Jubiläum für Sonic the Hedgehog: Der Sega-Igel wird 25

Am 23. Juli 1991 veröffentlichte Sega das erste Sonic-Spiel für die Mega Drive-Konsole – und luchste damit nicht nur Nintendo Marktanteile ab, sondern bekam endlich auch ein Maskottchen, das es mit Mario aufnehmen konnte.

  • von Stephan Freundorfer am 23.06.2016, 11:20 Uhr

Lange Jahre musste der japanische Videospielhersteller Sega ohne eine denkwürdige Symbolfigur leben – in den 1980ern lieferten weder die vielen beliebten Sega-Automaten (Zaxxon, Turbo, Pengo), noch die Spiele für Segas 8-Bit-Heimkonsole Master System geeignete Charaktere.

Mehr aus der Not heraus fungierte der großohrige Affenjunge und Hüpfheld Alex Kidd ein paar Jahre als Maskottchen. Dann aber kam am 23. Juni 1991 ein blauer Igel namens Sonic.

Ein hauseigenes Team rund um Phantasy Star-Programmierer Yuji Naka ersann den Charakter und das zugehörige Spiel: Nach einigem Herumprobieren mit anderen Tieren legte man sich auf einen von Sega-Designer Naoto Ohshima gestalteten blauen Igel fest, der zunächst „Mr. Needlemouse“ getauft, später aber in Sonic umbenannt wurde. Im zugehörigen Geschicklichkeitsspiel sollte es schließlich vor allem um rasantes Tempo (sonic speed ist englisch für Schallgeschwindigkeit) gehen.

Übrigens hatte Sonic ursprünglich eine menschliche Verehrerin namens Madonna, die allerdings im Lauf der Entwicklung dem Igel Adieu sagen musste.

Der ultraschnelle 2D-Plattformer Sonic the Hedgehog schlug ein wie eine Bombe, in den USA eroberte sich Sega dank Beipacken des Moduls zur Mega Drive-Hardware kurzzeitig zwei Drittel des 16-Bit-Konsolenmarkts und machte den in der japanischen Heimat stets glücklosen Hersteller zum ernsthaften Nintendo-Konkurrenten.  

Jahr für Jahr folgten neue Sonic-Spiele, bis heute drehen sich rund drei Dutzend Titel um den blauen Igel. In den meisten von ihnen agiert Sonic als ultra-agiler Hüpfspielstar, es gibt aber Renn-, Prügel- und sogar ein Rollenspiel (den von Bioware entwickelten DS-Titel Sonic Chronicles: Die dunkle Bruderschaft) mit dem Sega-Maskottchen.

Seit geraumer Zeit beehrt Sonic auch an der Seite des einstigen Erzkonkurrenten die Bildschirme – in den Super Smash Bros.-Titeln beispielsweise oder den olympischen Mario & Sonic-Games. Zum Glück: Mutterfirma Sega ist heute nur noch ein Schatten ihrer selbst, Sonics glanzvolle Jump’n’Run-Auftritte schon lange Vergangenheit. Nichtsdestotrotz: Alles Gute zum 25., Sonic, und auf ein langes Bildschirmleben! 

Stephan Freundorfer
Stephan Freundorfer