Gamescom 2016: Für diese Spiele lohnt sich der Messebesuch

Zelda, FIFA, Gears of War: Wir sagen euch, für welche Spiele-Highlights sich der Weg nach Köln zur Gamescom 2016 lohnt.

  • von Stephan Freundorfer am 26.07.2016, 12:02 Uhr

Lohnt sich der Besuch der Gamescom 2016? Wenn es nach uns von GAMEZ.de geht auf jeden Fall, denn wir werden selbst vom 17. bis 21. August in Halle 5.1 mit einer Bühne vertreten sein, auf der ein buntes Programm aus Spielepräsentationen, Entwickler-Interviews, Auftritten von YouTube-Stars, Gewinnspiel- und Mitmachaktionen abgefeuert wird.

Aber natürlich gibt es noch so viel mehr zu erleben auf dem Kölner Messegelände – fast 200.000 Quadratmeter voller Gamer, Games und allem, was mit dem facettenreichen Computer- und Videospielhobby zu tun hat.

Doch auf das Anspielen und Ausprobieren welcher Titel dürft ihr euch explizit freuen? Wofür lohnt sich der Weg nach Köln ganz besonders? Das erfahrt ihr hier!

 

FIFA 17 (Electronic Arts, Halle 6)

Am 26. August startet die neue 1. Bundesliga-Saison mit dem Heimspiel des FC Bayern gegen Werder Bremen, schon gut eine Woche vorher dürfen Fußballfans wohl ihre Hände an eine Messeversion von FIFA 17 legen. Die neueste Ausgabe des Sportspiel-Dauerbrenners wird am 29. September auf den Markt kommen und weltweit den Dortmunder Marco Reus auf dem Cover haben. Neben frischer Topoptik auf Basis der Frostbite Engine (Battlefield) dürfen auf der Gamescom diverse Detailveränderungen der Spielmechanik erlebt werden.

 

Gran Turismo Sport (Sony, Halle 7)

So richtig viele hauseigene Triple-A-Titel wird Sony in diesem Jahr nicht veröffentlichen – E3-Hämmer wie Horizon Zero Dawn oder God of War sind noch Zukunftsmusik, der PS4-Herbst dürfte vom Start der PlayStation VR-Brille dominiert werden. Ein überraschend großer Titel kommt aber dann doch noch im November, und der wird auch auf der Gamescom eine wichtige Rolle spielen: Gran Turismo Sport. Der Spin-Off der berühmten Rennspielserie bietet eine großartige Präsentation sowie eine dreistellige Zahl an lizenzierten Traumautos, 19 Strecken führen rund um den Globus. Vielleicht dürfen Gamescom-Besucher ja sogar die viel gerühmte Kamerafunktion ausprobieren, bei der virtuelle Fotos in 4K-Auflösung geschossen werden dürfen.  

 

Resident Evil 7 (Sony, Halle 7)

Die Ankündigung von Resident Evil 7 war eine der großen Überraschungen der E3. Nicht so sehr, dass ein weiterer Teil von Capcoms legendärer, 20 Jahre alter Zombie-Reihe erscheinen wird. Sondern vielmehr, dass dieser sich seiner Grusel-Wurzeln besinnt und auf übermäßige Ballerei verzichtet. Und auch, dass Resident Evil 7 komplett mit PlayStation VR spielbar sein wird. Wie sich das vollkommene Eintauchen in ein atmosphärisch dichtes Resident Evil-Abenteuer anfühlt, dürfen Besucher der Gamescom am Sony-Stand erleben. So sie gewillt sind, sich in der zu erwartenden Schlange vor den Teststationen die Beine in den Bauch zu stehen. 

 

Ihr seid auf der Gamescom? Dann schaut doch bei unserer GAMEZ.de-Bühne in Halle 5.1, Stand A051 vorbei!

 

Call of Duty: Infinite Warfare (Sony, Halle 7)

Die dreizehnte Ausgabe der mehr als 175-millionenfach verkauften Call of Duty-Reihe entführt euch in der Rolle von Captain Nick Reyes, eines Offiziers der Erdverteidigungskräfte, in einen epischen Krieg gegen rebellierende Weltraumpioniere. Nach einem Überraschungsangriff auf die Schweizer Metropole Genf (die im neuen Video oben gezeigt wird) geht es ins All, wo Weltraumgefechte, Schwerelos-Ballereien und Einsätze auf der Oberfläche ferner Planeten warten. Call of Duty: Infinite Warfare findet ihr am Sony-Stand in Halle 7. 

 

Gears of War 4 (Microsoft, Halle 8)

Am 11. Oktober wird endlich der neue Teil der einst bahnbrechenden Deckungsshooter-Serie Gears of War erscheinen – dank Xbox Play Anywhere und Microsofts neuer Liebe zum PC gleichzeitig für die Xbox One und Windows 10. Gears of War 4 spielt 25 Jahre nach der letzten Episode, statt des einstigen Protagonisten Marcus Fenix übernimmt dessen Sohn JD die Hauptrolle. Wer alt genug ist, darf sich sicherlich auf dem Microsoft-Stand in Halle 8 durch eine unwirtliche Zukunftswelt kämpfen – ob solo, im Horde- oder Versus-Multiplayer-Modus wird sich erst zum Start der Messe herausstellen. 

 

Dishonored 2 (Bethesda, Halle 8)

Für Spieler des ersten Dishonored ist der Besuch am Bethesda-Stand auf der Gamescom 2016 sowieso ein Pflichttermin – schließlich wissen sie um die Einzigartigkeit von Welt und Spielmechanik des 2012 erschienen Action-Adventures und fiebern dem 11. November entgegen, an dem der Nachfolger erscheinen wird. Aber auch alle anderen Messebesucher sollten einen Blick auf Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske werfen. Schließlich bringt die ungewöhnliche Steampunk-Kulisse und die Mischung aus Kämpfen, Schleichen sowie dem Einsatz übersinnlicher Spezialkräfte herrlich frischen Wind ins Ego-Action-Genre. 

 

Gwent (CD Projekt RED, Halle 8)

Für zahllose Fans des Hexers Geralt von Riva war es eine der wichtigsten Nachrichten der E3: Das Mini-Game aus dem Action-Rollenspiel-Überflieger The Witcher 3 wird zum vollwertigen Kartenspiel à la Hearthstone. Zum Start, der noch in diesem Jahr erfolgen soll, will Gwent mit vier Fraktionen, hunderten Karten und einer cleveren wie facettenreichen Spielmechanik glänzen. Wer den kommenden Free-to-Play- und Online-Titel erleben will, kann sich auf der offiziellen Website für die im September startende Betaphase registrieren. Oder er probiert eine Runde Gwent in Halle 8 der Gamescom.

 

The Legend of Zelda: Breath of the Wild (Nintendo, Halle 9)

Mit Vorzeige-Elf Link durch die ebenso weitläufige wie farbenfrohe Welt von Hyrule zu ziehen und frei Schnauze eine halbe Stunde lang Abenteuer zu erleben, war eine der besten Erfahrungen der diesjährigen E3. Auch auf der Gamescom wird Nintendo vornehmlich das neueste The Legend of Zelda im Gepäck haben, das den Untertitel Breath of the Wild trägt. Ob einem der Atem auf dem Messegelände in Köln vor Staunen ebenso wegbleiben wird wie in den Hallen des Los Angeles Convention Center, muss sich erst herausstellen. Wir hoffen aber schwer, dass auch der hiesige Nintendo-Auftritt auf zauberhafte und detailreiche Weise die Spielewelt real werden lässt.

Update: Leider hat sich Nintendo dazu entschieden, das neue The Legend of Zelda nur auf der Bühne und in einem exklusiven Bereich zu zeigen. Zelda-Fans, die das neue Abenteuer spielen wollen, können sich im Vorfeld bewerben – nur 50 werden ausgewählt. Hier findet ihr mehr Infos. 

 

Final Fantasy 15 (Square Enix, Halle 9)

Eine Standfläche von 1.100 Quadrametern und über 220 Anspielstationen verspricht uns Square Enix für die Gamescom 2016. Auf einem satten Teil davon wird das kommende Rollenspiel Final Fantasy 15 auszuprobieren sein, schließlich handelt es sich hier um die größte und wichtigste Veröffentlichung des japanischen Traditionsherstellers in diesem Jahr. Auf der Messe sollten Final Fantasy-Fans vor allem austesten, ob ihnen die offene Spielewelt (die zudem realistischer als in früheren Episoden ist) sowie das direktere Active Cross-Kampfsystem zusagt. Die fertige Version von Final Fantasy 15 erscheint dann am 30. September. 

 

Injustice 2 (Warner Interactive, Halle 9)

Für den Nachfolger der Superhelden- und -schurken-Prügelei Injustice: Gods among Us verspricht uns Hersteller Warner Interactive „den größten DC-Kämpfer-Kader aller Zeiten“, nach und nach werden immer mehr Charaktere des alteingesessenen Comic-Universums als Spielfiguren in Injustice 2 angekündigt. Zuletzt waren das Blue Beetle und Wonder Woman, die auf der San Diego Comic-Con Ende Juli präsentiert wurden. Ob wir auf der Gamescom nagelneue Injustice 2-Recken zu Gesicht bekommen, lässt sich schwerlich sagen. Sehr wahrscheinlich aber ist, dass ihr selbst Hand an das neueste Prügelspiel der Mortal Kombat-Macher NetherRealm legen dürft.  

 

Die spannendsten Spiele der Gamescom 2016: Hier im GAMEZ.de-Video 

Stephan Freundorfer
Stephan Freundorfer