Mirror’s Edge Catalyst schaltet Fähigkeiten über Erfahrungspunkte frei

Das Action-Adventure Mirror’s Edge Catalyst übernimmt ein wichtiges Rollenspiel-Element: Einige Fähigkeiten werden vom Spieler erst im Spielverlauf freigeschaltet.

  • von Patricia Geiger am 18.04.2016, 15:06 Uhr

Eine der größeren Neuerungen des Action-Adventures Mirror’s Edge Catalyst ist, dass Hauptcharakter Faith nicht gleich zu Beginn auf alle Fähigkeiten zurückgreifen kann, sondern der Spieler einige von ihnen erst im Spielverlauf freischaltet. Für Unmut bei einigen Spielern sorgt dabei, dass dazu auch Fähigkeiten gehören, die im ersten Mirror’s Edge von Anfang an verfügbar waren.

Gegenüber der englischsprachigen Webseite Gamespot hat Jeremy Miller, Senior Producer beim schwedischen Entwicklerstudio DICE, nun erklärt, wieso sich das Team für diese Änderung entschieden hat. Demnach wolle man auf diese Weise den Spielern dabei helfen, die unterschiedlichen Bewegungsmöglichkeiten durch die Stadt aus Glas besser unter Kontrolle zu bekommen.

»Wir haben ein neues Steuerungsschema, das etwas intuitiver und flüssiger ist. Einer der Gründe für den Spielerfortschritt ist, Spielern zu erlauben, die Werkzeuge zu meistern und ihnen etwas Luft zum Atmen zu geben, damit sie erlernte Fähigkeiten souverän anwenden und Spaß dabei haben.«

Ein weiterer Grund, warum Fähigkeiten wie beispielsweise der sogenannte »Quickturn« zurückgehalten werden, ist die Experimentierfreudigkeit der Spieler gegenüber neu erlernter Fähigkeiten. »Der Quickturn ist ein abstrakteres Werkzeug, Spieler haben es in Mirror’s Edge nicht besonders häufig genutzt«, meint Miller. »Durch die Veränderung haben wir einen deutlichen Anstieg von Spielern gesehen, die sagen ›Oh, das ist neu, wie wende ich es an?‹ Dadurch hat sich die Fähigkeit deutlich erfolgreicher in den Spielablauf eingefügt.«

Mirror’s Edge Catalyst erscheint am 26. Mai 2016 für PlayStation 4, Xbox One und PC.

Patricia Geiger
Patricia Geiger

Mit der ersten PlayStation ist Patricia den Videospielen verfallen und seitdem nicht mehr davon losgekommen, wobei ihr Herz nach wie vor den Konsolen gehört. Eigentlich dreht sich alles um Rollenspiele, Ego-Shooter und Action-Adventures, ab und an wagt sie sich aber auch an Rundenstrategie oder Jump'n'Runs.