Destiny 2: Neuer PvP-Modus Survival vorgestellt

Nach Kontrolle und Countdown hat Bungie nun mit Survival einen weiteren PvP-Modus inklusive der neuen Map Altar of Flame für Destiny 2 vorgestellt.

  • von Patricia Geiger am 26.07.2017, 14:51 Uhr

In der Beta zu Destiny 2 hatten PlayStation- und Xbox-Spieler vergangene Woche die Möglichkeit, die beiden Spielmodi Kontrolle und Countdown auf den jeweiligen Maps »Endless Vale« und »Midtown« ausgiebig zu testen. Jetzt hat Entwickler Bungie einen neuen Modus inklusive neuer Map präsentiert.

Mit dem neuen Spielmodus »Survival« weitet Bungie das kompetitive Spiel weiter aus. Kernelemente des Modus sind daher eine begrenzte Zahl von Leben pro Team sowie Permadeath. Einen ersten Einblick in den Modus gewähren die Kollegen von IGN, die in einem rund neun Minuten langen Video Material aus Survival zeigen.

Im Clip verdeutlicht Multiplayer-Chefentwickler Lars Bakken noch einmal, dass Destiny 2 zwei separate PvP-Playlists bieten wird: Quick Play und kompetitives Spiel. Letztere enthält unter anderem den Beta-Spielmodus Countdown, aber eben auch Survival.

Survival ist laut Bakken der geistige Nachfolger von Skirmish aus Destiny 1. Im Mittelpunkt steht dabei das taktische Denken. Dazu gehört, dass die Teammitglieder sich eine begrenzte Zahl von Leben teilen

Jedes Team startet mit acht Leben. Wird man getötet, gibt es einen automatischen Respawn. Das läuft so lange, bis die Leben aufgebraucht sind – dann greift das Permadeath-Prinzip. Das heißt: Stirbt man, bleibt man für die laufende Runde auch tot. Das Team, das am Ende noch übrig bleibt, erhält den Punkt. Das erste Team mit drei Punkten gewinnt das gesamte Match.

Damit sich die Teams nun nicht einfach an ihren Spawnpunkten verschanzen und darauf hoffen, dass ihnen ein Gegner vor die Flinte läuft, spawnt die Power-Munition nur an einem zentralen und damit neutralen Ort. 

Die im Video gezeigte neue Map »Altar of Flame« ist auf dem Merkur angesiedelt und weist zahlreiche Vex-Strukturen auf. Außerdem deutet Bakken an, dass es auf der Karte auch einige Verbindungen zu einem Charakter gibt, der in Destiny 1 nur am Rande erwähnt wurde: Osiris, der Warlock, in dessen Namen jedes Wochenende die PvP-Prüfungen abgehalten werden.

Die Map bietet sowohl lange Bahnen, die für Scharfschützen ausgelegt sind, als auch viele Ecken und verwinkelte Gänge, die eher für Nahkämpfer auf kurze Distanzen geeignet sind.

Destiny 2 erscheint am 6. September 2017 für PlayStation 4 und Xbox One, die PC-Fassung folgt am 24. Oktober 2017.

We want YOU on Facebook! Werdet Teil unserer Community und bleibt immer auf dem Laufenden.

Patricia Geiger
Patricia Geiger

Mit der ersten PlayStation ist Patricia den Videospielen verfallen und seitdem nicht mehr davon losgekommen, wobei ihr Herz nach wie vor den Konsolen gehört. Eigentlich dreht sich alles um Rollenspiele, Ego-Shooter und Action-Adventures, ab und an wagt sie sich aber auch an Rundenstrategie oder Jump'n'Runs.