Oculus Quest: Hand- und Finger-Tracking erscheint diese Woche

Das angekündigte Update für Hand- und Finger-Tracking für die Oculus Quest kommt früher als gedacht. Ab wann erwartet euch das spannende Feature für die autarke VR-Brille?

  • von Thomas Grohganz am 10.12.2019, 13:17 Uhr
Spieler mit Oculus Quest-Headset

Auf der diesjährigen Entwicklerkonferenz Oculus Connect 6 wurde neben diversen weiteren Features das experimentelle Hand- und Finger-Tracking für die Oculus Quest (Jetzt bei MediaMarkt kaufen!) angekündigt. Dadurch sollt ihr zukünftig in der Lage sein, auch ohne Touch-Controller Eingaben in der virtuellen Realität auszuführen. Nun gibt es Neuigkeiten vonseiten Oculus, denn der ursprüngliche Release für Frühjahr 2020 wird vorgezogen. Das Update soll in einer frühen Version noch diese Woche veröffentlicht werden.

Oculus Quest – Hand- und Finger-Tracking

Das experimentelle Feature für Hand- und Finger-Tracking soll es ermöglichen, die VR-Brille ohne Touch-Controller (Jetzt bei MediaMarkt kaufen!) und nur durch eure Hände zu nutzen. Durch die integrierte Kamera und eine KI-Software zur Erkennung eurer Handposition werden externe Hardware und Sensoren somit völlig ersetzt. Nun soll das Feature in einer ersten Version bereits diese Woche für First-Party-Anwendungen ausgerollt werden.

Entsprechend dürft ihr die spannende Funktion nach Release vorerst in ausgewählten Oculus-Anwendungen, wie euerer Bibliothek, dem Store, dem Oculus Browser oder Oculus TV verwenden. Darin könnt ihr euch mit euren bloßen Händen durch die Menüs navigieren und darin interagieren. Auch die Höheneinstellung im Guardian-System soll ohne Controller einstellbar sein.

Zur Nutzung des Tracking-Features müsst ihr innerhalb der Firmware 12 die „experimentellen Einstellungen“ aktivieren. Durch einen Menüpunkt in Oculus-Home könnt ihr daraufhin zwischen konservativer Controller-Steuerung und dem neuen Hand-Tracking wechseln. Das Hand- und Finger-Tracking soll nach Release fortlaufend durch zusätzliche Features und Funktionen verbessert werden, um das Nutzererlebnis bis 2020 auszureifen.

SDK für Entwickler und zukünftiges Potenzial

Entwickler*innen erhalten ab nächster Woche Zugriff auf das SDK zur experimentellen Integration des Features in ihre VR-Apps. Besonders in sozialen VR-Erfahrungen und VR-Trainings eröffnet die Funktion enormes Potenzial zur Steigerung der Immersion und Lernoptionen, wie die Verantwortlichen im offiziellen Oculus-Blog schreiben:

Bald auch mit Hand-Tracking nutzbar
OCULUS Quest All-in-one VR Gaming System - 64GB
OCULUS Quest All-in-one VR Gaming System - 64GB
€ 437

„Wir können es kaum erwarten zu sehen, welche neuen Inhalte sich die Entwickler*innen ausdenken und veröffentlichen werden, wenn sie neue VR-Erfahrungen mit ihren eigenen Händen kreieren: denkbar sind von ausdrucksstärkeren Gesten in sozialen VR-Apps bis hin zu effizienteren Workflows in Business-Trainingsmodulen und vieles mehr. Wir hoffen, dass das Hand-Tracking VR für Neueinsteiger zugänglicher macht, indem es die Einstiegshürde zum Erlernen der Controller-Funktionen beseitigt.“

Bis das neue Feature auch in Third-Party-Apps zum Einsatz kommt, wird es jedoch noch etwas dauern. Facebook rechnet erst 2020 mit dem Support in VR-Erfahrungen. Zudem werden die Controller auch in Zukunft nicht vollständig ersetzt werden, da viele Mechaniken in VR-Spielen auch weiterhin auf Knöpfe und Trigger-Steuerung sowie haptisches Feedback setzen werden.

Weitere News und Guides zur Oculus Quest

Besucht uns auf Facebook und Instagram und diskutiert mit uns über eure Lieblingsspiele.

Thomas Grohganz
Thomas Grohganz
Passende Produkte
Mobile VR-Brillen

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken