Nintendo Classic Mini nicht limitiert, trotzdem irre Preise

Das Nintendo Classic Mini ist überall ausverkauft, Geschäftemacher rufen irrwitzige Preise auf. Wer warten kann, ist im Vorteil: Bis Weihnachten soll nachgeliefert werden.

  • von Stephan Freundorfer am 14.11.2016, 8:12 Uhr

Wie so oft beim Start neuer Nintendo-Produkte schlägt auch bei der Veröffentlichung des Nintendo Classic Mini mal wieder die Stunde der Geschäftemacher. Die Liefermenge war am vergangenen Donnerstag in Windeseile ausverkauft, auch viele Vorbesteller der niedlichen Minikonsole leer gingen aus – ihre Bestellungen wurden storniert oder die Auslieferung auf Ende des Jahres verschoben.

Auf Ebay, Amazon und in Facebook-Flohmarkt-Gruppen erzielten das Nintendo Mini Classic wie auch der Einzelcontroller irrwitzige Preise – eine Auktion endete gestern Abend beispielsweise mit einem Höchstgebot von 505 Euro. Auch in den USA und Japan sind die kleinen Geräte, mit denen 30 Klassiker aus Nintendos 8-Bit-Ära als Emulationen auf moderne Fernseher kommen, restlos ausverkauft. 

Wer kein Nintendo Classic Mini und die Konsole nicht gerade jetzt unbedingt braucht, der sollte sich auf jeden Fall gedulden. Laut eines Mitarbeiters der Nintendo-Pressestelle ist das Gerät nicht limitiert, es wird noch in diesem Jahr Nachlieferungen geben! Wollt ihr also im Winter 2016 zeitlose Klassiker wie The Legend of Zelda, Donkey Kong oder Mega Man 2 (wieder) erleben, dann müsst ihr keine Wucherpreise zahlen, sondern einfach ein bisschen warten. Spielt derweil doch einfach Dishonored 2, Watch Dogs 2 oder Final Fantasy 15. Oder guckt euch schon mal die Original-Handbücher der 30 NES-Spiele des Nintendo Classic Mini an – die dürfen jetzt nämlich bei Nintendo heruntergeladen werden

Stephan Freundorfer
Stephan Freundorfer