Pokémon Sonne und Mond: Die Starter-Pokémon im Detail

Die Starter-Pokémon der im November erscheinenden Spiele Pokémon Sonne und Pokémon Mond heißen Bauz, Flamiau und Robball.

  • von Patricia Geiger am 11.05.2016, 11:49 Uhr
Start-Pokémon im Trailer

Am 23. November 2016 geht die Pokémon-Reihe mit den Spielen Pokémon Sonne und Pokémon Mond in die nächste Runde. In einem ersten Trailer wurden nun die drei Starter-Pokémon der neuen Serienteile vorgestellt: Bauz, Flamiau und Robball. Zu den Pokémon gibt es auch offizielle Steckbriefe:

Bauz

Kategorie: Laubflügel
Größe: 0,3 m
Gewicht: 1,5 kg
Typen: Pflanze & Flug
Bereits erlernte Attacke: Blattwerk
Das erste potenzielle Partner-Pokémon ist das sehr anpassungsfähige Laubflügel-Pokémon Bauz. Dieses Pokémon gleitet lautlos durch die Lüfte und nähert sich so unbemerkt seinem Gegner. Es kann Feinde mit heftigen Tritten überrumpeln oder sie aus der Distanz mit messerscharfen Blättern angreifen, die Teil seines Gefieders sind. Bauz behält seine Umgebung stets im Blick, indem es seinen Kopf um 180 Grad dreht und so direkt hinter sich blickt. Im Kampf wendet es sich auf diese Weise seinem Trainer zu, um Anweisungen zu erhalten.

Flamiau

Kategorie: Feuerkatze
Größe: 0,4 m
Gewicht: 4,3 kg
Typ: Feuer
Bereits erlernte Attacke: Glut
Dein nächstes mögliches Starter-Pokémon ist Flamiau, ein Pokémon der Kategorie Feuerkatze, das immer einen kühlen Kopf bewahrt. Flamiaus Fell ist reich an leicht entflammbaren Ölen. Wenn es sich pflegt, indem es sein Fell ableckt, stellt es mit den losen Haaren Bälle her. Diese dienen ihm dann als Brennstoff für Feuerbälle, mit denen es angreift. Wenn Flamiau sein altes Fell ablegt, verbrennt dieses lichterloh.

Robball

Kategorie: Seehund
Größe: 0,4 m
Gewicht: 7,5 kg
Typ: Wasser
Bereits erlernte Attacke: Aquaknarre
Als Drittes steht das akrobatische Seehund-Pokémon Robball zur Wahl. Robball kann Wasserblasen aus seiner Nase ausstoßen und sie im Kampf für verschiedene Strategien und Attacken verwenden. Es bewegt sich im Wasser besser fort als an Land und erreicht beim Schwimmen Geschwindigkeiten von über 40 km/h. An Land weiß es die Elastizität seiner Blasen einzusetzen, um akrobatische Kunststücke und Sprünge zu vollführen.

Der Trailer zeigt die Starter-Pokémon in Aktion:

Patricia Geiger
Patricia Geiger

Mit der ersten PlayStation ist Patricia den Videospielen verfallen und seitdem nicht mehr davon losgekommen, wobei ihr Herz nach wie vor den Konsolen gehört. Eigentlich dreht sich alles um Rollenspiele, Ego-Shooter und Action-Adventures, ab und an wagt sie sich aber auch an Rundenstrategie oder Jump'n'Runs.