Metro Exodus Gameplay: Details zur Story und der Open World

Auf der Pressekonferenz von Microsoft wurde mit Metro Exodus der nächste Teil der bekannten Shooter-Reihe enthüllt. In einem Interview mit Twitch gab es nun mehr Details zum Gameplay und der Open World.

  • von Sebastian Weber am 12.06.2017, 12:27 Uhr

Vor rund vier Jahren erschien der bislang letzte Teil der Metro-Reihe Metro: Last Light, mit dem sich der ukrainische Entwickler 4A Games einen Namen gemacht hat. Die Ego-Shooter-Reihe basiert auf den gleichnamigen Romanen von Dimitri Gluchowski. Das gestern enthüllte Spiel Metro Exodus schließt an diese Vorgänger an, soll aber in Sachen Gameplay einige Neuerungen bieten.

Während der Pressekonferenz von Microsoft gab es zwar einen ersten Trailer, der auch bereits einige Szenen aus dem Spiel zeigte, allzu sehr ins Detail gingen die Entwickler aber noch nicht. In einem Interview mit Twitch verriet der ausführende Produzent John Bloch nun aber ein paar spannende Informationen (via Polygon).

In Metro Exodus schlüpft ihr abermals in die Rolle des Helden der Reihe, genannt Artyom. Im Laufe der Geschichte, die in Moskau startet, habt ihr die Möglichkeit, weitere Gebiete im postapokalyptischen Russland zu erkunden, um einen lebenswerten Ort für Artyom und seine Begleiter zu finden. Bisher war die Moskauer Ubahn der Hauptschauplatz der Shooter-Reihe.

Sowohl eure Begleiter als auch Personen, die ihr auf der Reise trefft, sollen teils bekannte Gesichter sein. Wer genau allerdings auf euch wartet, das wollen die Entwickler noch nicht verraten.

Wer zudem die Vorgänger gespielt hat, der wird auch Artyoms Fortbewegungsmittel wiedererkennen. Dabei handelt es sich um einen gepanzerten Zug namens Aurora, den ihr in den bisherigen Abenteuern Artyoms bereits im Moskauer Untergrund bestaunen konntet.

Diese neue Reiselust, die Metro Exodus an den Tag legt, bringt zugleich auch neue Spielinhalte mit sich. Bisher zeichnete sich die Metro-Reihe vor allem durch klassische, schlauchartige und eher beengte Levels aus, die mit U-Bahn-Tunneln leicht zu erklären waren. Metro Exodus soll nun aber eine Mischung aus eben solchen traditionellen Gebieten und einer offenen Spielwelt bieten.

Zwar gab es auch in den Vorgängern bereits ab und an Abstecher an die Oberfläche der gefährlichen Welt, doch diese waren eher kurz und auch überschaubar. In Metro Exodus dagegen könnt ihr wohl sehr große Areale frei erkunden, denn 4A Games hatte genau diesen Wunsch von seinen Fans als Feedback bekommen.

Insgesamt soll die Geschichte des Spiels einen Zeitraum von einem Jahr erzählen, sodass ihr auch verschiedenen Jahreszeiten ausgesetzt werdet, vom Sommer bis zum Winter. Das ermöglicht den Entwickler einen spannenden Mix aus neuen Waffen und Gegenständen sowie Umgebungen, die es so in der Reihe bisher nicht gab. Außerdem sollen auch je nach Witterung andere Gegner und Monster auf euch lauern.

Metro Exodus erscheint 2018 für den PC, die PlayStation 4 und die Xbox One.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Sebastian Weber
Sebastian Weber

Seit den ersten Pixelmännchen auf einem Commodore PET, liebt Sebastian Videospiele und hat heute vom PC, über Xbox One, PlayStation 4 bis hin zur Nintendo Switch alles zu Hause stehen, was virtuelle Welten auf den Bildschirm bringt. Dabei sind vor allem Rollenspiele und Action-Titel die erste Wahl.