Phantastische Tierwesen: Neues aus der Harry Potter-Welt

Mit Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind kommt eine weitere magische Geschichte aus der Harry Potter-Welt in die Kinos.

  • von Stephan Freundorfer am 24.03.2016, 10:50 Uhr
Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Am 17. November 2016 läuft Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind von Regisseur David Yates und nach einem Drehbuch von Bestseller-Autorin J.K. Rowling in den hiesigen Filmtheatern an. Die Geschichte von Newt Scamander (Eddie Redmayne) spielt dabei in der gleichen magischen Welt wie Harry Potter – nur viel früher.

Darum geht’s im „Harry Potter“-Spin-off

Der magisch außerordentlich begabte Zoologe begibt sich nach zahlreichen Reisen um die ganze Welt im Jahre 1926 nach New York. Immer mit dabei hat er seinen Zauberkoffer, der im Inneren viel größer ist, als es von außen den Anschein hat. Darin befinden sich ganze Lebensräume samt der wunderlichsten, magischen Geschöpfe, die er auf seinen Reisen entdeckt hat. Und genau die bescheren ihm ganz schön viele Probleme: Als der Aktenkoffer nur einen Spalt breit geöffnet ist, entkommen einige – mitunter auch gefährliche – Wesen.

Wenn sich phantastische Geschöpfe in New York tummeln, steht Chaos auf dem Programm. In den magie-phobischen USA ist dieser Umstand alles andere als wünschenswert. Im Vergleich mit der Heimat des Briten fürchten die Zauberer und Hexen der nordamerikanischen Magie-Gemeinschaft die Enthüllung der Magie vor No-Majs (Nicht-Magiern aka Muggeln) regelrecht.

Kleiner historischer Exkurs

In den Vereinigten Staaten von Amerika trat 1790 (laut Rowlings auf den Film vorbereitender Textsammlung “Magic In North America”) das sogenannte Rappaport-Gesetz zur völligen Trennung der beiden Welten in Kraft. So sollten die No-Maj-Gesellschaft und die magische Gemeinschaft keinerlei Berührungspunkte aufweisen. Nach einem skandalösen Verstoß gegen das Internationale Geheimhaltungsabkommen sah sich die fünfzehnte Präsidentin des MACUSA (Magischer Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika) namens Emily Rappaport gezwungen, das Gesetz zu erlassen.

In Großbritannien dürfen die Muggel zwar auch nichts von der Magie wissen, die Zauberer und Hexen freundeten sich aber immer mal wieder mit einigen von ihnen an. Währenddessen wurden No-Majs in Nordamerika als Feinde betrachtet und die magische Gemeinschaft rückte immer weiter in den Untergrund. 

Die Hauptfiguren

Der exzentrische Newt Scamander trifft bei seinem Abenteuer im Big Apple auf den Auror Graves (Colin Farrell) und die rechtschaffene, aber denunzierte MACUSA-Mitarbeiterin Porpentina ‘Tina’ Goldstein (Katherine Waterston). Deren Schwester Queenie (Alison Sudol) beherrscht die Kunst des Gedankenlesens. Zudem lernt der Magie-Zoologe aber auch jemanden kennen, der nicht zaubern kann: Der aufstrebende Arbeiter Jacob Kowalski (Dan Fogler) kommt zum ersten Mal mit Magie in Berührung, als er Newt begegnet.

Unter den No-Majs gibt es auch jene, die von der Magie ahnen oder sogar wissen und die magische Gemeinschaft zerschlagen wollen: Mary Lou (Samantha Morton) ist eine engstirnige Anführerin der Second Salemers.

Magische Kreaturen

Schon in den Harry Potter-Filmen bekam der Zuschauer die eine oder andere magische Kreatur zu sehen. In dem kommenden Kinofilm gibt es beispielsweise das chaosbringende Wühltier namens Niffler, die feuerbringende Schlangen-Kreatur Aschwinderin oder den Letifold (auch als lebendes Leichentuch bezeichnet) zu sehen.

Stephan Freundorfer
Stephan Freundorfer