Die besten Weltraumspiele 2017: Von Destiny 2 bis Star Citizen

Fans von fremden Planeten und fernen Welten haben es 2017 besonders gut. Denn in diesem Jahr gibt es reichlich Spiele, die im All spielen.

  • von Jonas Gössling am 02.10.2017, 13:17 Uhr

Einmal rauf zu den Sternen fliegen… Davon träumen wahrscheinlich viele Menschen. Dank Computer- und Videospielen ist das auch überhaupt kein Problem mehr, zumindest virtuell. Aber welchen der vielen Titel sollt ihr nur spielen?

Wir haben die besten Weltraum-Games aus 2017 für euch. Darunter fallen auch diejenigen, die in diesem Jahr neue Inhalte, oder große Updates bekommen haben.

Star Citizen

Plattform: PC

Star Citizen ist eines dieser Spiele, dass wohl nie vollkommen fertig sein wird, weil es ständig überarbeitet und erweitert wird. Neben einem komplexen Multiplayer, in dem kriminelle Spieler auch ins Kittchen wandern können, wird es auch eine umfangreiche Einzelspieler-Kampagne namens Squadron 42 geben.

Der ambitionierte Mix aus Shooter-Singleplayer und Raumschlachten wird mit dem Update 3.0 noch in diesem Jahr offiziell in eine Art Early-Access-Phase gehen und dann riesige Monde und Planetoiden in die noch etwas leere Alpha-Galaxis bringen. Zudem ist bereits bekannt, wie die Missionen in der MMO-Welt funktionieren sollen.

Während das Update 3.0 für das MMO Star Citizen noch dieses Jahr erscheinen wird, ist das Releasedatum von Squadron 42 noch nicht bekannt.

Destiny 2

Plattformen: PC, PlayStation 4, Xbox One

Release: 06. September 2017 (PS4, One), 24. Oktober 2017

Der MMO-Shooter erzählt nicht nur eine gut inszenierte Handlung, sondern setzt auf Action-reiche Gefechte in hübschen Gegenden. Wie es sich für ein Online-Spiel gehört, gibt es viel Beute – vor allem bessere Ausrüstung – zu finden. Fans des ersten Teils können allerdings in Destiny 2 nicht ihre gesamten Spielerfortschritte mitnehmen.

Dafür wählt ihr wie gehabt aus den drei Klassen Warlock, Titan und Jäger aus, die ebenfalls noch einmal unterteilt werden können. Welche Rolle eure Figur im Spiel einnehmen kann, erfahrt ihr in unserem ausführlichen Klassenguide. Ein neues Belohnungssystem fördert zudem das Teamplay. In Modi wie Kontrolle oder Survival lohnt es sich, zusammen zu spielen.

Elite: Dangerous

Plattformen: PC, PlayStation 4, Xbox One
Release: 16. Dezember 2014 (PC), 6. Oktober 2015 (One), 27. Juni 2017 (PS4)

Die langlebige Weltraumsimulation Elite: Dangerous hat es in diesem Jahr nach PC und Xbox One auch auf die PlayStation 4 geschafft und gleich ein paar besondere Features für die Steuerung mitgebracht.

Davon abgesehen gehört das Spiel zu den aktuell besten Weltraumspielen und steht ganz in der Tradition der achtziger Jahre: Ihr erkundet mit einem Raumschiff das All, findet eventuell außerirdisches Leben, handelt, erledigt Piraten, verdient euch als Kopfgeldjäger den Lebensunterhalt. Zusätzlich könnt ihr Missionen für verschiedene Fraktionen erledigen und so Einfluss auf das Universum nehmen. 

Star Trek: Bridge Crew

Plattformen: PC, PlayStation 4
Release: 30. Mai 2017

Einmal eine Raumschiff-Crew selbst befehligen, das dürfte der Traum vieler Science-Fiction-Fans sein. Kein Wunder also, dass Star Trek: Bridge Crew eines der erfolgreichsten VR-Spiele des ganzen Jahres ist.

Denn hier wird nicht nur euer Traum wahr, ihr schaut dank Virtual Reality-Brille auch noch durch die Augen eines Captains und steht mitten auf der Brücke, anstatt nur vor einem Bildschirm. Genau deswegen hat uns das Spiel auch so gut gefallen, wie ihr in unserem Test nachlesen könnt.

Wenn ihr weitere Informationen zu Virtual Reality sucht (Hardware-Tests, Spiele, Filme usw.), dann schaut doch bei unserer Partnerseite VR-World vorbei.

No Man’s Sky

Plattformen: PC, PlayStation 4
Release: 10. August 2016 (PS4), 12. August 2016 (PC)

Der Start von No Man’s Sky war kein besonders guter. Wenig Inhalte und viel Leerlauf sorgten für negative Kritiken von Presse und Spielern gleichermaßen. Doch die Entwickler haben sich nicht hängen lassen und Stück für Stück an dem Spiel geschraubt.

Ende 2016 hat das Studio die Performance verbessert und einen Survival-Modus samt Basen-Bau ins Spiel integriert. Im August 2017 haben die Macher mit dem Update 1.3 »Atlas Rising« rund 30 Stunden Story, einen richtigen Multiplayer, neue Welten, antike Portale, und noch vieles mehr eingebaut. Wer letztes Jahr über No Man’s Sky enttäuscht war, könnte vom fast schon komplett neuen Spiel überrascht werden.

Prey

Plattformen: PC, PlayStation 4, Xbox One
Release: 5. Mai 2017

Prey ist ein gleichnamiger Reboot eines Shooters aus dem Jahre 2006. Anstatt linear eine Kampagne zu verfolgen, dürft ihr eine Raumstation nach eigenem Belieben erkunden und die Geschehnisse an Bord aufdecken. Damit ihr dabei nicht sofort durch fiese Aliens sterbt, haben wir einige Einsteiger-Tipps für euch parat, die euch beim Überleben helfen werden.

Endless Space 2

Plattform: PC
Release: 18. Mai 2017

Wem die bisherigen Titel allesamt zu seicht waren und wer ein Fable für Rundenstrategie hat, der sollte sich Endless Space 2 genauer anschauen. Hier müsst ihr nicht ballern, sondern taktieren. Runde für Runde schwingt ihr euch langsam aber sicher zum Herrscher über das komplette Universum auf.

Neu ist im zweiten Teil ein intergalaktisches Parlament, das alle 40 Runden von den Bewohnern der Galaxis gewählt wird. Schlagt ihr euch hier auf die richtige Seite, könnt ihr Boni erhalten und so euren Weg an die Spitze etwas leichter ebnen.

Everspace

Plattformen: PC, PlayStation 4, Xbox One
Release: 26. Mai 2017

Mehr Weltraum geht kaum: In Everspace fliegt ihr wahlweise aus der Ego- oder Third-Person-Perspektive durchs prozedual generierte All. Dabei schießt ihr alles ab, was nicht bei drei hinter der nächsten Sonne verschwunden ist. Nebenbei sammelt ihr Ressourcen und Baupläne für neue Waffen und Teile fürs Schiff. So werdet ihr nach und nach stärker.

Als waschechtes Roguelike-Actionspiel kommen die Schlachten aber nicht ohne Kniff. Denn solltet ihr sterben, dann müsst ihr wieder von ganz vorne starten. Immerhin dürft ihr euer verdientes Geld behalten und so beim nächsten Start etwas stärker beginnen.

Mass Effect: Andromeda

Plattformen: PC, PlayStation 4, Xbox One
Release: 21. März 2017

Mass Effect Andromeda hatte zum Start mit vielen Problemen zu kämpfen, die das Spiel zumindest anfangs zu einem vermeintlichen Flop gemacht haben. Trotzdem könnt ihr in der weit entfernten Galaxie viel Spaß haben. EA hat zudem die meisten Fehler bereits behoben: Die Performance stimmt nun, der Charaktereditor wurde angepasst, unschöne Animationen wurden verbessert (vor allem die Gesichter), und noch vieles mehr.

Wer sich mit ein paar Längen anfreunden kann, findet mit Mass Effect Andromeda einen riesigen Spielplatz, in dem ihr eine interesssante Geschichte erleben, tolle Freunde finden, Relikte entschlüsseln, coole Waffen ausrüsten und sogar Romanzen erleben könnt.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Jonas Gössling
Jonas Gössling

Jonas liebt Computerspiele, Videospiele - er hat einfach generell viel lieb. Vor allem die Wandlung und die Hintergründe des Mediums fasziniert ihn mit zunehmenden Alter immer mehr und sorgt bei ihm für einiges an Trivia-Wissen.