Obduction: VR-Game der Myst-Macher erscheint Ende Juli

Das Entwickler-Studio Cyan, Anfang der 1990er-Jahre durch den Adventure-Hit Myst berühmt geworden, veröffentlicht in Kürze den geistigen Nachfolger Obduction – und das inklusive Oculus Rift-Unterstützung.

  • von Stephan Freundorfer am 06.06.2016, 8:35 Uhr

Es ist ein bahnbrechendes Spiel wie Tetris oder Die Sims: Ende 1993 erschien das Grafikabenteuer Myst der US-Entwickler Cyan und eroberte zunächst den PC-Markt, später auch zahlreiche frühe CD-Konsolen. Myst faszinierte mit seiner atmosphärischen und eindringlichen offenen Welt und hinreißender Grafik, eroberte dank zugänglicher Spielmechanik und kluger Rätsel den Massenmarkt.

Nach vier Jahren erschien die offizielle Fortsetzung Riven – und knapp 20 weitere Jahre später wird Cyan am 26. Juli 2016 den geistigen Nachfolger der beiden Adventure-Klassiker veröffentlichen: Obduction.

Obduction wurde Ende 2013 zum ersten Mal von Cyan-Chef Rand Miller und seinem Team präsentiert und über die Crowdfunding-Plattform Kickstarter erfolgreich finanziert. Das Adventure schickt euch wie die Vorgänger in Ego-Perspektive in eine gleichermaßen faszinierende und rätselhafte Welt: Ihr wurdet von Außerirdischen entführt, müsst die von Epics Unreal Engine 4 prachtvoll gezeichneten Landschaften erkunden, Rätsel lösen und – laut der Entwickler – einige schwere Entscheidungen treffen.

Das Beste: Obduction wird auch das Virtual Reality Headset Oculus Rift unterstützen und euch dadurch noch eindringlicher in seine sonderbaren Welten entführen. Nach einem intensiveren VR-Abenteuer dürfte man in den kommenden Monaten wohl lange suchen müssen…

Stephan Freundorfer
Stephan Freundorfer