Pokémon GO: Doppelte Bonbons & wie ihr sie am besten einsetzt

Damit ihr den aktuellen Bonbon-Bonus in Pokémon GO ideal für euch nutzen könnt, haben wir hier Tipps parat, die sich um dieses Thema drehen.

  • von Constanze Thiel am 17.07.2018, 19:14 Uhr
Pokémon GO: Lösungen, Guides & mehr

Wer aktuell auf Taschenmonsterjagd ist, dem wird aufgefallen sein, dass Pokémon GO derzeit besonders spendabel mit Bonbons umgeht. Das rührt daher, dass ihr die Herausforderungen absolviert habt, die euch Entwickler Niantic anlässlich des Pokémon-GO-Fests stellte.

Das Event fand zwar nur im US-amerikanischen Chicago statt, profitiert haben davon jedoch Trainer weltweit, die unter anderem Barschwa oder Knacklion oder die Alola-Formen von Digda sowie Kleinstein schnappen konnten. In der nächsten Zeit freut ihr euch in Pokémon GO außerdem über die folgenden Belohnungen.

Bestellt euch das neue Pokémon-Spiel vor.
In unserem Online-Shop findet ihr Let's Go, Pikachu! sowie Let's Go, Evoli!.
Pokémon: Let's Go, Pikachu! + Pokéball Plus [Nintendo Switch]
Pokémon: Let's Go, Pikachu! + Pokéball Plus [Nintendo Switch]
€ 99.99

Pokémon GO: Mehr Bonbons als gewohnt

Noch bis zum 23. Juli 2018 (also bis nächste Woche Montag) erhaltet ihr im Mobile Game doppelt so viele Bonbons, wenn ihr Taschenmonster fangt oder sie ausbrütet. Darüber hinaus schlagt ihr bei jedem Raid in Pokémon GO ein Sonderbonbon heraus.

Wollt ihr diese Süßigkeiten im Augmented-Reality-Spiel besonders effektiv einsetzen, solltet ihr euch bis zum Beginn der nächsten Woche vermehrt an die Fersen folgender Pokémon oder ihrer aktuell verfügbaren Evolutionen heften:

Schlurp, Elektek, Zwirrlicht, Rihorn, Sniebel, Magmar, Kramurx, Skorgla, Nasgnet, Togepi, Evoli, Tangela, Yanma, Porygon, Quiekel, Magnetilo sowie Traunfugil. Diese Taschenmonster erhalten nämlich eine weitere Evolutionsstufe, wenn Entwickler Niantic nach Release der dritten Generation im Oktober letzten Jahres bald Generation Vier zu Pokémon GO bringen sollte.

Bonbons für Entwicklungen der 4. Generation sammeln

Damit ihr euch ganz bequem eine Übersicht der neuen Entwicklungsstufen von Taschenmonstern verschaffen könnt, die mit der vierten Generation ihren Weg zu Pokémon GO finden dürften, haben wir die entsprechenden Evolution im Anschluss aufgelistet, haltet also bis zum 23. Juli 2018 bei doppelter Bonbon-Ausbeute Ausschau nach:

  • Schlurp: Bekommt mit der 4. Generation die Weiterentwicklung Schlurplek.
  • Elektek: Elevoltek heißt die neue Stufe dieses Elektro-Taschenmonsters.
  • Zwirrlicht: Nach seiner Evolution zu Zwirrklop aus der dritten Generation kommt in der nächsten Zwirrfinst hinzu.
  • Rihorn: Euer alter Freund aus der Kanto-Region entwickelt sich ab der vierten Generation nach Rizeros zu Rihornior weiter.
  • Sniebel: Snibunna lautet der Name der neuen Form aus Generation Nummer Vier
  • Magmar: Feuer frei heißt es für Magbrant, das nach seinem Auftauchen in Pokémon GO ebenfalls mit Bonbons versorgt werden möchte.
  • Kramurx: Diese Raben kennt ihr bereits eine Weile, mit Kramshef bekommen sie demnächst aber wahrscheinlich eine neue Entwicklungsstufe.
  • Skorgla: Sammelt fleißig Bonbons für dieses Taschenmonster, um es zu Skorgro vom Typ Boden/Flug weiterzuentwickeln.
  • Nasgnet: Begebt euch auf die Spur, um massig Süßigkeiten für die neue Stufe namens Voluminas einzusacken.
  • Togepi: Das possierliche Pokémon hat zwar schon eine weitere Evolutionsstufe, mit dem Start der vierten Generation dürfte im Mobile Game aber eine weitere namens Togekiss hinzukommen.
  • Evoli: Glaziola sowie Folipurba lauten die Namen der neuen Entwicklungsmöglichkeiten für Evoli. Je mehr Bonbons ihr im Vorfeld zusammengetragen habt, desto schneller werden diese kommenden Evolitionen zu starken Taschenmonstern.
  • Tangela: Dem kleinen Rankenknäuel spendiert die vierte Generation die neue Stufe Tangoloss.
  • Yanma: Die Libelle umschwirrt euch in Pokémon GO schon seit der zweiten Generation, wenn Entwickler Niantic die nächste veröffentlicht, kann sie sich zu Yanmega weiterentwickeln.
  • Porygon: Wer in unbestimmter Zukunft ein besonders starkes Porygon-Z sein Eigen nennen will, fängt am besten an, entsprechende Süßigkeiten zu horten.
  • Quiekel: Quiekel wird zunächst zu Keifel und ab Generation Vier zu Mamutel.
  • Magnetilo: Diesem altbekannten Taschenmonster würde eine neue Generation ebenfalls, neben Magneton, eine weitere Evolutionsstufe namens Magnezone bringen.
  • Traunfugil: Ab der vierten Generation weist dieses Geist-Taschenmonster ebenfalls eine neue Entwicklung auf, nämlich Traunmagil.

Pokémon GO ist für die Plattformen iOS sowie Android erschienen. Wie ihr Freunde hinzufügt, über die Auswirkungen von Fehler 0 oder Waumpels Entwicklung lest ihr in anderen Guides auf GameZ.de.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Constanze Thiel
Constanze Thiel

Winterkind. Superbeast. Lipstick stains & video games. Mother of Xenomorphs. Fährt am Wochenende gerne mit ihren Pokémon raus nach Silent Hill.

Passende Produkte
Pokémon GO

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken