Hearthstone: Karten-Nerf um Balancing zu verbessern

Um die Spielbalance zu verbessern, werden wieder einige Änderungen im Sammelkartenspiel Hearthstone vorgenommen.

  • von Patricia Geiger am 29.09.2016, 15:58 Uhr
Die Kartenänderungen

Nachdem im April bereits umfangreiche Balancing-Verbesserungen am Sammelkartenspiel Hearthstone: Heroes of WarCraft vorgenommen wurden, dreht Blizzard erneut an den Stellschrauben, um das Spielerlebnis zu verbessern. Diesmal sind jedoch weniger individuelle Karten betroffen als beim großen Update in der ersten Jahreshälfte.

Da sich der Schamane in den vergangenen Monaten offenbar einer übermäßig hohen Beliebtheit erfreut hat, werden zwei Karten generft: »Waffe des Felsbeißers« und »Totemiker der Tuskarr«. Die »Waffe des Felsbeißers« kostet nach dem Update 2 Mana statt bisher 1, während der »Totemiker der Tuskarr« zukünftig ein zufälliges Basistotem beschwört.

Ebenfalls teurer wird die Karte »Ruf der Wildnis« des Jägers: Hier steigen die Kosten von 8 auf 9 Manapunkte. Krieger müssen künftig für die Karte »Hinrichten« 2 statt 1 Mana abgeben. Im Gegenzug werden die Kosten für »Sturmangriff« von 3 Mana auf 1 gesenkt, dafür verleiht die Karte allerdings einem Diener nur noch Ansturm und der Diener kann im laufenden Zug keinen Helden angreifen.

Der Angriffswert der Karte »Ruchloser Unteroffizier« sinkt von 2 auf 1. Die letzte große Änderung betrifft die Karte »Yogg-Saron, Hoffnungsende«: Zukünftig wird Yogg-Saron keine Zauber mehr wirken, wenn er während seines Kampfschreis zerstört, zum Schweigen gebracht, verwandelt wird oder in die Hand seines Besitzers zurückkehrt.

Ein Datum für das Update gibt es noch nicht, es soll aber vor dem Last-Calls-Event der Hearthstone Championship Tour am 8. Oktober 2016 ausgerollt werden.

Patricia Geiger
Patricia Geiger

Mit der ersten PlayStation ist Patricia den Videospielen verfallen und seitdem nicht mehr davon losgekommen, wobei ihr Herz nach wie vor den Konsolen gehört. Eigentlich dreht sich alles um Rollenspiele, Ego-Shooter und Action-Adventures, ab und an wagt sie sich aber auch an Rundenstrategie oder Jump'n'Runs.