MSI präsentiert Rucksack-PC für mobile Virtual Reality-Erfahrung

Der taiwanesische Technologie-Konzern MSI setzt auf der Computex-Messe in Taipeh voll auf VR. Das kurioseste Produkt: Ein Rucksack-PC für Virtual Reality ohne Stolpergefahr.

  • von Stephan Freundorfer am 02.06.2016, 10:12 Uhr

Micro-Star International, kurz MSI, setzt in diesen Tagen voll auf Virtual Reality und bezeichnet sich selbst als die VR-ready-Marke Nr. 1 . Die großen Ambitionen im Gaming- und Virtual Reality-Segment werden auch auf der Computex 2016 deutlich, der großen Computermesse, die diese Woche in der Asien-Metropole Taipeh stattfindet.

Auf dem Messestand erleben die Besucher allerlei Highend-Hardware von MSI, welche die notwendige Leistungsfähigkeit für eindrucksvolle VR-Erlebnisse mitbringt – Motherboards, Desktops, Grafikkarten, die von Hardware-Hersteller HTC zertifiziert und vollständig kompatibel mit dem Virtual Reality-Headset Vive sind. 

Das abgefahrenste Produkt, das MSI auf der Computex vorstellt, ist allerdings zweifellos der Rucksack-PC: In den Komplettrechnern stecken Intel Core i7-Prozessoren und NVIDIA GeForce GTX980-Grafikkarten. Wichtiger aber: In dem rund 5 Kilo schweren Gerät befindet sich ein Akku, der den Rechner netzunabhängig macht und den Nutzer ohne herumliegende Kabel (die Strippen zum Headset werden über die Schultern geführt und an der Oberkante des Rechners eingesteckt) und einhergehende Stolpergefahr durch virtuelle Welten schickt.

Wieviel der Rucksack-Rechner kosten wird, ist noch nicht bekannt, eine Veröffentlichung ist aber noch für dieses Jahr geplant

Stephan Freundorfer
Stephan Freundorfer