Die Welt von Quantum Break bietet genug Platz für mehrere Spiele

Am 5. April erscheint der Zeitreise-Shooter Quantum Break für Xbox One und PC. Damit könnte unter Umständen der Grundstein für ein mehrteiliges Franchise gelegt werden.

  • von Patricia Geiger am 23.03.2016, 14:39 Uhr
Quantum Break

Wie Sam Lake, Creative Director des finnischen Entwicklerstudios Remedy Entertainment, beim »Cité des Sciences et de l‘ Industrie« in Paris erklärte, hat das Studio bei neuen Konzepten immer einen zentralen Anspruch: eine Welt und eine Hintergrundgeschichte zu erschaffen, die Platz für weit mehr als ein Spiel bietet. Gerade im Hinblick auf eine Zeitreisegeschichte sei es wichtig, die Hintergrundgeschichte sowie die Zeitreise sorgfältig auszuarbeiten.

Quantum Break werde aber die Geschichte und Herkunft des Helden Jack sehr abschließend behandeln. Es werde einen klaren Anfang sowie ein Ende geben, das Spiel soll also in sich geschlossen sein. Das Spiel enthalte aber durchaus Elemente, die nur angedeutet werden, und diverse Handlungsstränge könnten in einem Nachfolger durchaus eine Rolle spielen.

Lake stellte jedoch klar, dass noch keine konkreten Pläne bestünden und man in der Spieleindustrie nie sagen könne, wann der richtige Moment ist, um ein Franchise fortzusetzen.

Patricia Geiger
Patricia Geiger

Mit der ersten PlayStation ist Patricia den Videospielen verfallen und seitdem nicht mehr davon losgekommen, wobei ihr Herz nach wie vor den Konsolen gehört. Eigentlich dreht sich alles um Rollenspiele, Ego-Shooter und Action-Adventures, ab und an wagt sie sich aber auch an Rundenstrategie oder Jump'n'Runs.