Destiny 2: Nur teilweiser Charakter-Transfer aus Teil 1

Bungie hat bekannt gegeben, dass die Charaktere aus Destiny nur teilweise in Destiny 2 mitgenommen werden können.

  • von Patricia Geiger am 06.03.2017, 12:36 Uhr

Schlechte Nachrichten für alle Hüter: Wie Bungie in einem Blog-Post bekannt gegeben, dass die Charaktere des ersten Teils nur bis zu einem gewissen Grad in Destiny 2 übernommen werden können.

Die Spielerschaft von Destiny hatte gebangt, ihre bestehenden Charaktere zum Start von Destiny 2 komplett zurücklassen zu müssen. Diese Sorge hat Bungie mit dem Blogeintrag nun aus dem Weg geräumt. Ein Charakter-Transfer ist möglich, sofern dieser Level 20 erreicht und die Story-Mission »Der schwarze Garten« abgeschlossen hat – also die letzte Mission von Vanilla-Destiny. Importierte Charaktere sollen eine Veteranen-Belohnung erhalten. Wie genau die aussehen soll, verschweigt Bungie aktuell allerdings noch. Übertragen werden die folgenden Merkmale: Klasse, Spezies, Geschlecht, Gesicht, Haare und Kriegsmale.

Hier beginnen nun allerdings die schlechten Neuigkeiten. Mehr als der Charakter selbst wird nicht übertragen. Waffen, Ausrüstung und sonstige Items werden im ersten Spiel zurückbleiben. Das dürfte vor allem jene Spieler besonders ärgern, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, alle exotischen Waffen in ihren Besitz zu bringen. 

Grund für die Entscheidung ist laut Bungie, dass man auf diese Weise in Teil 2 ein komplett neues Kapitel aufschlagen kann, ohne mit Vorbelastungen zu kämpfen. 

Laut der Entwickler sollen Spieler aber im ersten Destiny auch nach dem Launch von Destiny 2 weiterhin auf die dort erspiele Ausrüstung zugreifen können. Das bedeutet also, dass die Server des ersten Teils auch nach dem Release von Teil 2 weiterlaufen werden.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Patricia Geiger
Patricia Geiger

Mit der ersten PlayStation ist Patricia den Videospielen verfallen und seitdem nicht mehr davon losgekommen, wobei ihr Herz nach wie vor den Konsolen gehört. Eigentlich dreht sich alles um Rollenspiele, Ego-Shooter und Action-Adventures, ab und an wagt sie sich aber auch an Rundenstrategie oder Jump'n'Runs.