Neue Hinweise zur Overwatch-Heldin Sombra

Sombra und Ana sind nicht derselbe Charakter. Jetzt gibt es nach der Ankündigung von Ana neue Hinweise auf Sombra.

  • von Patricia Geiger am 14.07.2016, 15:39 Uhr

Viele Spieler hatten angenommen, dass es sich bei den Charakteren Sombra und Ana Amari in Overwatch und dieselbe Person handelt. Diese Theorie hat sich allerdings mit der Ankündigung der Support-Scharfschützin Ana in Wohlgefallen aufgelöst: Es handelt sich um zwei unterschiedliche Figuren.

Doch Sombra ist damit nicht von der Bildfläche verschwunden. Blizzard selbst halt nun weitere Hinweise auf den Charakter gestreut – im Story-Trailer zu Ana. Darin sind zwei einzelne Bilder versteckt, die man nur dann zu sehen bekommt, wenn man den Trailer an der richtigen Stelle stoppt. Das erste Bild taucht zwischen Sekunde 16 und 17 auf, das Zweite Bild zwischen Minute 2:11 und 2:12.

Auf den Bildern zu sehen sind Hexadezimal-Codes, die der Reddit-User OhGarraty mit einem XOR-Algorithmus entziffern hat. Er hat dafür die Konstanten 1 bis 40 verwendet, bei der Zahl 23 war der Code entschlüsselt. Dann lässt sich die folgende spanische, sich wiederholende Nachricht lesen: »la que tiene la información; tiene el poder«. Auf Deutsch übersetzt heißt das so viel wie »Sie, die die Informationen hat, hat die Macht.«

Bereits vorher war ein Hinweis auf Sombra in spanischer Sprache aufgetaucht, ein Zeitungsartikel mit der Überschrift »¿Quien es ›Sombra‹?« – also »Wer ist ›Sombra‹?«. Hinzu kommt, dass die letzten vier Buchstaben des ersten Bildes S, O, M und B sind und die ersten beiden Buchstaben des zweiten Bildes R und A, zusammen also ebenfalls den Namen des Charakters ergeben. Außerdem wurde wie bereits erwähnt für den Algorithmus die Zahl 23 benutzt. Wenn Sombra tatsächlich als nächste Heldin nach Ana erscheint, wäre sie der 23. Charakter in der Heldenauswahl.

Es besteht also weiterhin die Chance, dass Blizzard den neuen Charakter kommende Woche bei der Comic Con ankündigt.

Patricia Geiger
Patricia Geiger

Mit der ersten PlayStation ist Patricia den Videospielen verfallen und seitdem nicht mehr davon losgekommen, wobei ihr Herz nach wie vor den Konsolen gehört. Eigentlich dreht sich alles um Rollenspiele, Ego-Shooter und Action-Adventures, ab und an wagt sie sich aber auch an Rundenstrategie oder Jump'n'Runs.