Disney gibt Videospiele auf: Disney Infinity eingestellt

Der Disney-Konzern beendet seine Aktivitäten im Videospielbereich, schließt das Entwicklerstudio Avalanche und stellt die Figurenspiele-Marke Disney Infinity komplett ein.

  • von Stephan Freundorfer am 11.05.2016, 8:38 Uhr

Da waren’s nur noch drei: Disney beerdigt Disney Infinity und überlässt den Toys-to-Life-Markt den Konkurrenten von Activision (Skylanders), Warner (LEGO Dimensions) und Nintendo (Amiibo).

Eine erste Version von Disney Infinity war im Jahr 2013 veröffentlicht worden, Teil 2 und 3 folgten 2014 bzw. 2015. Obwohl gerade das letztjährige Disney Infinity 3.0 mit seinen Star Wars-Figuren und -Szenarien qualitativ mehr überzeugte als die Vorgänger, war das Spiel wohl nicht erfolgreich genug, um weiter relevant für Disney zu sein.

Das zu Disney gehörende Entwicklerstudio Avalanche Software wird geschlossen, 300 Leute verlieren ihren Job. Wenigstens können Fans der Marke sich noch über zwei neue Playsets freuen, die im Mai bzw. Juni erscheinen werden. Eines behandelt den neuen Disney-Film Alice im Wunderland: Hinter den Spiegeln. Das andere dreht sich um die kommende Findet Nemo-Fortsetzung Findet Dory .

Disney zieht sich mit der Entscheidung komplett aus der Entwicklung und dem Publishing von Games zurück und wird nur noch als Lizenzgeber auftreten – z.B. für neue Star Wars-Spiele, die bei Electronic Arts entstehen.

Stephan Freundorfer
Stephan Freundorfer