Pokémon GO: Sengo/Zangoose statt Vipitis in Europa

Eine Umverteilung der regionalen Pokémon in Pokémon GO macht momentan von sich Reden. Sichtungen von Sengo und Vipitis außerhalb ihrer gewohnten Areale geben Grund zur Annahme, dass Entwickler Niantic hinter den Kulissen an den Schrauben dreht.

  • von Constanze Thiel am 05.01.2018, 10:30 Uhr
Pokemon Go Geburtstag

Auf der einen Seite macht die regionsspezifische Verteilung von Taschenmonstern zum Teil den Reiz von Pokémon GO aus, andererseits ist es aber auch ärgerlich, dass es euch dadurch nicht mal eben möglich ist, Wesen wie Relicanth zu schnappen.

Ohne eine offizielle Ankündigung hat Pokémon-GO-Entwickler Niantic nun allem Anschein nach die Karten, beziehungsweise die Regional-Pokémon, neu gemischt. Somit wird im europäischen Raum laut Berichten von Fans ein ganz neues Taschenmonster fangbar.

Sengo in Europa fangen

Zuvor gelang es ausschließlich Spielern in Afrika, Nord- sowie Süd-Amerika, Sengo zu schnappen. Seit Kurzem tauchen diese Pokémon jedoch in Europa auf, eine der ersten Sichtungen erfolgte laut einem Post im Internetforum Reddit in Spanien. Wer die Hauptspiele der Reihe kennt der weiß, dass Vipitis und Sengo Erzfeinde sind. Dementsprechend ergibt eine regionale Auftrennung in Pokémon GO Sinn.

Dass Sengo nun überall dort fangbar ist, wo es Vipitis zuvor war (Europa, Australien und Asien), ist jedoch nicht der Umkehrschluss daraus. Ein Fan aus Australien gibt zum Beispiel an, in kurzer Abfolge sowohl Sengo als auch Vipitis in seiner Region eingefangen zu haben.

Möglicherweise ist die Migration der regionalen Taschenmonster der dritten Generation in Pokémon GO gerade noch im Umbruch, weshalb Dopplungen von Vipitis und Sengo noch vorkommen. Da Entwickler Niantic zu diesem Thema allerdings nichts offiziell gemacht hat, lässt sich das nicht mit voller Sicherheit sagen.

Regionale Änderungen auch bei Minun & Plusle?

Zu weiteren Hoenn-Pokémon, die nur getrennt voneinander aufzuspüren sind, zählen Minun (Europa, Australien und Asien) sowie Plusle (Afrika, Nord- sowie Süd-Amerika). Wegen der Entscheidung, Sengo und Vipitis umzuverteilen liegt der Gedanke nahe, dass bei diesen beiden ähnlich vorgegangen werden könnte.

Das entspricht wohl aber nicht den Tatsachen. Im Internetforum Reddit dokumentieren Pokémon-GO-Spieler momentan zumindest Funde von Minun und Plusle in ihren angestammten Regionen.

Wie ihr über ähnliche Änderungen namens Nestwechsel auf dem Laufenden bleibt oder wie ihr in Pokémon GO Fehler 29 behebt, lest ihr ebenso bei uns. Wer sich hingegen über Updates, Maps oder Pokémon GO Plus informieren will, der klickt sich zu einem anderen Beitrag auf GameZ.de durch.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Constanze Thiel
Constanze Thiel

Winterkind. Superbeast. Lipstick stains & video games. Mother of Xenomorphs. Fährt am Wochenende gerne mit ihren Pokémon raus nach Silent Hill.

Passende Produkte
Pokémon GO

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken