GameZ WM: England triumphiert über Belgien

Im letzten Qualifikations-Cup der GameZ WM holten sich zwei ambitionierte Youngsters das Ticket fürs Finale.

  • von eSport Studio am 16.07.2018, 17:46 Uhr
England und Belgien waren die Mannschaften der Wahl im vierten Cup der GameZ WM.

Schluss, aus, vorbei! Vier Cups der Gruppenphase wurden gespielt und kurz vor dem Wochenende ging der letzte zu Ende. Die GameZ WM geht damit auf die Zielgerade. Mit »XxB4ssinh0xX« und »Le19on19« gesellen sich die letzten beiden Finalisten zu den bisherigen sechs Gewinnern. Wer sich über die besten Kicker in FIFA 18 informieren möchte, liest über die WM-Stars in unserem Check.

Für die beiden Sieger der Gruppen G und H war der Sieg allerdings alles andere als leicht. Im Teilnehmerfeld versteckten sich einige Hochkaräter und sogar ein eSportler musste bezwungen werden.

Einseitige Teamwahl

Die meisten Teilnehmer entschieden sich bei dieser Runde der GameZ WM erwartungsgemäß für Belgien und England als Turniermannschaften, wobei Belgien von deutlich mehr Spielern gewählt wurde. Eine Empfehlung für die beste Aufstellung der belgischen Elf findet ihr in einem anderen Beitrag auf GameZ.de.

England kam nur auf 15 Spiele im ganzen Turnier. Ein Scherzkeks stellte sich übrigens der besonders großen Herausforderung und nahm Panama für seine erste Runde. Er schied allerdings mit 0:3 aus.

Ambitionierte Jungspieler

Für beide Finalisten begann das Turnier mit leichten Siegen. Mit mindestens drei Toren Unterschied warfen sie die ersten Teilnehmer aus dem Wettbewerb. Das verwundert kaum, denn der spätere Champion Jan-Luca »XxB4ssinh0xX« Bass ist kein unbekannter Spieler.

Der Youngster nahm erst Ende Mai am Sichtungscamp des VfL Wolfsburg teil, konnte aber keinen Platz in der Akademie ergattern. Dass er durchaus eine gute Option gewesen wäre, bewies er bei der GameZ WM. Nachdem der eSportler »AssiaKevin« seinerseits »LostInTheWavesz« nach Hause geschickt hatte, kam der Profi nicht über 1:2 gegen Bass hinaus und schied aus.

England triumphiert

Im Finale wartete Leon »Le19on19« Meinhold. Der 16-Jährige ist derzeit Free-Agent und auf der Suche nach einer professionellen Organisation. Zuvor hatte er schon einigen englischen Teams im Turnier gezeigt, dass Belgien die bessere Mannschaft war.

Am Ende bekam er es allerdings mit einem auf England setzenden Spieler zu tun, den er nicht schlagen konnte. 4:2 gewann Bass und sicherte sich den MediaMarkt-Gutschein im Wert von 100 Euro.

Meinhold selbst ging jedoch nicht leer aus und erhielt einen 50-Euro-Gutschein. Beide Spieler sind für das Finale am kommenden Donnerstag (19. Juli 2018) qualifiziert.

von Holm Kräusche

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

eSport Studio
eSport Studio

Das Ziel des mittlerweile 20-köpfigen Teams des eSport Studios ist es, den eSport zusammen mit seinen Partnern multimedial erlebbar zu machen! Die in Hamburg ansässige Redaktion berichtet in Zusammenarbeit mit starken Partnern über das alltägliche eSport-Geschehen.