Forza Horizon 3: Das Rennspiel der Gamescom 2016

Forza Horizon 3 ist das beste Rennspiel der Gamescom 2016. Aus gutem Grund: Optik, Atmosphäre und Abwechslung sind bei der Open World-Raserei auf höchstem Niveau.

  • von Stephan Freundorfer am 21.08.2016, 10:20 Uhr

Zum dritten Mal schicken Microsoft bzw. die englischen Entwickler Playground Xbox-Spieler in eine offene Welt, die am Steuer zahlloser PS-Träume erkundet und erobert wird. Bei Forza Horizon 3 ist aber im Vergleich zum Vorgänger einiges anders – und das bezieht sich nicht nur auf die prächtigere Optik.

So dürft ihr zum ersten Mal den australischen Kontinent erobern, ihr habt größere Freiheit bei der Gestaltung eures virtuellen Rennfahrerlebens, und auch die Multiplayer-Komponente wurde gestärkt – so können nun bis zu vier Leute gemeinsam die Kampagne in Angriff nehmen.

Auf der Gamescom darf und durfte man sich vor allem von der Pracht und dem Abwechslungsreichtum der Landschaft begeistern lassen. Die Spielwelt von Forza Horizon 3 ist doppelt so groß wie die des Vorgängers, es gibt dichten Regenwald, knochentrockenes Outback, belebte Städte oder fruchtbare Weinbauregionen zu bereisen. Kein  Wunder also, dass Forza Horizon 3 zum besten Rennspiel der Gamescom 2016 gekürt wurde.

Ebenfalls ein Augenschmauß: Der Lamborghini Centenario, der das Cover des Xbox One-Spiels ziert – und auch das der Windows 10-Version, schließlich ist Forza Horizon 3 Teil des Xbox Play Anywhere-Programms und kann auch plattformübergreifend im Mehrspielermodus gezockt werden. Leider hat Microsoft den Wagen (der nur eines von insgesamt 350 Fahrzeugen im Spiel ist) nicht zur Gamescom mitgebracht – dafür aber rechtzeitig zur Spielemesse in Köln eine Handvoll großartiger neuer Screenshots veröffentlicht, die ihr hier im Artikel seht. Übrigens: Das Warten auf Forza Horizon 3 hat bald ein Ende, das Pracht-Rennspiel geht am 27. September an den Start.

Stephan Freundorfer
Stephan Freundorfer