Game of Thrones Staffel 7: Anhaltspunkte für Handlung der ersten Folgen

Zum Verlauf der Story von Staffel 7 sind nun erste handfeste Anhaltspunkte aufgetaucht. Sie stammen von einem Set-Besuch von Game of Thrones.

  • von Constanze Thiel am 08.06.2017, 12:04 Uhr

Die folgenden Infos zu den ersten beiden Episoden der siebten Staffel von Game of Thrones fußen nicht auf Story-Theorien, die über den möglichen Verlauf der neuesten Staffel spekulieren. Stattdessen stammen sie von einem Besuch des Sets der Serie und können somit als handfeste Spoiler angesehen werden.

Ihr seid also gewarnt – der anschließenden Text enthält Spoiler zu Folge 1 und 2 der kommenden Staffel von Game of Thrones.

Quelle der Informationen ist ein Artikel der Kollegen von Toronto Sun. Auf deren Webseite findet sich ein Bericht über Besuch der Studios, in denen Game of Thrones entsteht. Dort gab es nicht nur massig Staraufgebot und eindrucksvolle Umgebungen zu sehen, die ihr bestens aus der Fantasy-Serie kennt. Solide Anhaltspunkte für die Handlung der ersten beiden Folgen von Staffel 7 haben die Kollegen dabei ebenfalls aufgeschnappt.

Demnach dürft ihr euch in der ersten neuen Folge von Game of Thrones, die hierzulande am 17. Juli 2017 zum ersten Mal ausgestrahlt wird, auf eine bedeutungsvolle Zusammenkunft im Festsaal von Winterfell freuen. Dort trafen bei den beobachteten Dreharbeiten Brienne von Tarth (Gwendoline Christie), Jon Schnee (Kit Harington), Sansa Stark (Sophie Turner), Lyanna Mormont (Bella Ramsey), Ser Davos (Liam Cunningham) sowie Tormund Riesentod (Kristofer Hivju) zusammen.

Das Gesprächsthema der Runde drehte sich um die Weißen Wanderer, die aus dem Norden kommend eine verheerende Bedrohung für ganz Westeros darstellen. Gegen sie gibt es nur zwei effektive Mittel – Drachenglas oder valyrischer Stahl. Waffen, die aus diesem Material hergestellt sind, strecken Weiße Wanderer nieder. Andere Waffen fügen ihnen hingegen keinen Schaden zu.

Jon Schnee äußert in einer Szene von Folge 1 die Worte »Drachenglas tötet Weiße Wanderer und es ist jetzt wertvoller als Gold« . Er argumentiert deshalb in der versammelten Runde dafür, mehr von dem seltenen Gestein abzubauen. Damit sollen wiederum mehr Waffen hergestellt werden, um die Bedrohung aus dem Norden aufzuhalten.

Während sich die Aufmerksamkeit von Jon Schnee damit vom Eisernen Thron im Süden genau in die entgegengesetzte Himmelsrichtung verlagert, gibt es ebenfalls Infos zu den Plänen von Daenerys Targaryen (Emilia Clarke) und ihren Verbündeten.

Im Verlauf der zweiten Folge der siebten Staffel von Game of Thrones finden sich auf Drachenstein neben Daenerys noch Olenna Tyrell (Diana Rigg), Ellaria Sand (Indira Varma), Theon Graufreud (Alfie Allen), Yara Graufreud (Gemma Whelan), Tyrion Lennister (Peter Dinklage) sowie Missandei (Nathalie Emmanuel) ein.

Im Gespräch zwischen ihnen dreht sich alles darum, den besten Weg zu finden Königsmund zu erobern und Cersei Lennister vom Eisernen Thron zu stoßen. In der Hauptstadt der Sieben Königslande könnte es in der neuen Staffel also ganz gewaltig ungemütlich werden. Denn abgesehen von all diesen Verbündeten steht zusätzlich eine ganze Armee von Dothraki hinter Daenerys Targaryen. Mal ganz abgesehen von ihren drei Drachen, Drogon war übrigens bereits auf Bildern zur neuen Staffel von Game of Thrones sowie auch im ersten Trailer in ganzer eindrucksvoller Größe zu sehen.

Zum Abschluss haben wir für Fantasy-Fans noch einen Artikel auf Lager, der nahelegt, dass es in Zukunft vielleicht doch weniger Spin-Off-Serien von Game of Thrones geben könnte als zunächst angenommen.

Der Startschuss für Staffel 7 von Game of Thrones fällt am 16. Juli 2017 beim US-amerikanischen Heimatsender HBO. Einen Tag später – also am 17. Juli 2017 – wird die erste neue Folge hingegen hierzulande auf dem Bezahlsender Sky gezeigt.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Constanze Thiel
Constanze Thiel

Winterkind. Superbeast. Lipstick stains & video games. Mother of Xenomorphs. Fährt am Wochenende gerne mit ihren Pokémon raus nach Silent Hill.