Horrorspiele 2018 mit Visage als Trostpflaster für Silent Hills

Der Playable Teaser (P.T.) zu Silent Hills gehört zu den eindrucksvollsten neueren Vertretern des Horror-Genres in der Welt der Videospiele. Ein Titel namens »Visage« nimmt deutliche Anleihen daran und soll für PS4, Xbox One sowie PC erscheinen.

  • von Constanze Thiel am 03.01.2018, 12:29 Uhr

Wenn es euch wie mir geht, dann trifft euch die Einstellung der Arbeiten an Silent Hills bis heute hart. Klar, Mastermind Hideo Kojima arbeitet schon seit Längerem an Death Stranding (für einen abgefahrenen Trailer mit Mads Mikkelsen hier entlang). Das ist zwar vergleichbar düster, aber einfach nicht dasselbe.

Zum Glück gibt es das kleine Entwicklerstudio namens Sad Square, das sich vom Playable Teaser (P.T.) zu Silent Hills für ein eigenes Werk hat inspirieren lassen. Das trägt den Titel Visage und soll 2018 für Xbox One, PC sowie PlayStation 4 erscheinen. VR-Support gehört ebenso zum Gesamtpaket, für welche Brillen dieser ermöglicht wird, ist aktuell nicht bekannt.

Inhaltsverzeichnis

Inspiration P.T.

Selbstverständlich schwer zu sagen ist, was für ein Spiel Silent Hills am Ende eigentlich geworden wäre. Schließlich wurde dessen Entwicklung im Jahr 2015 abgebrochen, bevor mehr als sein Playable Teaser überhaupt auf den Markt kommen konnte. Der schlug zwar hohe Wellen der Begeisterung, doch ob sich Silent Hills als Gesamtpaket genauso gruselig gespielt hätte, bleibt bis heute fraglich.

Doch bereits ein kurzer Blick auf Visage genügt wiederum, um zu wissen, dass dessen Entwickler von P.T. genauso beeindruckt waren wie ihr. Auf der Kickstarterseite des Horrorspiels versprechen die Macher nicht nur, diese Erfahrung auf ein ganz anderes Level zu heben – sie listen außerdem Penumbra, Phantasmagoria und natürlich die Silent-Hill-Reihe als weitere Einflüsse auf.

Möglicherweise läuft Visage damit Gefahr, zu einer Art Abziehbild des Playable Teaser zu Silent Hills zu werden. Da der jedoch nur von kurzer, wenn auch intensiver, Dauer war, hat Visage mit einer eigenen Geschichte viel Potenzial, um auf eigenen Beinen zu stehen.

Um was geht’s in Visage?

Allzu viel über die Story von Visage ist derzeit nicht bekannt, fest steht jedoch, dass sich die Ereignisse des Survival-Horror-Titels in den 1980er Jahren zu tragen. Und zwar in einem Haus, dessen Zimmer und Flure schon viele Bewohner kommen und gehen sahen. Merkwürdig ist bloß, dass einige von ihnen qualvolle Tode starben, andere jedoch in dem Gebäude ein ganz normales Leben führten. Zufall? Wohl kaum.

Um diesem Mysterium auf den Grund zu gehen, schickt euch Visage auf Erkundungstour. Das Spiel setzt stark auf psychologischen Horror, obwohl ihr ebenso Zeuge der vielen Tode werdet, die sich im Haus zugetragen haben. Doch auch abseits dieser vier Wände will Visage euch so einiges bieten, die Entwickler versprechen, dass es »euch zu derart verdrehten Orten bringen wird, dass ihr es für eine gute Idee halten werdet, ins Haus zurückzukehren«.

Das Team hinter Visage möchte weniger mit Jumpscares und mehr mit überzeugend realistischen Spielumgebungen sowie einer bedrückenden Atmosphäre gruseln. Jumpscare-Verkettungen à la Five Nights at Freddy’s soll es nicht geben.

Wie spielt sich Visage?

Passend zum Ansatz des psychologischen Horrors werdet ihr euch im Gruselhaus von Visage nicht mithilfe von Waffen verteidigen, stattdessen seid ihr den unheimlichen Kreaturen darin schutzlos ausgeliefert. Ohne Tutorials gehört das Sterben übrigens ganz einfach zum Spielerlebnis dazu, die Macher nehmen euch ganz bewusst nicht an die Hand, damit ihr eigene Wege findet.

Kein Wunder, schließlich ist Visage darauf ausgelegt, viele der darin vonstatten gehenden Ereignisse zufällig zu aktivieren. Diese Mechanik sowie das Erreichen unterschiedlicher Enden, abhängig von euren getätigten Entscheidungen, sollen für einen hohen Wiederspielwert sorgen.

Dafür zu sorgen, dass der Hauptcharakter in Visage seinen Verstand nicht verliert, gehört zu euren wichtigsten Aufgaben. Wie genau das funktionieren soll, erklären die Macher von Visage nicht, dafür listen sie auf der Kickstarter-Seite folgende Gameplay-Elemente auf, die wir für euch ins Deutsche übersetzt haben:

  • Schlüsselelemente aufnehmen und mit ihnen interagieren
  • Das genaue Durchsuchen von Spielumgebungen
  • Das Interagieren mit Spielumgebungen, beispielsweise durch das Ein- oder Ausschalten von Licht in Räumen
  • Mit dem oben erwähnten Stress level klarkommen, damit die Hauptfigur nicht ihren Verstand verliert
  • Interaktion mit den unheimlichen Kreaturen

Wann & wofür kommt Visage raus?

In einem Update der Entwickler, das auf der Facebook-Seite von Visage erschienen ist, wird 2018 als Release-Zeitraum genannt. Ein konkreter Termin steht nicht fest, Release-Plattformen hingegen schon.

Bei der Kickstarter-Kampagne des Horrorspiels erreichten zahlungswillige Unterstützer durch Crowdfunding nämlich ein entsprechendes Stretch Goal, beziehungsweise eine entsprechende Zielvorgabe.

Daher ist der dahinterstehende Entwickler Sad Square Studio in der Lage, Visage für alle aktuellen Systeme herauszubringen: Also für PC, ebenso wie für Xbox One sowie PlayStation 4.

PC-Demo für Visage

Schon sehr bald sollen PC-Spieler den Horror von Visage am eigenen Computer erfahren können. Zumindest veröffentlichte SadSquare Studio auf der offiziellen Facebook-Seite des Spiels entsprechende Neuigkeiten.

Weitere Infos zur PC-Demo von Visage lest ihr in der hier verlinkten News.

Über weitere Horrorspiele mit Release 2018 wie The Last of Us 2 oder Days Gone lest ihr außerdem auf GameZ.de. Darüber hinaus haben wir Übersichtsartikel parat, die unter anderem Lösungen zu The Evil Within 2 oder Guides zu Resident Evil 7 bieten.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Constanze Thiel
Constanze Thiel

Winterkind. Superbeast. Lipstick stains & video games. Mother of Xenomorphs. Fährt am Wochenende gerne mit ihren Pokémon raus nach Silent Hill.