Dragon Ball FighterZ: Klopperei wie im Anime

In Dragon Ball FighterZ geben sich Goku, Piccolo, Vegeta und Co. wieder ordentlich auf die Zwölf. Wir haben die Beta gespielt und verraten euch, was das Fighting Game bietet.

  • von Patricia Geiger am 15.01.2018, 15:00 Uhr

Wer Dragon Ball und/oder Fighting Games mag, sollte sich den 26. Januar 2018 dick rot im Kalender anstreichen:

Dann erscheint  Dragon Ball FighterZ für PlayStation 4, Xbox One und den PC. Wer sich zu mindestens einer der eingangs genannten Fangruppen zählt, sollte auf jeden Fall einen Blick auf das Spiel werfen.

Augenschmaus für Anime-Fans

Bei Start der Beta von Dragon Ball FighterZ landet man zunächst in der Lobby, die mit dem Look des Anime noch einigermaßen wenig zu tun hat, auch wenn natürlich einige Elemente sofort wiedererkennbar sind.

Dennoch bewegen wir uns hier mit einer Version von Goku durch den Hub, die eher wie die Chibi-Variante wirkt: etwas gestaucht, aber drollig.

Wer statt Goku lieber mit Piccolo oder einem der anderen Kämpfer die Lobby navigieren möchte, kann das ebenfalls tun: Im Menü kann der Charakter gewechselt werden.

Richtiges Anime-Feeling kommt auf, wenn wir einen Kampf gestartet haben. Die Serienhelden erstrahlen hier in ihrem üblichen Glanz, und das nicht nur in den Eingangssequenzen, bevor die Prügelei dann tatsächlich losgeht.

Optisch ist der Übergang von Mini-Cutscene zum Kampf absolut nahtlos und sowohl die Schläge als auch die Superfähigkeiten wie das natürlich enthaltene Kamehameha wirken wie direkt aus der Serie.

Der einzige Unterschied sind nur die Einblendungen der im Kampf verfügbaren Charaktere sowie der Kombo-Counter. Abgesehen davon hätten wir uns aber nicht gewundert, wenn plötzlich doch noch irgendwo Meister Quitte oder Muten-Roshi aufgetaucht wären.

Und wer weiß? Vielleicht haben auch diese Charaktere noch einen Auftritt im Spiel. Sagen können wir dazu leider nichts, denn in der Beta waren natürlich noch weite Teile des Spiels gesperrt.

Für Spieler, die mit der deutschen Synchronisation des Anime aufgewachsen sind, dürfte sich die Beta jedoch ungewohnt anhören: Hier gibt es nur die japnischen Sprecher mit Untertiteln. Ob die Vollversion des Spiels komplett lokalisiert ist, können wir aktuell ebenfalls noch nicht sagen.

Erst das Tutorial, dann die echten Gegner

Wer zwar Dragon Ball mag, aber vorher noch nie oder nur selten Fighting Games gespielt hat, kommt am Tutorial nicht vorbei. Aber selbst erfahrenen Recken schadet ein Blick wohl kaum.

Eine gute Nachricht für Neulinge allerdings vorweg: Einige Grundangriffe sind bei allen Charakteren gleich. Die Kombos und Assists unterschiedlichen sich jedoch, was dem Spiel die nötige Tiefe gibt.

Hier gibt es neben den klassischen Erklärungen zu »wie bewege ich mich«, »wie blocke ich« und »wie haue ich meinen Gegner zu Brei« auch Einführungen zu den Superfähigkeiten.

Und deren Tastenkombinationen sehen in der Einblendung zwar eigentlich simpel aus, in der Praxis sind sie allerdings gar nicht so einfach umzusetzen.

Es ist also ratsam, sie erst mal im Kampftraining zu verinnerlichen, anstatt gegen echte Gegner als Kanonenfutter zu enden. Die warten im Online-Modus von Dragon Ball FighterZ in unterschiedlichen Spielmodi.

In der Beta konnten wir dabei Ranked und Casual Matches in zehn Stages spielen, in denen jeweils Teams aus drei Charakteren gegeneinander antreten.

Im finalen Spiel wird es darüber hinaus aber beispielsweise auch noch einen Gruppenkampf-Modus mit sechs Spielern geben.

Hinzu kommt auch noch ein Story-Modus, der mit C-21 einen vollkommen neuen Charakter enthält. Dessen Entstehung wurde von Dragon-Ball-Erfinder Akira Toriyama selbst begleitet.

Neu: Das Shenron-System

Dragon Ball FighterZ führt das Shenron-System in die Kämpfe ein. Durch unterschiedliche Aktionen wie beispielsweise Trefferkombos sammeln wir im Verlauf des Kampfes die mystischen Dragon Balls.

Haben wir alle sieben beisammen, erfüllt der Drache Shenron einen Wunsch, der den Ausgang des Kampfs beeinflussen kann. Dabei hat der Spieler immer vier Wahlmöglichkeiten.

Als zusätzlicher Ansporn für herausragende Kampfleistungen sind im Spiel auch die bekanntesten Momente des Anime integriert. Die Szenen bekommen wir allerdings nur dann zu Gesicht, wenn wir die richtigen Kriterien erfüllen, um sie auszulösen.

Die Kämpfer aus Dragon Ball FighterZ

In der Beta zu Dragon Ball FighterZ sind elf Charaktere spielbar, Publisher Bandai Namco hat jedoch bereits mehr Kämpfer angekündigt. Die spielbaren Charaktere sind:

  • Android 16
  • Android 18 (mit Android 17)
  • Beerus
  • Captain Ginyu (mit The Ginyu Force)
  • Cell
  • Frieza
  • Gohan (Teen, Adult)
  • Goku (Super Saiyan, Super Saiyan God Super Saiyan)
  • Goku Black (mit Zamasu)
  • Gotenks
  • Hit
  • Kid Buu
  • Krillin
  • Majin Buu
  • Nappa (mit Saibamen)
  • Piccolo
  • Tien (mit Chiaotzu)
  • Trunks
  • Vegeta (Super Vegeta, Super Saiyan God Super Saiyan)
  • Yajirobe
  • Yamcha

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Patricia Geiger
Patricia Geiger

Mit der ersten PlayStation ist Patricia den Videospielen verfallen und seitdem nicht mehr davon losgekommen, wobei ihr Herz nach wie vor den Konsolen gehört. Eigentlich dreht sich alles um Rollenspiele, Ego-Shooter und Action-Adventures, ab und an wagt sie sich aber auch an Rundenstrategie oder Jump'n'Runs.

Passende Produkte

Produkte im nächsten MediaMarkt entdecken