OrbusVR: Reborn kommt Ende April & für Oculus Quest

OrbusVR, dass ihr bisher nur mit HTC Vive und Oculus Rift spielen konntet, erhält mit dem Reborn-Update nicht nur neue Inhalte, sondern wird auch ein Oculus Quest-Launchtitel.

  • von Kathleen Hellbarth am 05.04.2019, 9:04 Uhr
OrbusVR-Reborn-Header

Im MMORPG OrbusVR streift ihr mit Freunden durch bunte Wälder und mittelalterlich anmutende Dörfer. Seit dem Release im Dezember 2017 haben die Entwickler von Orbus Online das Feedback der Spieler gesammelt. In Kürze erscheint die Erweiterung Reborn und überarbeitet das Spiel komplett. Das beinhaltet nicht nur hübsche Grafiken, sondern sogar neue spielbare Klassen.

Was ist OrbusVR?

OrbusVR bietet euch ein VR-MMORPG in einer bunten Fantasywelt. Mit anderen Spielern könnt ihr Städte erkunden, Rehe jagen, Angel und Dungeons meistern. Außerdem könnt ihr euch im PvP untereinander messen.  Und wer wollte nicht schon immer einmal einen kleinen, süßen Drachen als Begleiter?

Reborn bedeutet für OrbusVR, dass die komplette Spielwelt einmal umgeworfen wird. Die Welt wird einen Zeitsprung von 20 Jahren in die Zukunft machen. Damit wird nicht nur die Umgebung verändert, sondern auch NPCs und Avatare bekommen die verstreichende Zeit zu spüren.

Neue Klassen bringen frischen Kampfgeist

Zu den bisherigen vier Klassen Magier, Bogenschütze, Krieger und Musketier gesellen sich mit Reborn Schamane, Paladin, Schurke und der Barde. Während ihr mit dem Barden hauptsächlich eurer Team durch Buffs unterstützt, sind die anderen drei gut als Angreifer geeignet. So verfügt der Tank Paladin über die Fähigkeit, mit seinem Hammer Attacken auf die Gegner zurückzuwerfen. Der Schurke kann mit sehr präzisen Angriffen attackieren, während der Shamane mit seinen Totems das Kampffeld in eines Todesfalle für die Gegner verwandelt.

Damit die neuen Klassen auch etwas zu tun haben, gibt es außerdem neue Gegnertypen in den ebenfalls hinzukommenden Dungeons und Raids. So wird euch auf keinen Fall langweilig auf dem Weg zum neuen Maximallevel 30.

Wenn ihr vom Kämpfen müde seid, könnt ihr euch, wie schon vor dem Update, beim Fischen entspannen, in aller Ruhe Tränke brauen oder einfach im Voice-Chat mit den Mitspielern quatschen.

Aktuell sind die Server für OrbusVR offline – bis zum offiziellen Release von Reborn. Dafür läuft die Beta der Erweiterung. Um teilzunehmen, braucht ihr lediglich die normale Version von OrbusVR. Selbst wenn ihr sie jetzt erst kauft, könnt ihr Reborn schon ausprobieren.

Mit der HTC Vive direkt starten
Die Vive von HTC bietet neben guter Bildqualität und Tragekomfort auch ein hervorragendes Tracking.
HTC Vive
HTC Vive
€ 599

OrbusVR auch für die Oculus Quest verfügbar

Neben der HTC Vive und der Oculus Rift wird OrbusVR mit der Reborn-Erweiterung auch für die im Frühjahr erscheinende Oculus Quest verfügbar sein. Das Headset ist autark und damit losgelöst von anderer Hardware. Wenn ihr bereits eine Version für die Oculus Rift besitzt, gilt euer Kauf gleichzeitig für die Quest-Version und ihr müsst das Spiel nicht noch einmal erwerben.

OrbusVR ist außerdem ein Cross-Plattformtitel und ihr müsst nicht das gleiche VR-Headset besitzen wie eure Freunde, um mit ihnen spielen zu können. OrbusVR Reborn erscheint am 23. April 2019 und holt das Spiel aus der Early Access-Phase. Das Update wird kostenlos für alle Spieler erhältlich sein.

Freut ihr euch auf die OrbusVR Reborn-Erweiterung? Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele!

Kathleen Hellbarth
Kathleen Hellbarth

Passende Produkte
VR-Brillen PC

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken