
Stephan Freundorfer