Overwatch verzichtet auf Spieler meiden-Feature

Weil zu viele Overwatch-Spieler durch „Spieler meiden“ kompetente Konkurrenten aus ihren Matches ausgeschlossen haben, hat Blizzard die Funktion abgeschaltet.

  • von Stephan Freundorfer am 23.06.2016, 9:41 Uhr

Eigentlich war dieses Feature ja gut gemeint – und auch äußerst sinnvoll: Overwatch-Spieler konnten bislang auf einfache Weise bestimmte Spieler blocken, wenn ihnen diese unangenehm aufgefallen waren und mit ihrem Verhalten ein Match vermiest hatten. Doch für viele Nutzer bestand dieses „Vermiesen“ bereits darin, dass sie von einem bestimmten fähigen Gegner ein paar Mal zu oft aufs Korn genommen wurden.

Die Entwickler von Blizzard, ständig um eine Verbesserung ihrer Spiele bemüht, sahen sich nun gezwungen, diesem Verhalten einen Riegel vorzuschieben. Laut Jeff Kaplan, dem Game Director von Overwatch, stieß man auf das Problem, als sich vor Kurzem einer der weltweit besten Widowmaker-Spieler über zu lange Matchmaking-Wartezeiten beklagte. Als man seine Daten genauer unter die Lupe nahm, stellte man fest, dass ihn hunderte Spieler meiden – und zwar nicht wegen rüpelhaften Verhaltens, sondern ausschließlich wegen seines Könnens.

Nun wurde das Feature mit dem jüngsten Overwatch-Patch deaktiviert – zum Unmut eines Teils der Overwatch-Gemeinde. Wer mehr über das Thema Matchmaking in Overwatch erfahren will, sollte sich diese Diskussion in den offiziellen englischsprachigen Foren ansehen.

Wer ist wer in Overwatch: Hier ist der große GAMEZ.de-Helden-Guide!

Stephan Freundorfer
Stephan Freundorfer