Final-Fantasy-15-Fan entdeckt dank Glitch neue Spielumgebungen

Dass Glitches nicht immer eine ärgerliche Angelegenheit sein müssen, zeigt dieses Beispiel aus Final Fantasy 15.

  • von Constanze Thiel am 10.01.2017, 11:29 Uhr

Etwa zehn Jahre lang befand sich Final Fantasy 15 in Entwicklung und dass das Rollenspiel dabei vielen Änderungen unterzogen wurde, liegt auf der Hand. Ein Fan ist nun dank einem Glitch auf völlig neue Umgebungen gestoßen, die es so nicht ins endgültige Spiel geschafft haben, das am 29. November 2016 für Xbox One sowie PS4 erschienen ist. Das Video, in dem die sieben verschiedenen Gegenden ausführlich gezeigt werden, haben wir für euch oben eingebunden.

Vollständig ausgestaltete Spielumgebungen dürft ihr dabei aber nicht grundsätzlich erwarten, denn wie der Final-Fantasy-15-Spieler im Clip erklärt, musste er teilweise Ladebildschirme umgehen, um in die entsprechenden Areale zu gelangen. Einige der Gegenden sind deshalb detaillierter als andere. In der Videobeschreibung listet der Final Fantasy 15-Fan die folgenden Umgebungen auf:

  • Cartanica
  • 3 Kilometer vor dem Cartanica-Bahnhof
  • 5 Kilometer vor dem Cartanica-Bahnhof (Das Areal, das an die afrikanische Savanne erinnert)
  • Eusciello (Die verschneite Umgebung)
  • Das Areal, in dem Prompto vom Zug fällt
  • Pagla, wo Noctis mit Ignis am Telefon spricht, während er sich oben auf dem Zug befindet
  • Tenebrae

Die Kollegen von VG247 weisen darauf hin, dass euch einige dieser Areale zukünftig noch in voller Pracht in kommenden DLCs erwarten könnten.

Passend zum Start ins Jahr legen wir euch abschließend die PC- und Konsolentrends für 2017 ans Herz und wer mehr zu einer Preisvorhersage für die Nintendo Switch erfahren möchte, ist bei uns ebenfalls an der richtigen Adresse.

Constanze Thiel
Constanze Thiel

Winterkind. Superbeast. Lipstick stains & video games. Mother of Xenomorphs. Fährt am Wochenende gerne mit ihren Pokémon raus nach Silent Hill.