Pokémon GO Raids: Unsere großer Guide zum neuen Feature

Im FAQ zu den Raids in Pokémon GO klären wir alle wichtigen Fragen zum Modus: Level-Voraussetzungen, Raid-Pässe, Items und dem generellen Ablauf.

  • von Patricia Geiger am 26.06.2017, 10:19 Uhr

Pokémon GO hat mit dem letzten Update ein Feature bekommen, das sich Spieler schon lange gewünscht hatten: Raids. Mit diesem neuen Spielmodus hängen aber auch jede Menge Neuerungen zusammen, die ihr so vielleicht im ersten Moment gar nicht auf dem Schirm habt. Hier wollen wir euch mit unserem FAQ weiterhelfen.

Wie funktionieren Raids in Pokémon GO?

Insgesamt funktionieren die Raids in Pokémon GO wie auch in anderen Online-Spielen: Mehrere Spieler müssen sich zusammenschließen, um gemeinsam einen starken Gegner zu besiegen. Dafür erhalten dann alle Teilnehmer eine besondere Belohnung.

In Pokémon GO treten Trainer gegen extrem starke Pokémon an, deren WP (Wettbewerbspunkte) im fünfstelligen Bereich oder sogar darüber liegen können. Die Raids sind in fünf unterschiedliche Schwierigkeitsstufen eingeteilt. Stufe eins ist die einfachste, hier können Spieler beispielsweise auch auf ein Karpador treffen, auch wenn es hier mehr WP hat als gewöhnlich.

Die meisten Raids bewegen sich zwischen den Stufen zwei bis vier. Aktuell ist noch kein Raid der Stufe fünf gemeldet worden. Es ist aber davon auszugehen, dass auf dieser Schwierigkeitsstufe dann legendäre Pokémon warten.

Um antreten zu können, braucht ihr sogenannte Raid-Pässe. Das Thema ist jedoch etwas komplexer, daher erfahrt ihr mehr dazu weiter unten. Im Kampf habt ihr dann 180 Sekunden – beziehungsweise drei Minuten – Zeit, gemeinsam das Pokémon zu besiegen. Schafft ihr das nicht, müsst ihr von vorne anfangen.

Level-Voraussetzungen für Raids in Pokémon GO

Leider kann nicht jeder Spieler automatisch auch den Raids beitreten. Pokémon-GO-Entwickler Niantic hat eine Level-Grenze angesetzt, die neuere Trainer automatisch ausschließt und die Raids erstmal zum exklusiven Feature für Spieler macht, die schon von Beginn an dabei sind.

Ihr müsst mindestens Level 20 erreicht haben, um für Raids in die Arena zu steigen. Ursprünglich hatten die Entwickler sogar Level 35 vorgesehen, die Mindest-Vorausetzungen dann aber doch wieder etwas abgesenkt. Spieler unterhalb der Level-Grenze können natürlich trotzdem auf die normalen neuen Arena-Funktionen und die überarbeiteten Arena-Kämpfe zugreifen, um so schneller die aufzuleveln.

Raid-Kampf in Pokémon GO beitreten

Habt ihr das Mindestlevel 25 erreicht, steht einer Raid-Teilnahme nichts im Wege. Achtet auf die Meldungen im Spiel, die euch auf Raid-Kämpfe aufmerksam machen, die in Kürze in der Nähe stattfinden. Dabei ist der Begriff »in Kürze« jedoch recht weit gefasst: Das Spiel informiert euch fast schon zwei Stunden im Vorfeld über startende Raids. Darüber hinaus werden bald startende Raids auch im »In der Nähe«-Feature angezeigt.

Sobald der Timer startet, werden die normalen Arena-Kämpfe ausgesetzt. Als Platzhalter für den Arena-Boss ist bis zum Ablauf des Countdowns ein riesiges Ei auf der Karte zu sehen. Läuft der Timer ab, schlüpft der Boss aus dem Ei und der Raid kann begonnen werden. Ihr habt dann insgesamt eine Stunde lang die Möglichkeit, das Pokémon zu besiegen. Schafft ihr das nicht, verschwindet das Monster wieder.

Um in einem Raid zu kämpfen, müsst ihr einen Raid-Pass ausgeben – mehr dazu erfahrt ihr unterhalb. Bis zu 20 Spieler können sich in einem Raid zusammenschließen. Schwächere Raids der Stufe eins können jedoch auch einzeln gespielt werden. Innerhalb des Stundenlimits könnt ihr eure Pokémon so oft ihr möchtet heilen und wieder in den Kampf schicken. Dazu müsst ihr auch keine weiteren Raid-Tickets ausgeben. Ist der Raid jedoch abgeschlossen, könnt ihr ihn nicht noch einmal wiederholen. Zielgerichtetes Grinden ist hier also nicht möglich.

Da ihr schon vorher wisst, gegen welches Pokémon ihr antretet, solltet ihr natürlich euer Team aus Monstern zusammenstellen, die besonders effektiv sind. Dafür habt ihr vor dem Kampf 120 Sekunden, beziehungsweise zwei Minuten, Zeit. Damit ihr besonders viel Schaden austeilt, haben wir euch an anderer Stelle eine Übersicht der Stärken und Schwächen aller Pokémon aufgelistet.

So funktionieren die Raid-Pässe in Pokémon GO

Die Raids in Pokémon GO sind zwar eigentlich kostenlos, aber der Zugang ist zusätzlich zum Mindestlevel auch noch durch die Raid-Pässe beschränkt. Dabei handelt es sich um neue Items, die in der Welt von Pokémon GO nur eingeschränkt verfügbar sind.

Die Raid-Pässe gibt es in drei Ausführungen:

  • Kostenloser Raid-Pass: Die kostenlose Variante kann einmal täglich für euch herausspringen, wenn die Bilder-Disc einer Arena gedreht wird. Der Pass erscheint jedoch erst für Spieler ab Level 25 und es ist auch nur möglich, einen kostenlosen Pass im Inventar zu haben.
  • Premium Raid-Pass: Die Premium-Pässe können im Ingame-Shop von Pokémon GO gegen Echtgeld erworben werden. Sie schlagen mit 100 Münzen pro Pass zu Buche. Von diesen Pässen kann der Spieler so viele im Inventar haben, wie er möchte.
  • Legendärer Raid-Pass: Spieler, die das neue Raid- und Arena-System voll auskosten, erhalten diese Art des Raid-Passes. Damit bekommen sie Zugang zu einem legendären Pokémon-Raid, also einem Kampf gegen eines dieser besonderen Monster. Inklusive der Chance, das Pokémon zu fangen, wenn der Raid erfolgreich abgeschlossen wird.

Achtung: Eingesetzte Raid-Pässe werden verbraucht, egal ob ihr gewinnt oder verliert. Verschleudert sie also nicht unbedacht für Kämpfe, deren Erfolgsaussichten gering sind.

Raid-Belohnungen und -Items in Pokémon GO

Mit den Raids kamen auch neue, seltene Items ins Spiel, die ihr nur hier als Belohnung für einen erfolgreichen Kampf bekommen könnt.

  • Seltene Bonbons: Die Bonbons sind eine Art Joker und können für alle Pokémon eingesetzt werden. Die Tausch-Rate ist 1:1 – ein seltenes Bonbon kann also zum Beispiel gegen ein Lapras-Bonbon eingetauscht werden.
  • Goldene Himmihbeere: Dabei handelt es sich um eine stärkere Version der normalen Himmihbeeren. Beim Fangen wilder Pokémon erhöht dieses Item die Wahrscheinlichkeit auf einen Erfolg um ganze 25 Prozent. Wird sie stattdessen eingesetzt, um einen Arena-Verteidiger zu motivieren, schnellt der Balken wieder auf 100 Prozent, egal, wie niedrig er vorher war.
  • Schnelles Technik-Trainingsgerät: Ändert die schnelle Attacke eines Pokémon zufällig und dauerhaft.
  • Aufgeladenes Technik-Trainingsgerät: Ändert die Spezialattacke eines Pokémons zufällig und dauerhaft.
  • Premium-Bälle: Mit diesen Pokébällen kann nur der Raid-Boss gefangen werden, nachdem er erfolgreich besiegt wurde. Die Anzahl der erhaltenen Premium-Bälle variiert mit dem ausgeteilten Schaden im Kampf.

Raid-Zeiten in Pokémon GO

Trotz Zugangsbeschränkungen und In-App-Käufen geht Niantic bei den Raids auch einen familienfreundlichen Weg. Die Kämpfe finden nur tagsüber statt – es ist also nicht möglich, nachts zu raiden. Während dieser Zeit sind die Arenen nur im normalen Modus verfügbar. Da Niantic das Spiel jedoch fleißig patcht und ändert, kann es gut sein, dass die Raids doch schon bald auch nach Sonnenuntergang verfügbar werden.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Patricia Geiger
Patricia Geiger

Mit der ersten PlayStation ist Patricia den Videospielen verfallen und seitdem nicht mehr davon losgekommen, wobei ihr Herz nach wie vor den Konsolen gehört. Eigentlich dreht sich alles um Rollenspiele, Ego-Shooter und Action-Adventures, ab und an wagt sie sich aber auch an Rundenstrategie oder Jump'n'Runs.

Passende Produkte
Pokémon GO

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken